Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Freibad Hangeweiher öffnet am Montag

  • Sinkende Inzidenzen: Freibad Hangeweiher öffnet am Montag für Schwimmer*innen.
  • Zunächst bleiben Liegewiese, Plantschbecken und Attraktionen wie die Rutsche noch geschlossen.
  • Eine neue Buchungssoftware und ein Update des Kassensystems machen Buchung und Bezahlung deutlich komfortabler.

Sinkende Inzidenzen sorgen für Freude bei allen Fans des Aachener Freibads Hangeweiher, aber auch bei den Mitarbeitenden des Fachbereichs Sport der Stadt Aachen und dem Personal des Freibads: Ab Montag, 13 Uhr, ist es wieder möglich, sich ins kühle Nass zu stürzen – vorbehaltlich einer dementsprechenden Verfügung des Landes NRW, die noch heute erwartet wird. Allerdings gelten wie schon in der letzten Corona-Freibad-Saison Auflagen. Aber: „Wir waren im letzten Sommer schon sehr vorsichtig, zum Beispiel bei den Reinigungszeiten zwischen den einzelnen Zeit-Slots, die haben wir nun gekürzt. Wir haben Einiges dazu gelernt und angepasst“, so Frank Meyers vom Fachbereich Sport, der das Hygienekonzept erarbeitet hat. Ganz wichtig: Zutritt, so Meyers, gibt es nur mit negativem Test, zweifacher Impfung oder wenn man genesen ist. Ein Nachweis muss unbedingt mitgebracht werden.
 
Erhalten bleibt ein „Einbahnstraßensytem“, nach dem die Besucher*innen durch das Bad zu den Umkleiden, Schließfächern und schließlich zu den Becken und danach zu den Duschen geführt werden. Aber anders als im vergangenen Jahr wird es sofort 200 Schließfächer geben und die Warmwasserduschen werden – für eine eingeschränkte Zahl an Duschenden – geöffnet. Auch die Föns dürfen sofort genutzt werden. Bis die Inzidenzen dauerhaft – fünf Werktage in Folge – allerdings nicht unter der 50er-Marke sinken, bleibt die Liegewiese geschlossen und auch Attraktionen wie die Rutsche, das Volleyballfeld oder das Planschbecken können nicht genutzt werden. „Ein längerer Aufenthalt mit Kind und Kegel wird erstmal nicht möglich sein“, bedauert Meyers, bleibt aber optimistisch, dass es bald soweit sein könnte.
 
Zunächst dürfen nur 120 Personen pro Zeitfenster ins Bad
Dann würden auch die buchbaren Zeitslots verlängert. Denn auch das ist aus dem letzten Jahr geblieben: Der Zutritt ist nur in festgelegten Zeitfenstern möglich, die vorab online gebucht werden müssen. 120 Personen pro Zeitslot dürfen gleichzeitig im Bad sein. Es gibt im Schwimmerbecken abgetrennte Bahnen und im Nichtschwimmerbecken darf auch in festgelegten Bahnen geschwommen werden. Zunächst gibt es sechs Zeitfenster pro Tag, jedes dauert zwei Stunden und 15 Minuten – ausreichend für die meisten Schwimmer*innen bei Wassertemperaturen zwischen 21 und 23 Grad.
 
Aber das System bleibt dynamisch: Wenn durch weiter sinkende Inzidenzen auch die Nutzung von Wiese, Planschbecken und Co. erlaubt ist, werden die Slots auf rund vier Stunden erweitert – und dann auch für Familien attraktiv.
 
Neue Buchungssoftware inklusive Bezahlfunktion geht an den Start
Neu ist in diesem Jahr auch die Buchungssoftware: Ab Freitagnachmittag ist der Link www.aachen.de/ticket-baeder „scharf geschaltet“. Dann kann man über den dort hinterlegten Webshop Zeiten buchen und auch sofort online bezahlen. Lara Montag vom Fachbereich Sport, die die Einführung dieser neuen Software für den Fachbereich betreut, ist zuversichtlich, dass dies für die Besucher*innen eine große Erleichterung ist: „Man kann dort alle Ticketarten buchen – vom Einzelticket über Bonus- oder Jahreskarten bis hin zum Ferienticket. Auch neu: Man kann zukünftig für die gesamte Familie buchen – als Gruppe – und muss nicht mehr jede Person einzeln eingeben.“ Wer regelmäßig kommt, kann auch ein Konto anlegen und braucht so seine Stammdaten nicht jedes Mal neu eingeben, so Montag.  
 
Hier kann man auch sehen, wie viele Karten für welches Zeitfenster noch frei sind. Buchen kann man zunächst immer nur für eine Woche, da die Zeiten sich ja ändern können. Nach der Buchung kommt zunächst eine Bestätigung und schließlich die Buchung – inklusive eines Tickets mit Barcode, der dann an neuen Scannern am Freibad-Eingang gescannt werden kann, ganz gleich ob im Smartphone oder als Ausdruck. Bei Fragen und Problemen können sich Bürger*innen per Mail an die baeder@mail.aachen.de wenden.
Außerdem wurde auch das komplette Kassensystem der Aachener Bäder erneuert: So kann man nun nicht nur online buchen und zahlen, sondern auch vor Ort im Bad bargeldlos mit der EC-Karte das Ticket kaufen. Zunächst ist der Webshop nur für den Hangeweiher frei geschaltet. Zukünftig wird er aber auch für alle städtischen Schwimmbäder funktionieren.
 
Die Zeitslots im Überblick
dienstags bis sonntags und an Feiertagen

  • Frühschwimmer-Block von 06.30 – 08.45
  • Vormittag von 09.00 – 11.15
  • Mittag von 11.30 – 13.45
  • Nachmittag von 14.00 – 16.15
  • Spätnachmittag von 16.30 – 18.45  
  • After-Work von 19.00 – 21.15

montags (Reinigungstag)

  • Mittag von 13.00 – 15.45
  • Nachmittag von 16.00 – 18.45
  • After-Work von 19.00 – 21.15

 
Einlass ist immer bis 30 Minuten vor Ende des Besuchszeitfensters möglich.
Die Wasserzeit endet immer 15 Minuten vor Ende des Besuchszeitfensters.

Herausgegeben am 28.05.2021 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram