Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen




Inhalt



Alle Schulen in Aachen sind an das Breitbandnetz angeschlossen

Es ist ein wichtiges Etappenziel, das der städtische Fachbereich Wirtschaft, Wissenschaft, Digitalisierung und Europa in dieser Woche verkünden kann: Alle Schulen in Aachen sind an das schnelle Breitbandnetz angeschlossen. Damit ist Aachen eine der ersten Kommunen in Nordrhein-Westfalen, in denen dieser Prozess abgeschlossen wurde. Alle 85 städtischen und nicht-städtischen Schulgebäude haben nun einen Glasfaseranschluss. Prof. Dr. Manfred Sicking, Beigeordneter der Stadt für Wohnen, Soziales und Wirtschaftsförderung, ist sehr zufrieden mit diesem Fortschritt: „Wir freuen uns, dass die Projektumsetzung so schnell erfolgt ist und wir zu den ersten Städten in NRW gehören, in denen der Glasfaseranschluss auch die entlegensten Schulen erreicht.“

Durch den Anschluss an das Glasfasernetz wird es nun allen Schulen in Aachen ermöglicht, Bandbreiten nach ihrem Bedarf zu beauftragen. Möglich sind aktuell mit der neuen Anschlusstechnik Bandbreiten bis zu 1Gbit/s.

Dies war auch möglich, weil die Stadt den Anschluss der Schulstandorte im Rahmen der geförderten Breitbandverlegung in unterversorgten Stadtgebieten priorisiert hatte. 6,3 Millionen Euro Fördermittel stellten Bund und Land der Stadt Aachen dafür bereit. Die Stadt beteiligte sich mit 700.000 Euro.

Auch Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung, Kultur, Schule, Jugend und Sport, freut sich über diese Nachricht: „Damit ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung der Schulen geschafft.“ Man sei – etwa mit der Ausstattung der Schulen mit WLAN oder digitalen Endgeräten – auf einem guten Weg, aber eben bei weitem noch nicht an allen Standorten am Ziel.