Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen




Inhalt



„SWITCH“: Stadt Aachen, IHK und HWK Aachen vereinbaren eine Neuauflage

Es läuft hervorragend, warum also aufhören? Das haben sich der Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa der Stadt Aachen, die IHK Aachen und die HWK Aachen gedacht und führen das erfolgreiche Projekt „SWITCH“ nun weiter – mit einer eigenen Vereinbarung, die jetzt unterschrieben wurde.

Nachdem die Förderung des Projekts „switch 2.0“ durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) Ende März 2021 ausgelaufen ist, gibt es seit dem 1. April eine Neuauflage unter dem Namen „SWITCH“. Die gut etablierte Marke im Bereich der Fachkräftesicherung in der dualen Berufsausbildung ist fortan ein fester Bestandteil des angebotenen Portfolios des Fachbereichs Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa. Zu den Partnern aus „switch 2.0“ – der Stadt und der IHK – ist das analoge Projekt „Reset“ der HWK Aachen hinzugekommen zum neuen „SWITCH“.

Zielgruppe sind auch weiterhin Studierende, die Zweifel am Erfolg ihres Studiums haben oder das Studium abbrechen möchten, erfolglose Absolvent*innen, Quereinsteiger*innen und Umsteiger*innen mit Studienerfahrungen sowie Ausbildungsbetriebe im Kammerbezirk Aachen.

„SWITCH“ mit seiner Kooperation möchte alternative Berufswege aufzeigen und geeignete Auszubildende für die duale Berufsausbildung gewinnen. Auf der anderen Seite möchte das Projekt Ausbildungskapazitäten in Unternehmen und Berufskollegs sichern und negative Folgen des demografischen Wandels dadurch abmildern, indem Berufsbiografien in der Wirtschaftsregion Aachen fortgesetzt werden können.

Fachkräftesicherung durch überregionale Anwerbung von geeigneten Auszubildenden und die Beschleunigung von Beratungs-, Bewerbungs- und Vermittlungsprozessen spielen eine wichtige Rolle.