Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Jens von den Berken erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

  • Die Verdienstmedaille wurde für Jens von den Berkens langjähriges und außerordentliches Engagement im Bereich Bevölkerungs- und Katastrophenschutz verliehen.
  • Seine zahlreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten in diesen Bereichen begründen die Entscheidung.
  • Als Ausbilder und Dozent lehrt von den Berken auch Nachwuchskräfte sein Wissen.

Jens von den Berken ist am heutigen Dienstag, 7. September, für sein langjähriges Engagement im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz mit der höchsten Anerkennung, welche die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht, geehrt worden. Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen verlieh ihm im Weißen Saal des Aachener Rathauses die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland: „Sie sind der zweite Mensch, dem ich die Verdienstmedaille überreichen darf und es ist immer ein besonderer Moment sehen zu dürfen, was Einzelne für die Gesellschaft leisten. Helfen und Retten ziehen sich wie ein roter Faden durch Ihr Leben, sowohl beruflich als auch ehrenamtlich. Ich bin glücklich und dankbar, dass Sie Bürger unserer Stadt sind und ich Ihnen heute die Medaille überreichen darf.“

420_Verdienstmedaille
Außergewöhnliches Engagement im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz: Jens van den Berken wurde von Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Neben seinem Beruf bei der lugitas GmbH in Köln, die Unternehmen in Fragen des Notfall- und Krisenmanagements berät, engagiert sich von den Berken seit vielen Jahren ehrenamtlich in zahlreichen Einrichtungen. Nach seinem Abitur 2007 absolvierte er ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der „Johanniter Unfall-Hilfe“ (JUH) in Ratingen. In diesem Rahmen erwarb er die Qualifikation eines Rettungssanitäters und ist seitdem regelmäßig ehrenamtlich im Rettungsdienst tätig. Seit seinem studienbedingten Umzug nach Aachen 2008 engagiert er sich hier ehrenamtlich im Regionalverband Aachen-Düren-Heinsberg der JUH. Dabei hat er diverse Leitungsaufgaben übernommen. Seit 2012 ist er Schulsanitätskoordinator im Raum Aachen-Düren-Heinsberg. Seit 2017 fungiert er als Mitglied der Regionalverbandsjugendleitung sowie als gewählter Vertreter des Regionalverbandes in der Vertreterversammlung auf Landesebene.

Im Bereich des Bevölkerungsschutzes durchlief von den Berken verschiedene Funktionen: Angefangen als Katastrophenschutzhelfer im Jahr 2009 brachte er es über die Funktionen des Truppführers, des stellvertretenden Gruppenführers bis zur Ernennung zum stellvertretenden Zugführer im Jahr 2014. Seit 2018 trägt er die Verantwortung eines Zugführers der Katastrophenschutz-Einsatzeinheit Aachen mit annährend 70 Mitgliedern. Für seine Führungsposition qualifizieren ihn zahlreiche Aus- und Fortbildungen in den Bereichen Katastrophenschutz sowie im Sanitäts- und Rettungsdienst, die er mit außerordentlichem Engagement und Zeitaufwand besucht hat.

Von den Berken besitzt außerdem zahlreiche Qualifikationen als Ausbilder und Fachdozent, die er nutzt, um ehrenamtlich Lehrgänge für Schulsanitäter*innen anzubieten und die jährliche Grundausbildung für neue Helfende im Bevölkerungsschutz im Regionalverband durchzuführen. Auch bei zahlreichen Großveranstaltungen war er bisher in führender Position tätig und organisiert deren Abläufe.

Darüber hinaus engagiert sich Jens von den Berken auch auf Bundesebene ehrenamtlich bei den Johannitern. Er ist als Soforthelfer in der Internationalen Soforthilfe registriert, um in der Funktion des Logistikers in Fällen humanitärer Katastrophen im Ausland zum Einsatz zu kommen.

Er engagierte sich auch ehrenamtlich bei den Pfadfinder*innen in Ratingen. Im Alter von acht Jahren kam er zum Pfadfinderstamm Hratuga in die Wölflingsmeute. 2001 wurde er in seiner Gruppe als stellvertretender Sippenführer, später auch als Sippenführer eingesetzt. Von 2006 bis 2008 war er verantwortlich für die Betreuung einer neuen Wölflingsmeute. Von 2008 bis 2012 war er gewähltes Mitglied der Stammesführung im Stamm Hratuga, von 2008 bis 2015 Mitglied der Ringführung. Sein Wissen auf dem Gebiet der Ersten Hilfe nutzte er, um den anderen Pfadfinder*innen eine Ersthelfer-Ausbildung zu ermöglichen. „Ehrenamtliche Arbeit mit Jugendlichen lebt davon jungen Menschen Werte zu vermitteln und erlebbar zu machen. Learning by doing ist eines der elementaren Prinzipien bei der Pfadfinderarbeit. Man kann es übersetzen mit: Man lernt nix Gutes, außer man tut es“, erklärte er bei der Verleihung.

Zusätzlich engagiert sich von den Berken ehrenamtlich bei „Sea-Eye e.V.“. Er wurde 2015 mit dem Leistungsabzeichen in Gold, 2017 mit dem Jugendleistungsabzeichen in Gold und mit dem Ehrenzeichen der JUH ausgezeichnet. Von den Berken nutzte die Gelegenheit der Verleihung für einen Appell an die Bürger*innen: „Ich wünsche mir, dass wir gemeinsam mehr Gutes tun. Jeder kann etwas beitragen.“

Herausgegeben am 08.09.2021 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram