Inhalt



Zusätzliche Mittel für soziale Hilfsangebote

Unbürokratisch und kurzfristig hat die Stadt Aachen mehr Geld für soziale Hilfsangebote in der Corona-Krise zur Verfügung gestellt. Rolf Frankenberger, Fachbereichsleiter Wohnen, Soziales und Integration, betont: „Wir haben in Aachen ein gut funktionierendes Unterstützungssystem aus Kommune und Trägern der freien Wohlfahrtspflege, das angesichts der aktuellen Situation vor eine historische Herausforderung gestellt wird. Mit den zusätzlichen Mitteln ermöglichen wir den Wohlfahrtsverbänden schnell und unbürokratisch auf geänderte Bedarfe zu reagieren.“ Zusätzliche Finanzmittel werden vor allem notwendig, weil große Teile des klassischen Hilfesystems auf den persönlichen Kontakt ausgerichtet sind. Hier ist ein Umdenken notwendig. Als mögliche Beispiele für einen Zusatzaufwand wurden die Auslieferung von Lebensmitteln an Bedürftige und die Versorgung von Wohnungslosen mit Mahlzeiten benannt.

Infomaterial

plakat_gemeinsamhelfen_120

Zentrale Ehrenamtsbörse / Nachbarschaftshilfe:

0241 94927180

Stadtteilbüro Ost / Rothe Erde:

Telefon: 0241 432 56312

Stadtteilbüro Forst / Driescher Hof:

Telefon: 0241 475 84523

Stadtteilbüro Preuswald:

Telefon: 0241 510 05560

Stadtteilbüro Kronenberg / Kullen:

Telefon: 0241 432 56317

Informationen:

Flyer Hilfsangebote

Flyer Hilfsangebote (leichte Sprache)

Infoblatt Einkommenseinbuße