Inhalt



Kulturlandschaftsprogramm

Obstwiese in AachenBunt blühende und artenreiche Wiesen und Weiden sowie Obstwiesen und Hecken sind wertvolle Lebensräume für heimische Tier- und Pflanzenarten und ein wichtiger, gewachsener Teil unserer Kulturlandschaft. Durch die heutige intensive Landwirtschaft mit oft starker Düngung, höherem Viehbesatz und Grünlandumbruch sind diese Strukturen stark gefährdet.

Kulturlandschaft in AachenDas Kulturlandschaftsprogramm (Kulap) der Stadt Aachen hat das Ziel, dieser Entwicklung entgegenzusteuern. In Zusammenarbeit mit den Landwirtinnen und Landwirten wird die Extensivierung von Grünland- und Ackerflächen, die Pflege von Streuobstwiesen und Hecken sowie von sonstigen Biotopen gefördert. In Zusammenarbeit mit den Landwirtinnen und Landwirten wird die Extensivierung von Grünland- und Ackerflächen, die Pflege von Streuobstwiesen und Hecken sowie von sonstigen Biotopen gefördert. Diese Extensivierung bringt Mehraufwand und Ertragsausfälle mit sich, eine naturschutzgerechtere Bewirtschaftung liegt jedoch im gesamtgesellschaftlichen Interesse.

Obstbaumwiese (c) Stadt AachenDaher bezuschusst die Stadt Aachen (mit Landes- und EU-Mitteln) die Arbeit der Landwirtinnen und Landwirte im Rahmen eines freiwilligen Bewirtschaftungsvertrages über fünf  Jahre.

Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung besteht nicht.

Derzeit nehmen 27 Betriebe am so genannten Vertragsnaturschutz teil und sind zu verlässlichen Partnern im Naturschutz geworden. Insgesamt werden rund 110 Hektar (ha) ökologisch bewirtschaftet (Stand: Juli 2015).

Kulturlandschaftsprogramm - Faltblatt (pdf; Stand: 27. Mai 2016)

Weitere Informationen

Fördermaßnahmen in der Stadt Aachen
Fördervoraussetzungen

 

Weitere Infos

Anträge, Faltblätter und weitere Infos in Stadtverwaltung A-Z
Kulturlandschafts- programm

Faltblatt 

Weitere Informationen
Naturschutzinfos-NRW
 

Ansprechpartnerin
Frau Dammers