Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Hohenstaufenallee

Anlass und Ziel | Heutige Situation | Planung | Bürger*innenbeteiligung |Politische Beratung

Projektphase: Vorplanung

Aktuell: -

Anlass und Ziel

Im Rahmen des Klimaschutzprojektes #AachenMooVe! soll die Hohenstaufenallee im Bereich zwischen der Eisenbahnunterführung Mozartstraße und der Limburger Straße umgestaltet werden. Dabei steht eine Erhöhung der Sicherheit und des Komforts für den Fuß- und Radverkehr im Vordergrund. Auf diese Weise sollen mehr Bürger*innen zum Radfahren animiert werden und somit für eine Reduktion der verkehrsbedingten CO2-Emissionen in Aachen sorgen. 

Heutige Situation

Derzeit verfügt die Hohenstaufenallee in weiten Teilen über keine anforderungsgerechten Fuß- und Radverkehrsanlagen. Radfahrende dürfen überwiegend den Gehweg mitbenutzen. Aufgrund der häufig beengten Platzverhältnisse und des starken Gefälles ist dies insbesondere bergab aber auch bergauf sowohl für Radfahrende als auch zu Fuß Gehende kein wünschenswerter Zustand.

Planung

Die Stadtverwaltung Aachen hat zwei Grundvarianten erarbeitet. Diese unterscheiden sich in der gewählten Führungsform für den Radverkehr und dadurch auch in den Auswirkungen auf den Parkraum und den Baumbestand. Eine Variante setzt auf die Führung des Radverkehrs auf der Fahrbahn – eine Zweite auf die Führung im Seitenraum. Mit Hilfe von Anregungen der anstehenden Bürger*innenbeteiligung sollen die Grundvarianten weiter ausgearbeitet werden. Anschließend wird die Politik eine Entscheidung über die umzusetzende Variante treffen.

Bürger*innenbeteiligung

Am Freitag, 26.03.2021 fand eine digitale live-Veranstaltung statt. Diese ist abrufbar unter unter www.youtube.de/stadtaachen . Bis 9. April werden Rückmeldungen zur Planung gesammelt. Dazu kann der Fragebogen unter www.sli.do/hohenstaufenallee genutzt werden. Zudem können die Unterlagen im Verwaltungsgebäude Lagerhausstraße angesehen werden.

Basierend auf den ausgewerteten Eingaben wird der Beschluss durch die Politik im Juni 2021 vorbereitet.

Politische Beratung

03.02.2021: Beratung in der Bezirksvertretung Aachen-Mitte (Empfehlung der Beauftragung der Verwaltung mit einer Bürger*innenbeteiligung)

18.02.2021: Beratung im Mobilitätsausschuss (Beauftragung der Verwaltung mit einer Bürger*innenbeteiligung

Baukosten und Finanzierung

Die zu erwartenden Baukosten hängen in hohem Maße von der Umgestaltungsvariante ab. Das Vorhaben wird zu 80 Prozent durch die EU und das Land NRW gefördert.

Die Baumaßnahme löste eine Beitragspflicht nach Kommunalabgabengesetz NRW aus. Die Höhe der Kosten kann erst im Zuge der Ausführungsplanung (geplant ab Sommer 2021) ermittelt werden. Sobald zuverlässige Aussagen über die Höhe der Kostenbeteiligung einzelner Anlieger*innen möglich ist, wird die Verwaltung dazu informieren. Die Beiträge sind erst nach Fertigstellung der Maßnahme (vrstl. Anfang 2023) fällig. Grundsätzliche Informationen zu KAG-Beiträgen beantwortet Herr Liebert vom Fachbereich 60 der Stadt Aachen.

briefmarke_hohenstauffen

Kurzinfo

+ Vorhaben: Umgestaltung der Radverkehrsführung
+ Ziel: Sicherheit und Komfort für den Rad- und Fußverkehr verbessern

Dokumente

Kontakt