Stadt Aachen

| Navigation | Inhalt




Inhalt



Dialog der Religionen in Aachen


Der interreligiöse Dialog in Aachen hilft die verschiedenen Religionen besser zu verstehen © Andreas Schmitter

Frieden in der Stadt: Religionen pflegen Dialog

Aachen ist multireligiös. Alle Weltreligionen, aber auch andere Glaubensgemeinschaften haben in der Kaiserstadt ihren Ort. Alle Religionen gemeinsame ist das Streben nach Frieden und Verständigung. Diese ethische Gemeinsamkeit ist der Mittelpunkt aller Versuche, das friedliche Zusammenleben der Kulturen und Religionen in Aachen zu fördern.

Religion kann einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Integration leisten. Die Vertreter der Religionen können als Brückenbauer und Multiplikatoren fungieren – in ihren Gemeinden und untereinander. Religiöse Gemeinden sind wichtige Anlaufstellen, bieten Rückhalt und Orientierung in sozialen, kulturellen und religiösen Fragen. Aus diesem Grund ist der interreligiöse Dialog von hoher Bedeutung für das Zusammenleben von Menschen verschiedener Religionen und Kulturen.

"Wir sprechen miteinander –
um uns gegenseitig kennen zu lernen,
und um uns zu verständigen,
und um gemeinsam zu suchen,
wie wir das Zusammenleben in Aachen
positiv gestalten können."

Quelle: Zitat aus der Sitzung des Dialogs der Religionen in Aachen am 13. September 2007

  

Der Arbeitskreis "Dialog der Religonen"

Der Arbeitskreis "Dialog der Religionen" (Wer ist vertreten?) wurde im November 2005 unter Leitung der Integrationsbeauftragten der Stadt Aachen gegründet. Der "Dialog der Religionen" ist als Arbeitskreis von Vertreterinnen und Vertretern der Religionsgemeinschaften im städtischen Integrationskonzept verankert, das im Oktober 2006 verabschiedet wurde.

Es bildet ein breites Spektrum der beteiligten Mitglieder des Arbeitskreises ab: neben den katholischen, evangelischen, russisch- sowie griechisch-orthodoxen Gemeinden gehören die Baha’i-Gemeinde, die jüdische, die muslimischen und alevitische sowie die hinduistische Gemeinde dazu. Das dokumentiert die Bereitschaft und den Willen aller Beteiligten, aufeinander zuzugehen, gemeinsame Werte herauszuarbeiten, die Werte anderer Kulturen zu akzeptieren, aber auch Unterschiedlichkeiten anzuerkennen.

Verständigung auf lokaler Ebene

Die Mitglieder bemühen sich um eine Verständigung auf lokaler Ebene. Sie lernen mit gegenseitigem Respekt in vielen Begegnungen die anderen Religionsgemeinschaften kennen und suchen gemeinsame konkrete Handlungsfelder, um miteinander das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen in unserer Stadt zu fördern. Wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit ist dabei ein Dialog auf gleicher Augenhöhe.

Viele Formen des Miteinanders

Der Dialog in Aachen gestaltet sich in vielfältigen Formen: gemeinsame Gespräche im Alltag, Begegnungen in der Arbeit und der Nachbarschaft, Diskussionsrunden zu den verschiedenen Religionen und Kulturen und der damit verbundenen Lebensweisen der Migrantinnen und Migranten, gemeinsame Veranstaltungen wie dem Aachener Friedensmahl und der Beteiligung beim Tag der Integration, Konferenzen von Vertretern der Religionsgemeinschaften oder Theologinnen und Theologen, Führungen in den eigenen Sakralbauten und Heiligtümern, gemeinsame soziale Projekte, Themenabende und die Mitarbeit in interreligiösen Organisationen.

Arbeitskreis "Dialog der Religionen" - wer ist vertreten? 

  

  

Aktivitäten

Aufruf des Dialogs gegen Gewalt -
Die Welt muss verrückt geworden sein
Pressemitteilung

Karlspreis 2016
Feier im Krönungssaal
Video

Reaktion auf die Anschläge in Paris
Pressemitteilung
Zwei Erklärungen

Zehn Jahre "Dialog der Religionen"
Pressemitteilung
Präsentation

Publikationen

Interreligiöser Kalender 2016 (pdf)

Neu: Interreligiöser Kalender 2017 (pdf)

Postkarte Dialog der Religionen (pdf)

Dialog der Religionen - Broschüre (pdf)

Kontakt

Integrationsbeauftragte
der Stadt Aachen
Auskunft erteilt:
Achim Kockerols
Tel.: 0241 432-50414
Mail: Integration

Weitere Informationen sowie Kontaktadressen:
www.aachen.de/
integration