Inhalt



Aachener Lärmkarten

Die Stadt Aachen setzte sich - auch im Vergleich zu anderen Kommunen - schon frühzeitig mit dem Thema "Lärmminderung / Lärmbekämpfung" auseinander. Bereits seit 1998 führte der Fachbereich Umwelt für die Stadt Aachen punktuell Berechnungen und vereinzelt Messungen in lärmbelasteten Stadtgebieten durch. Diese Bestandsaufnahmen wurden in Karten zusammengefasst und durch computergestützte Lärmausbreitungsberechnungen ergänzt. Gemäß EU-Richtlinie erfolgen die wiederkehrenden Lärmkartierungen nur durch Modellrechnungen.

Mittlerweile ist das gesamte Stadtgebiet in mehr oder weniger detaillierter Tiefe erfasst. Als Hauptquelle der Lärmbelastung wurde nach den Vorgaben der EU-Richtlinie zunächst der Straßen- und Gewerbelärm betrachtet. Schienenverkehrslärm ist insbesondere in Aachen mit vier Hauptstrecken - auch ins benachbarte Ausland - ebenfalls ein ernst zu nehmendes Problem. Dieses wird in direkter Zuständigkeit vom Eisenbahnbundesamt ebenfalls nach EU-Richtlinie kartiert, bearbeitet und veröffentlicht.

Die Karte zum Vergrößern im PDF-Format

   

Die aktualisierten Lärmkarten für die Stadt Aachen wurden 2018 fertiggestellt. Sie werden hier bereit gestellt: Lärmkarten.

Die nächste Kartierung nach EU-Richtlinie erfolgt 2022.

Lärmkarten aller Kommunen in NRW finden sie unter Umgebungslärm in NRW.

Informationen zum Thema Schienenlärm gibt es in ausführlicher und detailreicher Darstellung auf folgender Seite des Eisenbahn-Bundesamts: www.eba.bund.de unter dem Stichwort Umgebungslärmkartierung

  

Wie man die Karten liest und interpretiert

Im Bereich des Innenstadtgebietes (Grabenring, Außenring und Alleenring) sind die Verkehrsdaten aller Straßen in die Berechnungen eingeflossen. In den Randbezirken wurden die Lärmberechnungen lediglich für die nach den Vorgaben der EU-Richtlinie erforderlichen Straßen und für Straßen durchgeführt, die nach hiesiger Einschätzung lärmrelevante Auswirkungen auf die Wohnbebauung erwarten lassen. Durch die Herausnahme der Berechnung von untergeordneten Straßen werden die ruhigen Gebiete in der Darstellung geringfügig begünstigt. Insgesamt hat die rechnerische Vereinfachung keinerlei Einfluss auf die Darstellung der möglichen Konfliktbereiche.

In den Karten ist der Lden (Level:day-evening-night) dargestellt. Es handelt sich um den gemittelten Tag-Abend-Nacht- Lärmpegel über den Jahreszeitraum in einer Höhe von vier Meter über Grund.  Dieser Lärmindex kennzeichnet die allgemeine Belästigung. Der farblich dargestellte Belästigungsgrad ist in 5-Dezibel (dB(A))-Schritten entsprechend der DIN 18005 abgestuft.

Das Rechenprogramm erlaubt auch Aussagen zu den Lärmbelästigungen im Nachtzeitraum oder in den Abendstunden, sowie in anderen Höhenlagen. Wegen der großen Datenmengen ist die Internetdarstellung vorläufig nur beispielhaft und in Auszügen möglich.

   

   

Geändert am: 29.06.2020