Inhalt



RWTH Campus Melaten

Bedeutung des Projektes

Übersicht Campus West und Melaten (c) BLB  NRWDie RWTH Aachen beabsichtigt, sich mit ihrem Zukunftskonzept der Exzellenzinitiative zu einer der weltweit führenden technischen Universitäten zu entwickeln. Zu diesem Zweck werden sowohl Kooperationen zwischen verschiedenen Fakultäten als auch zwischen Hochschule und industrieller Forschung beitragen. Expandierende Technologieunternehmen sind heute zunehmend gezwungen, verschiedenste Fachdisziplinen gleichzeitig voranzutreiben und sind damit verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Forschungs- und Entwicklungspartnern angewiesen. Daraus resultiert die Anforderung, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten räumlich zu bündeln und als so genannte Forschungscluster zu organisieren.

Campus Melaten MasterplanEntscheidend für das Funktionieren der Cluster ist die räumliche Angliederung an Hochschulinstitute, die als Nukleus fungieren und mit Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen sowie anderen Instituten unmittelbar vernetzt sind. Der Campus Melaten ist das erste der beiden geplanten Projekte der RWTH. Er ist vorgesehen auf einer Fläche von rund 270.000 m², die das Land bereits in den 1960er Jahren für die Hochschulerweiterung erworben hatte. In 9 Clustern werden hier die ersten Forschungseinrichtungen von Hochschulinstituten und Unternehmen entstehen. Einrichtungen wie ein Zentrallabor, ein Seminar- und Schulungsgebäude, ein Hotel sowie Gastronomiebetriebe, eine Kindertagesstätte und verschiedene Serviceeinrichtungen sollen den Aachener Campus auf Melaten beleben.

In einem Zeitraum von sechs bis acht Jahren sollen sich bis zu 100 nationale und internationale Unternehmen ansiedeln. Der RWTH Campus hat damit das Potential, einer der größten technologieorientierten Campusbereiche Europas zu werden. Die RWTH geht davon aus, dass bis zu 5000 Arbeitplätze im Bereich der Forschungscluster und in den notwendigen Dienstleitungsfunktionen entstehen können. Damit ist dieses Projekt für die Stadt Aachen und die Städteregion von zentraler Bedeutung. Der Wegfall von industriellen Arbeitsplätzen über viele Jahre, zuletzt noch die Ankündigung des Wegzugs von Philips hat erhebliche Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und die soziale Struktur Aachens. Nur mit dem Erfolg der Campusprojekte der RWTH kann es gelingen, diese Entwicklung zu stoppen und positiv zu verändern.

Verfahrensstand

Auf der Grundlage eines städtebaulichen Wettbewerbs, den der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) im Jahr 2007 durchgeführt hat, ist ein Bebauungsplan entwickelt worden, der seit März 2010 rechtskräftig ist.

Anfang 2013 wurde ein Änderungsverfahren eingeleitet. Nähere Informationen finden Sie hier!

Über den Stand der Campusplanung insgesamt informiert diese Seite!