Inhalt



Gut Branderhof (Aachen-Mitte)

Gut Branderhof: Neues Wohngebiet entsteht

Das Gelände des ehemaligen Reiterhofes am Branderhofer Weg ist seit Anfang September 2013 wieder komplett in städtischem Besitz und soll in Ergänzung des vorhandenen Siedlungsraumes zu einem attraktiven Wohngebiet entwickelt werden. Die denkmalgeschützte Hofanlage soll in ihrer baulichen Substanz erhalten bleiben.

Die nicht denkmalgeschützten Gebäude wurden Ende 2014 niedergelegt. Seitdem wartet das sich darstellende Freigelände auf seine weitere Entwicklung. Hierfür ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes notwendig, der die zukünftige Nutzung des Branderhofes berücksichtigt.

Am 15.05.2014 hatte der Planungsausschuss die Verwaltung damit beauftragt, im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung zwei Entwurfsvarianten für das Areal des Branderhofes vorzustellen.
Die Bürgerinformation fand in der Zeit vom 29.09. – 10.10.2014 statt und wurde durch eine Anhörungsveranstaltung am 30.09.2014 ergänzt.
Den vorgestellten Entwürfen lag die Idee zugrunde, den vorhandenen Spielplatz im Kreuzungsbereich Branderhofer Weg/ Am Branderhof  zu bebauen und die freiwerdenden Flächen als öffentliche Grünfläche wie einen Gürtel um den Branderhof zu legen. Mit der Freistellung des Denkmals sollte es besser erlebbar und als identitätsstiftendes Element wahrgenommen werden können. Die Entwürfe sahen eine Mischung aus Einfamilien- und Mehrfamilienhäusern, auch für Wohngruppen, vor.

Parallel zur nachfolgenden Konkretisierung der Planung wurde ein Nutzungskonzept für den Branderhof gesucht. Es kristallisierten sich zwei Nutzungen heraus, die sich unabhängig voneinander realisieren ließen, sich jedoch konzeptionell sehr gut ergänzen würden. Zum einen existiert die Idee, das Haupthaus samt Einfachscheune zu einem Nachbarschafts- und Begegnungszentrum auszubauen und zum anderen die Doppelscheune als Kita zu nutzen.
Um der Kita einen privaten Außenraum anbieten zu können, wird es erforderlich, einen Teil des zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung vorgesehenen öffentlichen Grüns als privaten Außenraum festzusetzen. Aus diesem Grund fanden Überlegungen statt, das städtebauliche Konzept zugunsten der Kita-Nutzung zu überarbeiten.

Gleichzeitig prüft die Verwaltung derzeit die laufenden Planverfahren im Hinblick auf die Realisierbarkeit von Geschosswohnungsbau, um auf den dringenden Bedarf an preiswertem Wohnraum reagieren zu können.

Aufgrund dieser Entwicklungen wird ein neues städtebauliches Konzept erarbeitet. Neben der Berücksichtigung der Kita-Nutzung wird geprüft, ob statt einer Bebauung mit Einfamilienhäuser Geschosswohnungsbau auf der Fläche realisierbar ist. Dabei sollen sich die Gebäudehöhen an der vorhandenen Bebauung orientieren.

Es ist geplant, im II. beziehungsweise III. Quartal dieses Jahres die frühzeitige Bürgerbeteiligung zu wiederholen.
In diesem Rahmen wird den Bürgern die Gelegenheit gegeben, sich zur aktualisierten Planung zu äußern.
Bitte beachten Sie bezüglich der genauen Termine die Aachener Tagespresse und die Plakate vor Ort.