Inhalt



Aktivitäten

2019

Zweiter Bundeskongress der Räte der Religionen

Erklärung im Wortlaut

   

Aachen sucht bundesweit 400 Menschen, die sich hinter das Grundgesetz stellen

Eine besondere Gratulation zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes am 23. Mai: Das katholische Hilfswerk missio Aachen, der Dialog der Religionen der Stadt Aachen und die ökumenische Citykirche Aachen suchen bundesweit 400 Männer und Frauen, die an diesem Tag mit ihrem Namen öffentlich für Artikel 4 des Grundgesetzes einstehen. Dieses Grundrecht schützt die Freiheit des Glaubens, des Gewissens, der Religion und Weltanschauung. Wer bei "70 Jahre Grundgesetz - Religionsfreiheit verbindet" mitmachen möchte, kann seinen Namen im Internet unter www.missio-hilft.de/grundgesetz eingeben.

Die Grundrechte und Freiheiten der Menschen, die das Grundgesetz in Deutschland schützt, sind nicht selbstverständlich und müssen immer wieder neu mit Leben gefüllt und verteidigt werden. Weltweit leiden so viele Menschen unter den Verletzungen ihrer Würde und ihrer Menschenrechte. Deshalb rufen missio Aachen gemeinsam mit dem Dialog der Religionen und der Citykirche auf, ein Zeichen der Solidarität für das Grundgesetz, die Freiheit des Glaubens, des Gewissens, der Religion und Weltanschauung einzustehen - hier in Deutschland und weltweit.

Dabei werden der Vorname, der Name und der Wohnort jedes Teilnehmenden am 23. Mai ab etwa 20.30 Uhr auf eine überdimensionale Leinwand an der Citykirche in der Aachener Fußgängerzone eingespielt und bis etwa 23 Uhr sichtbar sein. Die Namen umfließen dabei das Emblem "Artikel 4. Freiheit für Glaube, Gewissen, Religion und Weltanschauung - dafür stehen wir ein!".

Gleichzeitig geben Vertreter verschiedener Religionen und Konfessionen etwa alle 20 Minuten am 23. Mai ab 21 Uhr in der Citykirche einen Impuls zu der Frage: "Warum ist mir Artikel 4 des Grundgesetzes so wichtig?" und informieren über die Lage ihrer jeweiligen Glaubensgemeinschaft in Deutschland oder ihren Herkunftsländern. Die Impulse werden von Vertretern der koptisch-orthodoxen Kirche, der Initiative "Religions for Peace", der jüdischen Gemeinde, der Aleviten, der Baha'i, des Buddhismus und von missio Aachen gestaltet - auch mit Musik. Vor der Kirche können Passanten mit missio-Mitarbeitenden über das Thema Religionsfreiheit ins Gespräch kommen.

missio Aachen unterstützt als katholisches Hilfswerk Christen in Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten, Asien und Ozeanien. Der Einsatz für Religionsfreiheit weltweit ist dabei ein wichtiges Anliegen. Der Aachener Dialog der Religionen besteht aus 25 Mitgliedern der Stadt und Angehörigen verschiedener Religionen, die gemeinsam das Zusammenleben der Religionen auf lokaler Ebene verbessern wollen. Die Citykirche Aachen ist ein ökumenisches Angebot der katholischen und evangelischen Kirche, mitten in der Stadt mit allen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Wo kann man bei der Aktion mitmachen? www.missio-hilft.de/grundgesetz


9. Friedensmahl der Religionen

unter dem Motto: "Meine Nachbarn - Fremde oder Freunde?" (Infoblatt 2019)

  

Neues Mitglied:

Im Jahr 2019 wurde die "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" aufgenommen.

2018   

8. Friedensmahl der Religionen

unter dem Motto: "Religiöse Vielfalt miteinander leben". (Infoblatt 2018)

2017

Neue Mitglieder:

Im Jahr 2017 wurden die „Religiöse Gesellschaft der Freunde (Quäker)“ und die „Koptisch Orthodoxe Kirche“ in den Arbeitskreis (AK) „Dialog der Religionen“ aufgenommen.

   

7. Friedensmahl der Religionen

unter dem Motto "Wie viel Religion braucht der Mensch?" (Infoblatt 2017)

   

Dialog der Religionen und das neue Integrationskonzept

November 2017: Der Arbeitskreis Dialog der Religionen hat sich an der Erstellung Integrationskonzeptes der Stadt Aachen beteiligt und sich dabei auf eine Reihe von Maßnahmen verständigt, die die Aachener Religionsgemeinschaften anstreben und umsetzen möchten. Weitere Details   

   

Aktivitäten früherer Jahre