Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Planungsausschuss beschließt: keine Bebauung des Klostergartens

Der Planungsausschuss hat in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstagabend (26. August) beschlossen, dass bei allen weiteren Planungen auf eine Bebauung des Klostergartens des derzeit öffentlich vielfach diskutierten Karmelitinnen-Klosters verzichtet werden soll. Auch betonte der Ausschuss einstimmig, dass – anders als an gewissen Stellen propagiert – keine gültigen Genehmigungen der Stadt Aachen vorlägen, die eine Bebauung ermöglichen würden. Der zuständige Insolvenzverwalter hat ein Bieterverfahren in Auftrag gegeben, in dem das Kloster aktuell zum Kauf angeboten wird. Die Angebotsfrist endet am 31. August 2021.

Das Kloster der Karmelitinnen wurde 1869 erbaut und ist seit dem 19. Februar 1985 ein eingetragenes Baudenkmal der Denkmalliste Aachens. Im geschützten Denkmalumfang sind die vierflügelige neuromanische Klosteranlage, die giebelständige Kirche, die Vorgartenanlage, die Klostermauer sowie die Gartenkapelle enthalten. Auf den Klostergarten wirkt sich der Umgebungsschutz der Anlage aus.

Der Planungsausschuss hat sich bereits im Oktober 2020 mit dem Lousbergviertel auseinandergesetzt und den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan für den Bereich Rütscher Straße / Nizzaallee gefasst, in dessen Geltungsbereich sich auch die Klosteranlage befindet. Die erneute gestrige nicht-öffentliche Beratung fokussierte sich vor diesem Hintergrund auf das Karmelitinnen-Kloster.

Auch Oberbürgermeisterin Sybille Keupen stellt am heutigen Freitag (27. August) klar: „Die denkmalgeschützte Klosteranlage am Lousberg ist ein besonderer Ort. Diesen wollen wir schützen und die planungs- und baurechtlichen Grundlagen schaffen, damit das gesamte Areal verantwortungsvoll in die Zukunft geführt wird. Insbesondere der Klostergarten mit seinem alten Baumbestand muss erhalten werden. Ich begrüße daher das einhellige und starke Votum der Politik, das den bereits eingeschlagenen Weg der Stadt Aachen unterstützt.“   

Der Beschluss des Planungsausschusses vom 26. August 2021 im Wortlaut:

Der Planungsausschuss beschließt

  1. „auf eine Bebauung des Klostergartens zu verzichten und die bestehenden Freianlagen im Einklang mit den klima- und umweltfachlichen Belangen sowie den Belangen des Stadtgrüns zu sichern und weiterzuentwickeln.
  2. Nachnutzungen der bestehenden Klosteranlage, die im Einklang mit dem umgebenden Quartier stehen, dessen bisherige Infrastruktur etwa in kultureller, wirtschaftlicher, sozialgesellschaftlicher oder bildungsfachlicher Hinsicht ergänzen oder dessen Weiterentwicklung als Wohnquartier unterstützen, zuzulassen,
  3. den denkmalfachlichen Belangen besonderes Augenmerk zu widmen und
  4. die qualitätvolle Entwicklung des Areals durch ein geeignetes Qualifizierungsverfahren sicherzustellen.“

 

Der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz hatte in seiner Sitzung am Dienstag (24. August) empfohlen, dass der Planungsausschuss den oben genannten Beschluss fassen soll.

Herausgegeben am 27.08.2021 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram