Inhalt



Albert-Einstein-Straße

Anlass und Ziel | Zustand | Planung | Verfahren und Kosten

Projektphase: Bau

Aktuell: Nach Abschluss der STAWAG-Arbeiten erfolgen zurzeit die Straßenbauarbeiten. Diese dauern voraussichtlich bis Juni 2018. Während der Bauarbeiten wird der betroffene Bereich der Albert-Einstein-Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Anlieger können bis an die Baustelle heranfahren. Es entfallen teilweise öffentliche Parkplätze.

Anlass und Ziel

Die Albert-Einstein-Straße weist seit Jahren erhebliche bauliche und funktionale Mängel auf. Da punktuelle Reparaturen nicht mehr ausreichen, ist eine Erneuerung des gesamten Straßenaufbaus notwendig. Darüber hinaus ist eine Neuaufteilung des Verkehrsraumes dringend erforderlich, um Verbesserungen der baulichen, gestalterischen und verkehrlichen Bedingungen für alle Verkehrsteilnehmer zu erreichen. Insbesondere die Gehwege sind an einigen Stellen nicht für einen sicheren Fußgängerverkehr nutzbar.
Im Zuge der Baumaßnahme erneuert die Stawag Strom-, Wasser- und Telekommunikationsleitungen sowie die Beleuchtung.

Zustand

Die Albert-Einstein-Straße ist eine Haupterschließungsstraße im Bezirk Walheim und verbindet in dem beplanten etwa 700 m langen Abschnitt die Aachener Straße mit der Prämienstraße. Die Nebenanlagen sind in einem schlechten Zustand. Der Oberflächenzustand der Fahrbahn ist teilweise durch zahlreiche Aufgrabungen in einem sehr schlechten Zustand.

Die Straßenraumbreite variiert zwischen etwa 10,00m und 17,00m, da in einigen Bereichen die Grundstücksgrenzen stark verspringen. Die Fahrbahn der Albert-Einstein-Straße ist etwa 5,50 bis 6,00 m breit, während die Gehwegbreiten zwischen unter 1,00 m und etwa 2,20 m variieren. Teilweise gibt es auch Bereiche im Seitenraum, die bis zu 8,50 m breit sind.

Die Albert-Einstein-Straße ist Teil einer Tempo-30-Zone.

Das Platzangebot für Fußgänger weist verschiedene Engstellen von teilweise deutlich unter 1,00 m (z.B. im Bereich Hausnr. 34) auf. Diese entsprechen nicht den Anforderungen der einschlägigen Richtlinien/Regelwerke (EFA, RASt 06), die eine Mindestgehwegbreite von 2,00 m fordern. Auch im Bereich des südöstlichen Gehwegs vor Hausnr. 56 steht in einem längeren Teilabschnitt eine Gehwegbreite von deutlich unter 1,50 m zur Verfügung. Ein Nebeneinandergehen, sich Begegnen mit Rollstuhl oder Kinderwagen ist nicht möglich.

Derzeit bestehen für ca. 76 Fahrzeuge Parkmöglichkeiten im betreffenden Abschnitt der Albert-Einstein-Straße. Bei den Ortsbesichtigungen waren diese jedoch nie alle ausgelastet.

Weitere Details finden Sie in der Ratsvorlage.

Planung

Die Gehwege werden auf zwei Meter verbreitert, stellenweise werden Engstellen in der Fahrbahn eingerichtet, um die Geschwindigkeit in der Tempo 30-Zone zu reduzieren. Parkplätze werden sowohl baulich hergestellt, als auch auf der Fahrbahn markiert. Vor der Kirche St. Anna und im Einmündungsbereich Hohlgradweg wird es einen Materialwechsel geben, um die Aufmerksamkeit der Autofahrer zu erhöhen. Dort wird die Asphaltfläche durch Pflaster unterbrochen. Blinde und sehbehinderte Menschen erhalten ein durchgängiges taktiles Leitsystem, an den Querungsstellen werden Bordsteinabsenkungen vorgenommen.

Wegen begrenzter Haushaltsmittel erfolgt der Ausbau in zwei Bauabschnitten. Der 1. Bauabschnitt ist bis Haus Nr. 48 vorgesehen.

Verfahren und Kosten

Bügerinformation

Am 15. Juni 2015 fand eine Bürgerinformation statt.

Politische Beratung

Der Ausbau der Albert-Einstein-Straße wurde in der Bezirksvertretung Kornelimünster/Walheim am 06. Juli 2016 und im Mobilitätsausschuss 25. August 2016 beschlossen.

Baukosten und Finanzierung

Die Gesamtkosten für den 1. Bauabschnitt betragen rund 1,2 Mio. €.
Die Maßnahme löst eine Beitragspflicht nach dem Kommunalabgabengesetz aus.

Weiteres Vorgehen

Die Bauarbeiten für den 1. Bauabschnitt dauern voraussichtlich bis Juni 2018. Der 2. Bauabschnitt, der auch den Umbau der Kreuzung Albert-Einstein-Straße/Montebourgstraße zu einem Kreisverkehrsplatz umfasst, muss in zeitlicher Abstimmung mit der Erneuerung der Schleidener Straße bis zur Prämienstraße erfolgen.