Inhalt



Aktuell: 2. Öffentlichkeitsbeteiligung beim Lärmaktionsplan Schiene

Das Eisenbahn-Bundesamt hat den Teil A des Lärmaktionsplanes unter Beteiligung der Öffentlichkeit fertiggestellt. Insgesamt sind in der ersten Phase (30. Juni bis 25. August 2017) rund 38.000 Beteiligungen eingegangen. Das Dokument ist im Internet über die Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de erreichbar oder direkt unter dem folgenden Link abrufbar: www.eba.bund.de/lap

Die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung läuft nun vom 24. Januar bis zum 7. März 2018.

Das Eisenbahnbundesamt hat zur zweiten Phase wieder eine Beteiligungsplattform im Internet eingerichtet. Dort können sich Interessierte auch zum Lärmaktionsplan Teil A aus dem Jahr 2017 sowie zu bereits umgesetzten Lärmsanierungsmaßnahmen und zum Prozessablauf der Lärmaktionsplanung äußern.

Wer sich daran beteiligen möchte, kann weitergehende Informationen auf einer Plattform finden, die über folgende Internetadresse erreichbar ist:

www.laermaktionsplanung-schiene.de

Der aus der aktuellen Öffentlichkeitsbeteiligung hervorgehende Lärmaktionsplan Teil B wird Mitte des Jahres 2018 veröffentlicht. Die beiden Teile A und B ergeben zusammen den Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken in Deutschland.

Ablauf der Öffentlichkeitsbeteiligung

Die Öffentlichkeitsbeteiligung findet in zwei zeitlich getrennten Phasen statt. Die erste begann am 30. Juni und endete am 25. August 2017. Die zweite startet am 24. Januar und dauert bis zum 7. März. Interessierte können die oben genannte Internetplattform nutzen.

Alternativ hierzu können sie ihre Beteiligungen auch per Post an die folgende Adresse verschicken: 

Eisenbahn-Bundesamt
Zentrale
Heinemannstraße 6
53175 Bonn
Stichwort: Lärmaktionsplanung
E-Mail:
lap@eba.bund.de

Dort kann der vom Eisenbahn-Bundesamt vorbereitete Fragebogen vom 24. Januar 2018 an auch postalisch angefordert werden.

   

Hintergründe und Inhalt der Öffentlichkeitsbeteiligung

Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Eine Haupteisenbahnstrecke ist ein Schienenweg mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als 30.000 Zügen pro Jahr. Die gesetzlichen Regelungen finden sich in § 47 lit. a-f Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG).

  

Weitergehende Informationen

Informationstext zum Lärmaktionsplan des Eisenbahn-Bundesamts (PDF)

Faltblatt zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamts (PDF)