Inhalt



Verkauf von zwei Baugrundstücken in Aachen-Lichtenbusch, Schlehenweg und Holunderweg

Verkaufsobjekt

Lage
Die Stadt Aachen beabsichtigt den Verkauf von zwei unbebauten Grundstücken in Aachen-Lichtenbusch, Schlehenweg und Holunderweg zur Errichtung von öffentlich geförderten Mieteinfamilienheimen nach den Wohnraumförderungsbestimmungen des Landes Nordrhein-Westfalen (WFB NRW).
Die Grundstücke liegen in einem Neubaugebiet im Blockinnenbereich zwischen Kesselstraße, Raerener Straße, Raafstraße und Monschauer Straße, das überwiegend mit Einfamilienhäusern bebaut werden wird.

Grundstück
Katasterbezeichnung:
Gemarkung Lichtenbusch, Flur 2, Nr. 883, groß: 1.361 m², Holunderweg,
Gemarkung Lichtenbusch, Flur 2, Nr. 884, groß: 1.644 m², Schlehenweg.

Planungsrechtliche Situation
Die Grundstücke liegen im Bereich des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 855 I –Lichtenbusch Innenbereich–. Demnach ist auf dem Flurstück Nr. 883 die zwingend zweigeschossige Errichtung von Doppelhäusern oder einer Hausgruppe mit Pultdach mit einer Dachneigung von 9° - 11° und von Stellplätzen zulässig. Das Flurstück Nr. 884 kann zweigeschossig mit Einzel- oder Doppelhäusern mit Satteldach mit einer Dachneigung von 25° - 40° und Garagen oder Stellplätzen bebaut werden.

Rechte und Belastungen
Im Grundbuch von Lichtenbusch, Blatt Nr. 11 sind folgende Rechte eingetragen:
Abt. II, lfd. Nr. 24:

  • Beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Drainagerohrleitungsrecht, Betretungsrecht und Gefährdungsgebot) für die Stadt Aachen. Gemäß Beschluss des Umlegungsausschusses der Stadt Aachen vom 19.02.2015 (FB 62/00, U 49/2, Ersuchen vom 29.07.2015). Eingetragen am 22.01.2016.
    (Zu Lasten Flurstück Nr. 883)

Abt. II, lfd. Nr. 25:

  • Das Umlegungsverfahren ist eingeleitet. Aufgrund Ersuchen vom 01.02.2016 (Stadt Aachen - Umlegungsausschuss, FB 62/20) eingetragen am 14.03.2016.
    (Zu Lasten Flurstücke Nr. 883, 884)

Das Leitungsrecht ist von dem Erwerber zu übernehmen. Die Umlegungsvermerke können gelöscht werden, wenn auf eine weitere Aufteilung in Einzelgrundstücke verzichtet wird.

Im Grundbuch von Lichtenbusch, Blatt Nr. 10030, ist folgendes Recht eingetragen:
Abt. II, lfd. Nr. 58:

  • Grunddienstbarkeit (Geh- und Fahrrecht) für den jeweiligen Eigentümer des Grundstücks Lichtenbusch Flur 2 Flurstück 884. Gemäß Beschluss des Umlegungsausschusses der Stadt Aachen vom 19.02.2015 (FB 62/00, U 49/2, Ersuchen vom 29.07.2015). Eingetragen am 22.01.2016.
    (Zu Lasten Flurstück Nr. 855)

Außerhalb des Grundbuchs bestehen keine Rechte.

Ver- und Entsorgungsleitungen
Im Holunderweg sowie in dem nördlich abzweigenden Stichweg und im Schlehenweg ist ein Mischwasserkanal verlegt, an den die zu errichtenden Gebäude angeschlossen werden können.

Erschließung
Die Grundstücke sind durch die als Baustraße ausgebauten Holunder- und Schlehenweg erschlossen.

Erschließungskosten
Der Verkauf erfolgt erschließungsbeitragsfrei nach den Bestimmungen des BauGB.

Baulasten
Im Baulastenverzeichnis der Stadt Aachen ist für das Flurstück Nr. 883 eine Baulast (Verpflichtung, das Recht gegenüber der Stadt Aachen einzuräumen, innerhalb der gekennzeichneten Teilfläche des belasteten Grundstücks eine Drainagerohrleitung für Oberflächenwasser zu legen, zu betreiben und zu unterhalten sowie dauernd zu belassen. Die Stadt Aachen ist berechtigt, diese Teilfläche für diese Zwecke durch Mitarbeiter oder beauftragte Dritte jederzeit betreten zu lassen. Die jeweiligen Eigentümer des belasteten Grundstücks sind verpflichtet, innerhalb der genannten Teilfläche alle Handlungen zu unterlassen, die den Bestand oder den Betrieb der Drainagerohrleitung beeinträchtigen oder gefährden könnten, z. B. das Setzen von Anpflanzungen mit tiefgreifendem Wurzelwerk.) eingetragen.

Altlasten/Bergbau
Im Altlastenverdachtsflächenkataster der Stadt Aachen existieren keine Eintragungen zu Altlasten für dieses Grundstück. Es bestehen keine Verdachtsmomente auf oberflächennahen Altbergbau.

Baumschutz
Das zum Verkauf stehende Grundstück liegt im Geltungsbereich der städtischen Baumschutzsatzung.

Kontakt

Für weitere Fragen hinsichtlich der Förderung wenden sich Interessenten bitte an
Herrn Rombach
Tel. 0241 / 432-56400
Fax. 0241 / 432-56470,
e-mail: manfred.rombach@mail.aachen.de

und hinsichtlich des Verkaufs an Herrn Gass
Tel. 0241 / 432-2323
Fax: 0241 / 432- 2399
e-mail: thomas.gass@mail.aachen.de

Besichtigungstermin
Eine Besichtigung ist jederzeit möglich. Die Grundstücke sind frei zugänglich.

Sonstiges
Verpflichtend sind Mieteinfamilienhäuser im Rahmen des öffentlich geförderten Wohnungsbaus, s. Nr. 2.1.1, Buchstabe b) der Wohnraumförderungsbestimmungen (WFB) in der letztgültigen Fassung zu errichten. Für die zu fördernden Mieteinfamilienhäuser gelten die in den WFB NRW enthaltenen Qualitätsanforderungen. Die Mietpreis- und Belegungsbindung muss 25 Jahre für die Wohnberechtigten der Einkommensgruppe A betragen.

Die mit dem Verkauf verbundenen Nebenkosten, wie Notar- und Gerichtsgebühren, und die Grunderwerbsteuer, gehen zu Lasten des jeweiligen Erwerbers.

Es besteht eine Bauverpflichtung. Innerhalb von 1,5 Jahren ist ernsthaft mit der Bebauung der Grundstücke zu beginnen. Diese sind innerhalb eines weiteren Jahres fertigzustellen. Mit der Baumaßnahme muss nach Erhalt der Förderzusage bezüglich der NRW-Landesdarlehen unverzüglich begonnen werden.

Alle Angaben in diesem Exposé sind mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengetragen worden. Für die Richtigkeit der Daten, insbesondere der beigefügten Pläne, kann keine Gewähr übernommen werden.

Konkrete Kaufangebote für die angebotenen Grundstücke sind bis zum 17.11.2017 in einem verschlossenen Briefumschlag zu richten an:

Stadt Aachen
Fachbereich Immobilienmanagement
Herrn Feiter -persönlich-
Kennwort: „Lichtenbusch“
52058 Aachen

Angebote können sowohl für eines der beiden Grundstücke als auch für beide Grundstücke abgegeben werden. In letztem Fall sind die Kaufpreisangebote für jedes Grundstück getrennt auszuweisen.

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe von Kaufangeboten handelt. Es findet weder eine Versteigerung noch ein Verkauf zum Höchstgebot statt, sondern die zuständigen politischen Gremien der Stadt Aachen entscheiden über die Annahme der eingegangenen Angebote. Nach dem Beschluss der zuständigen politischen Gremien nimmt die Verwaltung Kontakt mit dem Anbieter auf, dessen Angebot angenommen werden soll.

Durch die Abgabe eines Angebotes entsteht kein Anspruch auf Abschluss eines Kaufvertrages.

Der Anbieter verpflichtet sich, die Planung des Bauvorhabens funktional und gestalterisch mit dem Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen abzustimmen. Diese abgestimmte Planung wird Bestandteil des abzuschließenden Grundstückskaufvertrags. Im Übrigen sind das Wohnungsgemenge und die Anforderungen an die Geeignetheit zur Wohnraumversorgung nach den Förderrichtlinien mit dem Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration abzustimmen.


Anlagen:

Exposé
Katasterplan
Auszug aus dem Bebauungsplan Nr. 855 I
Schriftliche Festsetzungen
Gestaltungssatzung
Leitungsrecht
Geh- und Fahrrecht