Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen




Inhalt



Roadshow Weiterbildung & Unternehmenskultur

Microlearning

In Ihrem Unternehmen fehlt die Zeit für tagelange Weiterbildungskurse oder aufwendige Workshops? Sie suchen nach innovativen, digitalen Formaten, die sich auf das Wesentliche konzentrieren und nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen? Dann könnte Microlearning genau das Richtige für Sie sein.

1. Was ist das überhaupt?
Unter Microlearning versteht man kompaktes Lernen in kleinen Einheiten. Der Inhalt konzentriert sich dabei jeweils auf ein konkretes Themengebiet. Microlearning kann z.B. in kurzen Erklärvideos, Infografiken, Artikeln, Apps, Whiteboard-Animationen erfolgen. Eine einzelne Lerneinheit sollte dabei nicht länger als 2-15 Minuten sein. Dahinter steht folgender Gedanke: Je kürzer und kompakter die Lerneinheit, desto höher die Konzentration und Aufmerksamkeitsspanne des Lernenden. Am Ende einer Einheit sollte ein effektives Ergebnis stehen, das den Teilnehmer zum Nachdenken anregt und zum Weiterlernen motiviert. Bekannte Anwendungen, die auf Microlearning basieren, sind zum Beispiel Sprachlernapps wie Duolingo oder Babbel oder auch die bekannten TED-Talks, kurze Expertenvorträge zu innovativen, zukunftsrelevanten Ideen.

2. Wie kommt das im Unternehmen zum Einsatz?
Elemente des Microlearnings sind vielfältig einsetzbar, und zwar sowohl im formalen als auch im informellen Lernen. Auch und gerade in der digitalen Weiterbildung kommt Microlearning zum Einsatz. Durch das Konzept der kleinen „Lern-Häppchen“ kann hier kompaktes Anwendungswissen zur richtigen Zeit abgerufen und schließlich gezielt angewendet werden. Dies führt zu einer effektiveren Arbeitsweise. Aber Vorsicht: Nicht jeder Lerninhalt eignet sich für Microlearning. Konzentrieren Sie sich auf ausgewählte Themen, die sich prägnant darstellen lassen und zum selbstständigen Weiterlernen anregen.

3. Was bringt mir das?
Microlearning bietet sowohl dem Unternehmen als auch dem Einzelnen viele Vorteile gegenüber traditionellem Lernen. Oft fehlt die Zeit, mehrtägige Weiterbildungen oder Workshops zu organisieren. Eine Einheit im Microlearning ist dagegen schnell zu bearbeiten und konzentriert sich gleichzeitig zielgerichtet auf eine bestimmte Problemstellung. Der Lernende kann individuell und unkompliziert den für sich passenden Inhalt wählen. Durch den Einsatz von mobilen Geräten sind Microlearning-Anwendungen zudem zeit- und ortsunabhängig. Auch sind die anfallenden Kosten geringer als z.B. für umfassende Seminare.

4. Praktische Tipps für die Umsetzung
Am Anfang einer erfolgreichen Implementierung steht die klare Definition der Lernziele und eine Idee, in welcher der Form die Inhalte dargestellt werden sollen. Testen Sie einfach aus, welche Art der Aufbereitung am besten ankommt! Im nächsten Schritt können sollte der Lerninhalt in kleine, in sich abgeschlossene Einheiten verpackt werden. Wichtig bei der Umsetzung ist auch ein Zeitplan, um die einzelnen Schritte auf dem Weg zum Ziel nachvollziehen zu können. Elemente des Microlearning lassen sich hervorragend in bereits bestehende Learning Management Systeme (LMS) integrieren.

Haben Sie in Ihrem Unternehmen schon Erfahrungen mit Elementen des Microlearnings gemacht? Oder wünschen Sie hierzu einen Austausch mit anderen Firmen? Lassen Sie es uns gerne wissen!

Anja Koonen
Tel.: +49 241 432-7637
anja.koonen@mail.aachen.de