Inhalt



Rotbuche, Klosterpark St. Rafael

Baumart: Rotbuche (Fagus sylvatica f. purpurea)

Standort: Klosterpark, St. Rafael

Stammumfang: 3,70 Meter

Stammhöhe: 30 Meter

Alter: etwa 200 Jahre

Bemerkung:

Diese Rotbuche hat nicht wie üblich grüne Blätter, sondern ihr Laub ist durch eine natürliche Mutation rot gefärbt. Den roten Blättern fehlt ein Enzym, das die in jungen Blättern vorkommenden roten Farbstoffe (Anthocyane) abbaut. Dadurch ist das Blattgrün im Innern des Blattes nicht mehr sichtbar. Man nennt diese Rotbuchen daher auch Blutbuchen.

Blutbuchen verlieren im Lauf des Jahres die charakteristische rote Farbe, sie vergrünen allmählich und sehen häufig im Herbst genauso aus wie alle anderen (Rot)-Buchen.

Blutbuchen können nur mit geringer Sicherheit durch Samen vermehrt werden, da diese Mutation eine wirkliche Laune der Natur ist. Um Blutbuchen nachzuziehen, werden Sie auf daher meist über Pfropfung vermehrt. Es gibt sogar Theorien, die besagen, dass alle Blutbuchen einem mutierten Baum aus dem 17. Jahrhundert entstammen…

  

  

Sie haben Fragen?

Jürgen Drautmann