Inhalt



Prädikat Familienfreundlich 2015

Preisträger „Prädikat Familienfreundlich 2015

Die Eheleute Anemone und Stefan Ramakers erhalten das „Prädikat Familienfreundlich 2015“, weil sie seit 15 Jahren  im Stadtteil Driescher Hof den St. Martinszug organisieren

Die Eheleute organisieren seit ungefähr über 15 Jahren den St. Martinszug im Stadtteil Driescher Hof.

Die Umzüge zu St. Martin sind für uns alle eine Selbstverständlichkeit. Doch wie viel Arbeit im Vorfeld nötig, und welcher Aufwand mit der Organisation verbunden ist, das erahnen bestimmt nur die wenigsten. Auch mir war nicht bewusst, welche Schwierigkeiten mit der Vorbereitung einhergehen. Beispielhaft möchte ich nur ein paar aufzählen:

  • Einholen der Genehmigung zum Umzug
  • Organisation der Spendensammlung im Vorfeld, um den St. Martin und die Kapelle bezahlen zu können (Kosten für den St. Martin mit seinem Pferd 90 Euro, für die Kapelle 150 Euro)
  • Terminabsprache mit Johanniter oder Malteser und der Polizei sowie Grundschule und Kindergarten
  • mehrere Fackelträger als Sicherungsposten engagieren und mit Warnwesten und Fackeln ausstatten
  • Einkauf von Weckmännern
  • Holz für das Martinsfeuer besorgen und das Martinsfeuer vorbereiten
  • weiträumige Absperrung um das Feuer errichten
  • Lautsprecheranlage organisieren, aufbauen und anschließen
  • St. Martin mit Pferd engagieren
  • Musikkapelle engagieren
  • alle erforderlichen Einkäufe tätigen
  • Bierzeltgarnituren zur Ausgabe der Weckmänner transportieren
  • Aufbau der Ausgabe der Weckmänner incl. Kinderpunsch- und Suppenverkauf, Lampions aufhängen, verlegen von Kabeln, Preisschilder erstellen und aufhängen etc. pp.

Die Helfer für den Auf- und Abbau und die Ausgabe der Weckmänner stammen seit vielen Jahren aus dem familiären Umfeld und dem Freundeskreis. Da nicht immer alle zur Verfügung stehen, müssen trotzdem jedes Jahr Ersatzleute gefunden werden. Ein besonderen Dank gebührt auch den Anwohnern, die seit Jahrzehnten, zum St. Martinsfest den Garagenhof an der Herderstraße für die Weckmann-, Glühwein- und Suppen-Verkaufsstände zur Verfügung stellen.

Obwohl die eigenen Kinder seit mehr als zehn Jahren nicht mehr selber am Martinszug teilnehmen, organisieren die Eheleute Ramakers weiterhin den Umzug und hegen auch keine Absicht, dies einzustellen.

Kontaktdaten der Preisträger:
Eheleute Anemone und Stefan Ramakers, Triererstraße 560, 52078 Aachen

Der Preisträger wurde vorgeschlagen von:
Thomas Tenta, Sonnenscheinstraße 47, 52078 Aachen

Frau Angela Ortmanns-Dohrmann erhält das „Prädikat Familienfreundlich 2015“ weil sie mit Ihrem ehrenamtlichen Bilderbuchkino -Vorführungen in der Kindertagestätte Mittendrin der Arbeiterwohlfahrt in der Goerdelerstaße, die Liebe der Kinder zum Buch und zum Erzählen, fördert.

Frau Ortmanns-Dohrmann hat 34 Jahre lang die Öffentliche Bibliothek der Stadt Würselen geleitet. Anfang 2000 stellte das Land NRW seine anteilige pauschale Finanzierung der Öffentlichen Bibliotheken auf eine projektbezogene Finanzierung um, um die Bibliotheksangebote bekannter zu machen, neue Zielgruppen zu erschließen und diese zielgruppenspezifisch anzusprechen.

Auf diese Weise lernte sie auch die „Bilderbücher auf Dias“- Angebote vom Verlag Medianova kennen, die die Neugier und die Freude von Kindern zum Buch wecken wollen.

Die Bilder der Bücher werden hierbei als Dias über einen Projektor oder als DVDs über einen Beamer als großes Lichtbild an die Wand projiziert, während die dazu gehörige Geschichte von Frau Ortmanns-Dohrmann erzählt wird. Die Kinder werden durch gezielte Fragen immer wieder aktiv eingebunden und verfolgen die Erzählung ganz gebannt.

Auf spielerische Weise werden so die Sprachfähigkeit, das Vorstellungsvermögen und auch die Konzentrationsfähigkeit der Kinder gefördert.

Frau Ortmanns-Dohrmann ist seit 2009 Rentnerin und kommt seit 6 Jahren ehrenamtlich  immer mittwochs für zwei Stunden in die Kindertagesstätte Mittedrin der Arbeiterwohlfahrt in der Goerdelerstraße und gestaltet gemeinsam mit den Mini-Maxi Kindern ein „Bilderbuchkino“. Wöchentlich kommt Sie mit neuen Bilderbüchern, die durch den Projektor oder Beamer auf eine Leinwand projiziert werden. Die Kinder freuen sich immer sehr auf den Mittwochvormittag, weil Frau Ortmanns-Dohrmann, die Stunden immer sehr lebhaft und ansprechend gestaltet. Sie baut die Kinder in die Geschichten  mit ein und lässt sie dort mitspielen. Sie bezieht sich immer auf aktuelle Themen und Interessen der Kinder. Nach ihrer Pensionierung wollte sie diese Arbeit gerne in einer Kindertagestätte fortsetzen und sagt mit einem Augenzwinkern, dass sie dadurch auch ihr „Omadefizit“ ausgleichen kann, da sie selber weder Kinder, noch Enkelkinder hat.

Ihr „Bilderbuchkino“ ist bei Groß und Klein ein „Highlight“. Sie ist bei den Eltern sehr beliebt und ist schon lange ein wichtiger Teil der Kita. 

Kontaktdaten der Preisträgerin:
Frau Angela Ortmanns-Dohrmann, Eifelstraße 1 c, 52068  Aachen

Die Preisträgerin wurden vorgeschlagen von:
Frau Deniz Kalkan, KiTa Mittendrin, Mail: kita-mittendrin@awo-aachen-stadt.de

 

Die Öcher Frönnde e. V. Aachen erhalten das „Prädikat Familienfreundlich 2015“ weil sie seit 2004 zuverlässige generationenübergreifende Nachbarschaftshilfen für Familien auf Gegenseitigkeit organisieren.

Der „Aachener Nachbarschaftsring Öcher Frönnde e.V.“ wurde 2004 von engagierten Bürger(innen) gegründet und hat heute rund 160 Mitglieder.

Die gegenseitige Hilfe der Mitglieder basiert nach dem Vorbild von Seniorengenossenschaften auf einer Mischung aus ehrenamtlicher Tätigkeit und dem Austausch von Dienstleistungen: Wer in aktiven Zeiten Stunden einbringt und eine „Zeitrente“ anspart, kann diese in „schlechten“ Zeiten bei Krankheit, Behinderung oder im Alter abrufen. Wesentliches Ziel dabei ist, die Solidarität zwischen der älteren Generation, jüngeren Menschen und Familien, die sich engagieren wollen bzw. auf Hilfe angewiesen sind, zu fördern und Altersarmut zu mildern sowie der Vereinsamung und Isolation alter, kranker oder behinderter Menschen entgegenzuwirken.

Schon seit Anfang 2005 helfen sich die Öcher Frönnde e.V. gegenseitig. Ihre Arbeit wird finanziell von Mitgliedsbeiträgen (1 Euro/Monat), Spenden und Preisgewinnen getragen. Passive Mitglieder – also solche, die selbst keine Hilfeleistung mehr einbringen können – zahlen 2 Euro pro Helferstunde. Über diese Einnahmen werden Unfall-, Haftpflicht- und eine Dienstreisevollkaskoversicherung für die Fahrzeuge der aktiven Helfer(innen) finanziert.

Im Büro des Vereins wird auf Anfrage das passende Angebot vermittelt. Besuchs- und Fahrdienste, Unterstützung von Familien z. B. durch Kinderbetreuung, Haushaltshilfe im Krankheitsfall, etwa nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, die Begleitung bei Behördengängen und Arztbesuchen, sind einige Beispiele für Hilfeleistungen. Die Treffen der Mitglieder beim „Frönndetreff“, beim „Sonntagessen selbstgekocht“ sowie Ausflüge und Feiern fördern den sozialen und kulturellen Austausch zwischen den Generationen. Die Webseite und die Vereinszeitung informieren die Mitglieder.

Darüber hinaus berät und unterstützt der Nachbarschaftsring auch alle Bürger(innen), die ein Projekt im selbstorganisierten und selbstbestimmten bürgerschaftlichen Engagement entwickeln möchten.

Der Nachbarschaftsring Öcher Frönnde e.V. funktioniert auf der Basis von eintauschbaren Zeitguthaben für kostenlos erbrachte Dienstleistungen nach dem Motto: Wer gibt, was er kann, bekommt, was er braucht.

Wer für die erkrankte Mutter die Kinder vom Kindergarten abholt, ein Mitglied im Krankenhaus besucht oder mit der Sehbehinderten schwimmen geht, spart sich ein Zeitguthaben an. Dieses kann er bei eigenem Hilfebedürfnis z.B. für eine Begleitung zum Arzt, für eine Einkaufshilfe oder für eine Entlastung als pflegender Angehöriger wieder abrufen.

Kontaktdaten des Preisträgers:
Öcher Frönnde e. V. Aachen, c/o. Welthaus, An der Schanz 1, 52064 Aachen, Fon: 0241/8891429, Mail: oecher-froennde@web.de, Web: www.oecher-froennde.de

Der Preisträger wurde vorgeschlagen von:

Simone Brütting, 2. Vorsitzende der Öcher Frönde e.V.

Die Verbund-Kindertagesstätte Karlinis und die Unternehmen Grünenthal GmbH, FEV GmbH, Dr.Babor GmbH &Co. KG, Blitzschutzbau Rhein-Main Adam Herbert GmbH, MÄURER & WIRTZ GmbH & Co.KG, erhalten das  „Prädikat Familienfreundlich 2015“, weil sie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im betrieblichen Kontext in vorbildlicher Weise ermöglichen.

Mit der Verbund-KiTa „Karlinis“ haben die fünf beteiligten Unternehmen zusammen mit dem Träger educcare im Frühjahr 2015 die erste nach dem Kinderbildungsgesetz NRW geförderte Betriebskita in Aachen eröffnet. Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für ihre Mitarbeiter zu fördern, haben die fünf Unternehmen in einem intensiven Prozess 70 KiTa-Plätze geschaffen, von denen 50 U3-Plätze sind. Diese hohe U3-Quote trägt auch zur Sicherstellung der Versorgungsquote der Stadt Aachen bei.

Dazu wurde ein eigenes Gebäude gebaut, welches für die meisten Eltern nah am Arbeitsplatz liegt und auch Einpendlerkinder betreut. Die Firmen haben die Kosten für das Gebäude übernommen und tragen einen erheblichen Teil der Betriebskosten.

Dieses Gemeinschaftsprojekt ist eine freiwillige Leistung der Unternehmen Grünenthal GmbH, FEV GmbH, Dr.Babor GmbH &Co. KG, Blitzschutzbau Rhein-Main Adam Herbert GmbH, MÄURER & WIRTZ GmbH  & Co. KG, zu dessen Gelingen alle Beteiligten mit viel Herzblut zusammengearbeitet haben.

Die Verbundkindertagesstätte Karlinis hat im Bereich der betrieblich unterstützten Kinderbetreuung eine Vorbildfunktion, weil die Betreuungszeiten der Kinder mit den Arbeitszeiten der Eltern immer wieder abgestimmt werden, der Arbeitsort der meisten Eltern und Betreuungsort der Kinder so nah beieinander liegen, dass keine zusätzlichen Wegezeiten benötigt werden und auf diese Weise auch der Wirtschaftsstandort an Attraktivität gewonnen hat.

Kontaktdaten der Preisträger:
Verbund-Kita „Karlinis“, Kaubendenstraße 18, 52078 Aachen-Eilendorf, Fon: 0241/9973 9608, Web: www.educcare.de

Grünenthal GmbH
FEV GmbH
Dr. Babor GmbH &Co. KG
Blitzschutzbau Rhein-Main Adam Herbert GmbH
MÄURER & WIRTZ GmbH Co.KG 

Der Preisträger wurde vorgeschlagen von:
Fachbereich Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen


Mitglieder der Jury "Prädikat Familienfreundlich 2015“

Die Erwachsenen

  • Herr Marcel Philipp, Oberbürgermeister
  • Frau Susanne Schwier, Dezernentin für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport
  • Frau Loni Finken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Aachen
  • Herr Björn Jansen, Vorsitzender des Kinder-und Jugendausschusses
  • Herr Ralf Eylmann, Handwerkskammer Aachen
  • Herr Ulf Schmidt, Einzelhandelsverband Aachen-Düren e.V.
  • Herr Stefan Plum, IHK Aachen
  • Frau Marion Timm, Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände
  • Herr Peter Tillmanns, CDU
  • Herr Lars Lübben, Bündnis 90/Die Grünen
  • Frau Gisa Haring, FDP
  • Herr Bernd Krott, SPD
  • Frau Ellen Begolli, Die Linke
  • Herr Marc Teuku, Piraten
  • Herr Ralf Woelk, DGB

Die Jugendlichen

  • Frau Dalal Athmali, OT Carl Sonnenschein-Haus
  • Frau Lisa Hoss, OT Carl Sonnenschein-Haus
  • Herr Baran Dumus, OT Carl Sonnenschein-Haus

Die Kinder:

  • Henrik Flecken, KGS Am Fischmarkt
  • Jerome Fielitz, KGS Am Fischmarkt
  • Mayra Sühs, KGS Am Fischmarkt