Inhalt



Kuchenbaum, Kaiser-Friedrich-Park

Baumart: Kuchenbaum (Cercidiphyllum Japonicum, Synonm. Judasblattbaum)

Standort: Kaiser-Friedrich-Park

Anzahl: 12 Stämme

Stammhöhe: 20 Meter

Alter: etwa 120 Jahre

Bemerkung:

Der Baum wurde um 1900 gepflanzt – das Laub leuchtet im Herbst orange-rot und formt sich besonders schön auf sauren Böden aus. Der deutsche Trivialname „Kuchenbaum“ beruht auf der Wahrnehmung, dass die Blätter vor dem Laubfall und das welke Laub im Herbst deutlich nach Lebkuchen duften (durch die enthaltenen Flavonoide). Wissenschaftlich ist diese sehr alte Gattung schon im Paläozän und Eozän nachweisbar, also vor ca. 66 Millionen Jahren. Die Kuchenbäume sind daher ein ‚lebendes Fossil‘ wie z.B. der Ginkgo oder der Mammutbaum. Es gibt nur zwei Arten in dieser Gattung: der „Großartige Katsura“‘ kommt nur in Japan vor, der „Japanische Kuchenbaum“ auch in China, Taiwan und Korea. Die Bäume sind in Europa gut winterhart.

   

   

Sie haben Fragen?

Jürgen Drautmann