Inhalt



Klimaschutz geht alle an!

Energieverbrauch senken, Energie besser ausnutzen (Energieeffizienz) und auf erneuerbare Energien umstellen - nur wenn alle Möglichkeiten ausschöpft werden, ist es möglich, den Ausstoß klimaschädlicher Gase, vor allem von Kohlendioxid (CO2), zu senken. Ob Stadtrat, Verwaltungsmitarbeiter, Hauseigentümer, Unternehmer, Pendler, Rentner, Wissenschaftler, Hausmeister, Lehrer, Vereinsmensch, Student usw., jeder hat durch seine Lebensweise Einfluss auf die Energie- und CO2-Bilanz unseres Planeten.

Trotz des inzwischen unumstrittenen Wissens um die existentielle Bedeutung dieser Bilanz, nämlich des von Menschen ausgelösten Klimawandels und seiner Folgen, ist die Menschheit bislang nicht in der Lage, mit der erforderlichen Geschwindigkeit den Ursachen entgegenzuwirken.

Daher ist es umso wichtiger, dass jeder Einzelne seine Lebensweise darauf hin prüft, worin seine persönlichen Stellschrauben gegen den Klimawandel bestehen. Dies bedeutet nicht den Verlust von Bequemlichkeit und Komfort; vieles ist ohne Einschränkungen möglich, nicht selten bringen die Veränderungen sogar einen persönlichen Gewinn. Öfter das Rad statt des PKW zu nehmen ist z.B. auch gut für die Gesundheit.

Hier finden Sie Beispiele für Handlungsmöglichkeiten, um den CO2-Ausstoß zu senken:
CO2-Einsparung im Haushalt (PDF)
CO2-Einsparung bei der Mobilität (PDF)
CO2-Einsparung bei der Gebäudesanierung (PDF)

Im Bereich Gebäudesanierung finden Sie vielfältige Informationen hier bei altbau plus.

Hier finden Sie die Erfahrungen aus einem Selbstversuch zur CO2-Reduktion des Theaters Aachen, z.B. den Leitfaden für erste Schritte in ein CO2-freies Leben oder CO2-frei im Selbstversuch - Klimawandel leicht gemacht.

 

C02-Rechner

Klimaschutz geht uns alle an. Mit umgerechnet rund 11 Tonnen Treibhausgasen liegen die Einwohner Deutschlands im Schnitt deutlich über dem weltweiten Pro-Kopf-Aufkommen von ca. 6,8 Tonnen. Wie ist Ihre CO2 - Bilanz?

Hier geht es zum CO2 - Rechner des Umweltbundesamtes...