Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Karlspreis 2024: Vorbereitungen auf der Zielgeraden

  • Vizekanzler Robert Habeck und der albanische Ministerpräsident Edi Rama halten die Festreden beim Festakt. Sprecher beim Vorabend-Dinner ist Margaritis Schinas, Vize-Präsident der Europäischen Kommission.
  • Direktoriumsvorsitzender Dr. Jürgen Linden betonte im Pressegespräch, „dass die geladenen Gäste und die Bürger*innen im Krönungssaal hinter der Botschaft des aktuellen Karlspreises stehen, den Kampf gegen den Antisemitismus unterstützen und gleichzeitig darauf hinweisen, dass jüdisches Leben seit Jahrhunderten eine Bereicherung in Europa ist.“
  • Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen freut sich besonders auf die Verleihung des Jugendkarlspreises und sagt: „Ich freue mich auf diese lebendigen, begeisterten und begeisternden jungen Menschen, die Europa bereichern und die es so dringend braucht“.
PK_Karlspreis_3_06-05-2024_Jane Kaimer

Sie informierten unter anderem über den aktuellen Stand der Vorbereitungen, die Gästeliste, Details der Verleihungszeremonie sowie über die Sicherheitsvorkehrungen der 2024er-Karlspreisverleihung: (v.l.n.r.) Dr. Jürgen Linden, Vorsitzender des Karlpreisdirektoriums, Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen, die städtische Protokollchefin Claudia Wellen-Spix, Armin Bergstein, Leiter des städtischen Fachbereichs Sicherheit und Ordnung, Rüdiger Fink, Leiter der Polizeiinspektion 1, sowie Bernd Vincken von der Karlspreisstiftung. © Stadt Aachen / Jane Kaimer

Nur wenige Tage vor der Verleihung des Internationalen Karlspreises zu Aachen an Oberrabbiner Pinchas Goldschmidt und die jüdischen Gemeinschaften in Europa  haben heute Vormittag (6. Mai) Aachens Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und Dr. Jürgen Linden als Vorsitzender des Karlpreisdirektoriums Einzelheiten zur Preisverleihung bekannt gegeben. Demnach werden am Himmelfahrtstag, Donnerstag, 9. Mai, rund 700 Personen an den Feierlichkeiten im Krönungssaal teilnehmen. Vizekanzler Robert Habeck und der albanische Ministerpräsident Edi Rama halten Ansprachen mit einer Würdigung des Preisträgers. Ebenfalls zu Gast in Aachen wird Margaritis Schinas, Vize-Präsident der Europäischen Kommission, sein; er ist gleichzeitig Sprecher beim Vorabend-Dinner in der Aula Carolina.

Jüdisches Leben gehört selbstverständlich zu Europa

Das Karlspreisdirektorium ehrt Oberrabbiner Pinchas Goldschmidt und gemeinsam mit ihm die jüdischen Gemeinschaften in Europa mit der Verleihung des Karlspreises 2024 „in Würdigung seines herausragenden Wirkens für den Frieden, die Selbstbestimmung der Völker und die europäischen Werte, für Toleranz, Pluralismus und Verständigung, und in Anerkennung seines bedeutenden Engagements für den interreligiösen und interkulturellen Dialog. Das Karlspreisdirektorium will mit dieser Auszeichnung das Signal setzen, dass jüdisches Leben selbstverständlich zu Europa gehört und in Europa kein Platz für Antisemitismus sein darf.“

Der Vorsitzende des Karlspreisdirektoriums Dr. Jürgen Linden betonte im Pressegespräch, dass die Karlspreis-Vorbereitungen inzwischen weitgehend abgeschlossen seien und man sich am Donnerstag auf einen vollbesetzten Krönungssaal freuen dürfe. „Das zeigt, dass die geladenen Gäste und die Bürger*innen im Krönungssaal hinter der Botschaft des aktuellen Karlspreises stehen, den Kampf gegen den Antisemitismus unterstützen und gleichzeitig darauf hinweisen, dass jüdisches Leben seit Jahrhunderten eine Bereicherung in Europa ist.“

Viele Ehrengäste haben ihr Kommen zugesagt

Unter den Gästen der Karlspreisverleihung befinden sich die ehemaligen Karlspreisträger*innen Veronica Tsepkalo, Svetlana Tichanowskaja und Tatsiana Khomich in Vertretung ihrer Schwester Maria Kalesnikava sowie Martin Schulz, Dalia Grybauskaite, Pat Cox, und Jean-Claude Trichet. In Aachen werden zur Karlspreisverleihung ebenfalls Hendrik Wüst, Ministerpräsident des Landes NRW, sowie die NRW-Minister*innen Mona Neubaur, Oliver Krischer, Herbert Reul und Nathanael Liminski sowie Marie-Agnes Strack-Zimmermann, Vorsitzende des Verteidigungsausschusses (MdB), erwartet. Auch Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, und Abraham Lehrer, der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sind Ehrengäste der Karlspreisverleihung. Zahlreiche andere Mandatstragende, Botschafter, Generalkonsule, Vertretungen von Kirchen und Religionsgemeinschaften sowie der Partnerstädte Aachens haben bisher ihr Kommen zugesagt. 

Verleihung des Europäischen Karlspreises für die Jugend

Am Dienstag vor der Karlspreisverleihung, 7. Mai, wird der Europäische Karlspreis für die Jugend verliehen. An dem hierzu ausgeschriebenen Wettbewerb haben sich wieder Hunderte junger Menschen aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union mit sehr unterschiedlichen und vielfältigen Projekten beworben, die zur europäischen Verständigung beitragen, die Entwicklung einer gemeinsamen Identität fördern und beispielgebend für das gelebte Europa sind. In diesem Jahr haben Jugendliche aus Europa rekordverdächtige 516 Projekte angemeldet. „Ich habe die tolle Stimmung vom vergangenen Jahr noch in bester Erinnerung und freue mich auf diese lebendigen, begeisterten und begeisternden jungen Menschen, die Europa bereichern und die es so dringend braucht“, sagte Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen. Die Repräsentant*innen der nationalen Gewinnerprojekte aus 29 Mitgliedstaaten befinden sich aktuell zu einem viertägigen Aufenthalt in Aachen.

Karlspreis-Europa-Forum

Am Mittwoch, 8. Mai, findet traditionell das Karlspreis-Europa-Forum statt – auch 2024 im „Das Liebig“; diesmal unter dem Motto „Weichenstellungen für Europa“. Im unmittelbaren Vorfeld der Karlspreisverleihung finden sich hier europäische Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur und Gesellschaft zu einer Perspektivkonferenz zusammen und diskutieren über drängende Herausforderungen, die europäischen Strategien für den Frieden im Nahen Osten und die Erwartungen an eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit.

Das Besuchsprogramm des Karlspreis-Vortags

Auch Oberrabbiner Pinchas Goldschmidt nimmt am Mittwochnachmittag kurz am Karlspreis-Europa-Forum teil. Vorher besucht er um 14.15 Uhr die RWTH Aachen und wird dort in der Aula des Hauptgebäudes am Templergraben vor Studierenden sprechen und den Dialog suchen. Vorbereitet von Studierenden des Projekts Leonardo und begleitet vom jüdischen DJ und Künstler Nikolay Karabinovych verspricht der Besuch eine besondere Begegnung. Gegen 17.30 Uhr besichtigt Pinchas Goldschmidt gemeinsam mit seiner Ehefrau Dara den Aachener Dom, wo Dompropst Rolf-Peter Cremer ihn an der Wolfstür empfangen wird.

Karlpreis LIVE auf dem Katschhof

Gegen 19.30 Uhr ist der designierte Karlspreisträger zu Gast beim „Karlspreis LIVE“ auf dem Katschhof. Auf der dortigen Bühne führt Medienhaus-Chefredakteur Thomas Thelen ein Interview mit Pinchas Goldschmidt und stellt ihn sowie die anwesenden Jugendkarlspreisträger*innen der Aachener Bevölkerung vor. Das kulturelle Programm auf dem Katschhof beginnt um 15 Uhr. Zu hören sind die fünfköpfige Bluesband aus dem hiesigen Grenzgebiet „Bluesaders“ und die Aachener Band „Sin Fronteras“, die einen tanzbaren Mix aus Ska, Reggae und Latino auf die Bühne bringt.

Karlspreis Live: Das Fest

Am Himmelfahrtstag starten die Aktivitäten auf dem Katschhof um 12.55 Uhr mit einer musikalischen Begrüßung des Karlspreisträgers durch den Chor "Carmina Mundi" auf der Katschhofbühne sowie einem gemeinsamen Gesang aller versammelten Menschen. Pinchas Goldschmidt, das Direktorium und die Ehrengäste werden gegen 13 Uhr zu kurzen Statements erwartet. Dabei sprechen nach aktuellem Stand neben dem Karlspreisträger auch verschiedene Ehrengäste.  

Das Medieninteresse ist groß

Das Medieninteresse an der diesjährigen Verleihung ist groß. Drei Tage vor der Karlspreisverleihung verzeichnet der städtische Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing über 70 Akkreditierungsanfragen – darunter Teams von ARD und ZDF, des Belgischen Rundfunks, der Deutschen Welle und von Albania Public TV, von FAZ und der Süddeutschen Zeitung, jüdisch-israelischer Medien sowie verschiedener in- und ausländischer Wort- und Bild-Agenturen. Die Karlspreis-Verleihung wird am Himmelfahrtstag live im WDR-Fernsehen von 11.15 bis 12.45 Uhr ausgestrahlt.

Fahrzeugflotte

Seit vielen Jahren stellt die Mercedes-Benz Niederlassung Aachen einen Teil der Fahrzeugflotte für die Ehrengäste der Karlspreisverleihung. Aktuell besteht die Flotte aus Elektro- und Hybridfahrzeugen verschiedener Baureihen, die rund um die Preisverleihung im Einsatz sind, sagte im Vorfeld der Verleihung Matthias Hindemith, Vertriebsdirektor Pkw Rheinland bei Mercedes-Benz. Fahrzeuge aus dem Bereich des EU-Parlaments ergänzen die Flotte.  

Koscheres Menü aus Brüssel

Die Gäste beim Vorabend-Dinner in der Aula Carolina können sich auf ein koscheres Angebot von Artischocke und Sellerie Mille Feuille mit Trüffel, auf ein Irisches Rib-Eye Steak sowie Tatar von der Victoria-Ananas mit Eistee Orangen-Tuile und ein Zitronen-Sorbet freuen. Zu diesem Menu gehört auch eine vegetarische Variante. Für das Catering zeichnet The Food & the art aus Brüssel in Kooperation mit DORN – Catering und Events verantwortlich. Das Abendessen wird musikalisch von der Harfenistin Swantje Janne Wittenhagen, einer Preisträgerin und Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, begleitet.

Sicherheitszonen

Am 8. und 9. Mai kommt es vor allem in der Innenstadt zu verschiedenen temporären Straßensperrungen und Halteverbotszonen. Am 8. Mai wird zunächst im Bereich der oberen Pontstraße eine Sicherheitszone eingerichtet, die am 9. Mai um den Bereich Katschhof und Markt erweitert wird. Zudem muss im Bereich der Augustinergasse mit Einschränkungen gerechnet werden. Es wird Taschen- und Ausweiskontrollen an den Zugängen zu den Sicherheitszonen geben.

Die Stadt Aachen und die Polizei Aachen bitten darum, am Christi Himmelfahrtstag keine Fahrräder im Bereich rund um das Rathaus abzustellen. Alle Fahrräder, die sich am Morgen des 9. Mai bis 5 Uhr noch im Sicherheitsbereich befinden, werden entfernt. Eine Liste der betroffenen Straßen ist unter hier zu finden.

www.aachen.de/karlspreis
www.karlspreis.de

Hier gibt es nähere Informationen für Anwohnende und Geschäftstreibende:
Informationen der Polizei
(PDF-Flyer)

 

Herausgegeben am 06.05.2024

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Frau Dr. Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail
Team Presse