Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Breslauer Straße

Anlass und ZielPlanung


phase bau

Aktuell: Im Juli 2024 wird in Fahrtrichtung stadteinwärts auf einer Länge von ca. 80 m eine Anpassung im Fahrbahnprofil des Radfahrstreifens vorgenommen, um die Entwässerung in diesem Bereich zu verbessern. Nach Abschluss dieser Arbeiten kann der ausstehende Radfahrstreifen auf diesem Abschnitt markiert, sowie die restlichen Kunststoffpoller als Trennelemente der Radfahrstreifen in beide FR eingebaut werden. Die Maßnahme wird voraussichtlich, vorbehaltlich der Witterung, im August 2024 fertiggestellt. 

Anlass und Ziel

Der Mobilitätsausschuss hat mit dem Planungs- und Ausführungsbeschluss vom 11.11.2021 zur Stufe 1 die Verwaltung mit der Planung und der beidseitigen Herstellung von Radverkehrsanlagen (Protected Bike Lanes) in der Breslauer Straße zwischen Dresdener Straße und Stolberger Straße beauftragt sowie mit der Erarbeitung der Lagepläne zu Stufe 2. 

Planung

Die Planung und Umsetzung der Radverkehrsanlagen an der Breslauer Straße sollen in einem 2-stufigem Verfahren erfolgen, um möglichst schnell eine Verbesserung für den Radverkehr erwirken zu können. 

Stufe 1
Die erste Stufe sieht die Anlage von Radfahrstreifen inkl. Sicherheitsstreifen und baulichen Trennelementen auf der Fahrbahn zwischen Stolberg Straße und Dresdener Straße in beide Fahrtrichtungen vor. Als Trennelemente werden anthrazitfarbene flexible Kunststoffpoller eingebaut. Durch die Anlegung der Radfahrstreifen ergibt sich eine neue Fahrbahnaufteilung. Für den Kfz-Verkehr verbleiben zwei Fahrspuren, wobei die Fahrtrichtung stadtauswärts eine überbreite Fahrspur mit einer Breite bis zu 5,65 m erhält und stadteinwärts eine Fahrspur mit einer Breite von 3,25 m zur Verfügung steht. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit in der Breslauer Straße zwischen Stolberger Straße und Dresdener Straße wird von 70 km/h auf 50 km/h reduziert. 

Die Busbucht der Haltestelle „Dresdener Straße“ in Fahrtrichtung stadtauswärts wird im Rahmen der 1. Stufe zu einer Fahrbahnrandhaltestelle entsprechend der barrierefreien Standards ausgebaut. Stadtauswärts wird der Radverkehr vor der Zufahrt zum Hirsch Center über eine Absenkung bzw. Rampe von der Fahrbahn auf die Nebenanlage geführt. 

Am Knoten Breslauer Straße/Stolberger Straße wird der Querschnitt der Fahrbahn zur Erhöhung der Verkehrssicherheit verändert. Zwischen Hohenzollernplatz und Breslauer Straße erhält der Radverkehr in beiden Richtungen einen 1,50 m breiten Schutzstreifen. Dem Kfz-Verkehr steht stadtauswärts eine Geradeausspur zur Verfügung, die sich hinter dem Knoten in eine überbreite Fahrspur aufweitet. 

Stadteinwärts erfolgt die Zusammenführung des Kfz-Verkehrs auf noch einer Geradeaus-Spur vor dem Knoten Breslauer Straße/Dresdener Straße. Die zweite Spur ist als ein Bussonderstreifen vorgesehen. Hinter dem Knoten wird die rechte Kfz-Spur an der Bushaltestelle zu einem Radfahrstreifen, der für den Busverkehr freigegeben ist. Dieser geht hinter der Haltestelle in die Protected Bike Lane über. 

Stufe 2
Stufe 2 benötigt einen längeren Planungs- und Abstimmungsprozess mit verschiedenen Fachbereichen der Verwaltung aufgrund umfangreicher Planungen und Umbauten. Neben dem Abschnitt in Stufe 1 beinhaltet Stufe 2 auch den Abschnitt der Breslauer Straße zwischen Dresdener Straße und Berliner Ring. Folgende Ideen liegen vor: 

  • Radverkehrsanlagen/PBL zwischen Dresdener Straße und Berliner Ring inkl. Führung des Radverkehrs in der Nebenanlage am Knoten Breslauer Straße/Berliner Ring
  • Umbau der Knotenpunkte Breslauer Straße/Stolberger Straße und Breslauer Straße/Dresdener Straße: Radverkehr in der Nebenanlage; nach Möglichkeit radentscheidskonform; abgesetzte Furten; Änderung der Signalisierung; Rückbau freiliegender Rechtsabbieger am Knoten Stolberger Straße
  • Anrampung der Knotenbereiche an den Zufahrten der drei großen Gewerbegrundstücke
  • Barrierefreier Umbau der Haltestelle Dresdener Straße in Fahrtrichtung stadteinwärts: möglichst optimaler  Haltestellenausbau mit Hochbord und taktilen Elementen; barrierefreie Fahrbahnrandhaltestelle vorgesehen
  • Umbau der Nebenanlagen: Verbreiterung der Flächen für Rad- und Fußverkehr (Trennung der Verkehrsarten)
  • Erneuerung der schadhaften Gehwegbereiche (vor allem zwischen Dresdener Straße und Berliner Ring)
  • Optimierung und Ausbau der Grünstrukturen: Begrünung/Bepflanzung der ehemaligen Verzögerungs- bzw. Beschleunigungsstreifen und ggf. Nachpflanzen weiterer Baumstandorte entlang der Breslauer Straße

Politische Beratungen

27.10.2021: Beratung in der Bezirksvertretung Aachen-Mitte (Planungs- und Ausführungsbeschluss für Variante    1b und Auftrag zu Erarbeitung der Lagepläne für Stufe 2). 

11.11.2021: Beratung im Mobilitätsausschuss (Planungs- und Ausführungsbeschluss für Variante    1b und Auftrag zu Erarbeitung der Lagepläne für Stufe 2). 

23.02.2023: Beratung im Mobilitätsausschuss (Mitteilung der Verwaltung über die Umsetzung der 1. Stufe)