Inhalt



Stadtteilwerkstätten

Rückblick

Bevor erste Entscheidungen über Grundzüge des Konzepts AACHEN*2030 getroffen werden, hatten die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit zu Information und Diskussion der bisherigen Prozessergebnisse. Denn sie wissen am besten, wie es um ihren Lebensraum steht und was die besonderen Qualitäten der einzelnen Quartiere ausmacht. Und sie können auf Probleme und besondere Aufgaben vor Ort hinweisen, die in der Planung zu berücksichtigen sind. Das Planungsteam war daher im Mai und Juni 2011 in den einzelnen Stadtteilen unterwegs, um in acht „Stadtteilwerkstätten“  die Bürgerinnen und Bürger um Ihre Anregungen zu bitten.

Erörterungen vor Ort: Stadtteilwerkstätten

Im Rahmen der Stadtteilwerkstätten wurde der Stand der Planungen erläutert, die Bedeutung der jeweiligen Stadtteile für die Gesamtstadt deutlich gemacht und auf mögliche Veränderungen hingewiesen. Zugleich wurde auch gefragt: Was sind die Stärken der Stadtteile, was macht – aus der Sicht ihrer Bewohnerinnen und Bewohner – die besondere Lebensqualität der Quartiere aus? Welche Probleme werden gesehen, was müsste sich ändern? Dabei sind viele Themen zur Sprache kommen. Um nur einige zu nennen

  • Wo kann und soll neuer Wohnungsbau entstehen?
  • Wie und wo müssen vorhandene Wohnungsbestände und Quartiersstrukturen an die Herausforderungen des demografischen Wandels angepasst werden?
  • Welche Gewerbegebiete müssen neu strukturiert werden?
  • Welche wertvollen Landschaftsräume müssen gesichert, welche Freiraumzusammenhänge weiter entwickelt werden?
  • Was muss in der Stadtplanung getan werden, um negativen Auswirkungen des Klimawandels vorzubeugen?

Einen Bericht über die Stadtteilwerkstätten finden Sie hier.

Weitere Dokumente wie die Präsentationen und die fotografierten Plakate finden Sie im Dokumentenfundus.