Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Standortentwicklung Aachen Rothe Erde

Viele Menschen und Kommunen im Rheinischen Revier sind vom Strukturwandel betroffen, traditionelle Industrien und Gewerbe weichen zunehmend neuen Formen der Produktion. Dies ist eine Entwicklung, der sich auch Aachen nicht entziehen kann. Im September 2020 verkündete die Continental AG die Schließung ihres Reifenwerks am Gewerbestandort Rothe Erde bis Ende 2022. Aufgrund des damit einhergehenden Arbeitsplatzverlustes der unmittelbar sowie bei zuliefernden Unternehmen Beschäftigten, standen rund 1.800 Menschen vor der Herausforderung, zügig in eine Nachbeschäftigung zu gelangen.

In diesem Einschnitt erkannte die Stadt Aachen schnell die Chance den sich vollziehenden Wandel zu gestalten, denn gerade mit Hinblick auf die vielerorts vorherrschende Gewerbeflächenknappheit bietet das innerstädtisch hervorragend integrierte Industrieareal großes Potenzial für eine gelungene Innenentwicklung in zukunftsgerichteten Feldern und Branchen. Der Wegfall der traditionellen Arbeitsplätze bietet die Gelegenheit zur Schaffung neuer, sicherer und langfristiger Ersatzbeschäftigungen im produzierenden Gewerbe.

Damit diese Chance genutzt wird, hat die Stadt Aachen das Projekt „Vision2025+ Modellstandort für urbane Produktion Aachen Rothe Erde“ ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projekts wird aktuell unter Hochdruck an einer zukunftsweisenden Entwicklungsstrategie für den Standort gearbeitet, die ihn in einen Modellstandort für Urbane Produktion transformieren soll. Konkret bedeutet dies, die Herstellung und Bearbeitung materieller Güter verträglich in die Stadt zu integrieren und sich dabei an den Bedarfen und Herausforderungen unserer Zeit zu orientieren.

Die industrielle Prägung des Standorts soll mit einem besonderen Fokus auf die Ansiedlung von Unternehmen, Startups und Spin-Offs aus den Bereichen Produktions-, Umwelt-, Kreislauf- und Energiewirtschaft neu interpretiert werden, mit dem Ziel auch im Sinne der Arbeitnehmenden möglichst langfristige und zukunftssichere Lösungen hervorzubringen. Grundlegend für die Ansiedlung von Unternehmen aus diesen Bereichen und innovative, klimaschonendere Produktionsweisen, sind intelligente Lösungen für eine umweltverträgliche und wirtschaftliche Energieversorgung sowie eine optimal ausgebaute digitale Infrastruktur. Übergeordnetes Ziel der Entwicklungsstrategie ist es, die agile Transformation des Standorts zu erhöhen und zu helfen, die Resilienz im Rahmen des internationalen Wettbewerbs zu stärken.

Mit der Verfolgung eines möglichst umfassenden Ansatzes möchte die Stadt gewährleisten, dass sich der historische Gewerbestandort Rothe Erde zielgerichtet in eine gesicherte Zukunft entwickelt, von der letztendlich die gesamte Stadt und die Menschen vor Ort profitieren. Hierbei kommt gerade den Menschen in Rothe Erde und den ansässigen Unternehmen eine zentrale Rolle zu: Sie sollen die Gestaltung ihres Umfelds aktiv mitprägen und transparent sowie regelmäßig über laufende Veränderungen informiert werden.

Im Rahmen des Projekts wird die Stadt Aachen in diesem Bestreben mit einer 97,5%-igen Förderung vom Land NRW bzw. vom Bund unterstützt.

Sie haben Fragen zum Projekt?

Kontaktieren Sie uns:

Dieter Begaß
Fachbereichsleiter
Tel.: +49 241 432-7610               
wifoe@mail.aachen.de

begaß215

Toni Lancé
Standortmanagement
Tel.: +49 241 432-7650
toni.lance@mail.aachen.de

lance215


NRW Landesregierung     BMWi

Kontakt

Fachbereich
Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa


Johannes-Paul-II.-Straße 1
Verwaltungsgebäude Katschhof
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-7610
wifoe@mail.aachen.de

facebook-logo-mit-abgerundeten-ecken_318-9850
Folgt uns
@WirtschaftsfoerderungAachen

instagram_logo
Folgt uns
@Wirtschaftsfoerderung_Aachen

logo_linkedin
Folgt uns
@Wirtschaftsfoerderung Aachen

index
Newsletter "Wirtschaft & Wissenschaft in Aachen" abonnieren.