Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Freude in Haaren: Die Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten der Kindertagesstätte Eibenweg sind abgeschlossen

  • Die rundum erneuerte und erweiterte Einrichtung bietet künftig Platz für 75 Kinder in je zwei U3- und zwei Ü3-Gruppen sowie 22 Beschäftigte.
  • Zufriedene Gesichter bei der Schlüsselübergabe: Nach gut anderthalb Jahren Bauzeit und investierten 2,4 Millionen Euro kann sich Haaren über einen hochmodernen Kita-Standort freuen.
  • Bildungsdezernentin Susanne Schwier, Gebäudemanagement-Geschäftsführer Klaus Schavan und Kita-Leiterin Suellen Will betonen gute Zusammenarbeit aller Beteiligten in einer heraufordernden Zeit für die Kita.

Bis zum letzten Tag wurde noch im Außenbereich gepflastert und geschraubt. Nun erstrahlt alles in neuem Glanz: Die schicken Außenanlagen strahlen im Sonnenlicht, die moderne Inneneinrichtung der Kita Eibenweg wartet auf ihren kleinen und großen Nutzer*innen und zu guter Letzt wurden auch die Wickelkommoden fachgerecht montiert und steht nun einsatzbereit im freundlichen „Neubau“. Dabei blickt die Kindertagestätte im Aachener Stadtteil Haaren bereits auf eine lange Geschichte zurück, in der unzählige Generationen von Kindern und Beschäftigte das Gebäude mit Leben gefüllt haben. 1974 wurde das Gebäude errichtet und seitdem ununterbrochen genutzt.

Fotos: Stadt Aachen / Heike Lachmann
Zeit und Kosten eingehalten: Klaus Schavan, Technischer Geschäftsführer des städtischen Gebäudemanagements, und Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung, Kultur, Jugend und Sport der Stadt Aachen, überreichen der Kita-Leiterin Suellen Will den symbolischen Schlüssel (vordere Reihe von links) und auch Herbert Haas und Christine Miederer, beide von Glashaus Architekten sowie Projektleiter Leonidas Papadopoulos vom Gebäudemanagement (hintere Reihe von links) freuen sich über das gelungene Projekt. (Foto: Stadt Aachen/Heike Lachmann)

Alter Standort erstrahlt in neuem Glanz
„Ein richtiger Kita-Traditionsort, mit dem viele Menschen in Haaren und Umgebung tolle Erinnerungen verbinden“, sagt Susanne Schwier. Umso glücklicher war die Beigeordnete für Bildung, Kultur, Jugend und Sport der Stadt Aachen nun, am Donnerstag (15. Juli) gemeinsam mit der Kita-Leiterin Suellen Will symbolhaft die Schlüssel für die vom Gebäudemanagement der Stadt Aachen runderneuerte Tagesstätte entgegenzunehmen.

Denn in den vergangenen rund anderthalb Jahren regierten die Experten des städtischen Gebäudemanagements am Eibenweg. Sie verwandelten die in die Jahre gekommene Einrichtung in einen hochmodernen Bau, der sich wahrlich sehen lassen kann. Die Bauphase bedeutete für Kinder, Eltern und Kita-Team unterdessen eine besondere Herausforderung, da für diese Zeit alle Gruppen zu zwei anderen Standorten ausgelagert werden mussten. „Das hat allen viel abverlangt“, weiß Kita-Leiterin Will. Der Umzug zurück in den neuen Räumen findet vom 19 bis zum 23 Juli statt. Nun freuen sich aber alle Beteiligten darüber, dass man mit der Wiederinbetriebnahme der Kita ab 16 August nach vorne und in eine gute Zukunft blicken kann.

Nach Vorarbeiten, Bereitstellung der Haushaltsmittel der Stadt und den konkreten Planungen begannen die eigentlichen Sanierungs- und Bauarbeiten, die nun nach gut 18 Monaten – von November 2019 bis Juli 2021 – abgeschlossen wurden. „Wir freuen uns immer, wenn Termine und Kosten eingehalten werden. Dies ist uns auch hier in Haaren am Eibenweg erneut gelungen, um so die Aachener Kita-Landschaft Aachen weiter zu stärken“, so Klaus Schavan, technischer Geschäftsführer des Gebäudemanagements der Stadt Aachen: „Das Ergebnis zeigt davon, dass alle gut zusammengearbeitet haben.“ Dem konnte auch Leonidas Papadopoulos, zuständiger Projektmanager des Gebäudemanagements, nur zustimmen: „Es war ein sehr angenehmes Arbeiten, weil sich alle einig waren und jeder sein Teil beigetragen hat.“

Fotos: Stadt Aachen / Heike Lachmann
Funktional: Teamleiterin Anita Vondermaßen vom Fachbereich Kinder, Jugend und Schule, Kita-Leiterin Suellen Will und Beigeordnete Susanne Schwier sind begeistert von den neuen Räumen. (Foto: Stadt Aachen/Heike Lachmann)

Zusätzliche Räume für die U3-Betreuung
Der Gebäudebestand der Kita Eibenweg war stark sanierungsbedürftig. Insbesondere erfüllten das Dach, die Fenster und die Außenwände nicht mehr die heutigen energetischen Anforderungen. Auch im Inneren war das bestehende Gebäude nicht mehr in der Lage, eine U3-Betreuung gemäß den Anforderungen des LVR aufzunehmen. Im Rahmen der Modernisierungsarbeiten sind notwendige Ruhe- und Differenzierungsräume entstanden, die vorher fehlten. Neben der Sanierung der bestehenden Bausubstanz stand die Herstellung der seitens des LVR geforderten Flächen für eine U3-Betreuung im Vordergrund der Maßnahme. Der zweigeschossige neue Anbau auf der Südwestseite bietet nun für die beiden U3 Gruppen diese Neben- und Differenzierungsräume. Im Innenbereich wurden noch zusätzliche Abstellräume und neue WCs- und Wickelräume geschaffen. Ein neuer Plattformlift dient zudem der barrierefreien Erschließung der beiden Etagen. Zu guter Letzt verfügt die Kita nun über eine zusätzliche Teeküche, die vorhandene Küche wurde zudem komplett erneuert. Projektleiter Leonidas Papadopoulos fasst zusammen: „Wir haben im Innenbereich die Böden, Abhangdecken und Wandoberflächen, Fliesen und ein Großteil der Innentüren erneuert. Alle Küchenmöbel auch die Kinderküchen sind neu. Die Heizungs- und Sanitär- und Elektroinstallationen wurden ebenso komplett saniert sowie eine neue Lüftungsanlage wurde eingebaut. Es gibt neue, bzw. sanierte WC- und Wickelräume, sowie eine behindertengerechte Toilette. An der Außenhülle haben wir die vorhandene Vormauerschale aus Klinker abgerissen und durch eine gedämmte Vorhangfassade ersetzt. Neue Holz/Alufenster und Türen sowie ein saniertes Flachdach und die Sanierung der Beton-Kassettendecke im Innenraum runden die Baumaßnahme ab. Die Kita hat auch eine komplette Brandschutz-Ertüchtigung erhalten.“

Fotos: Stadt Aachen / Heike Lachmann
Alte Geräte an neuem Platz: Viele Spielgräte der Kita wurden wiederverwendet und an neuen Stellen aufgebaut. (Foto: Stadt Aachen/Heike Lachmann)

Ein attraktiver Außenbereich ist entstanden
Im Außenbereich wurden umfangreiche Maßnahmen durchgeführt. Die Außenspielflächen wurden im Zuge der Gebäude-Erweiterung saniert und umgestaltet. Bei der Umgestaltung wurden die Belange der barrierefreien Zuwegung und die Richtlinien der Unfallkasse NRW besonders berücksichtigt. Die Pflasterflächen wurden zusammen mit den Sandkästen neu geordnet. Die vorhandenen Ausstattungsgegenstände und Spielgeräte wurden sinnvoll integriert und durch zusätzliche Ausstattungen (Sonnenschutz, Sitzbänke, Fahrradstellplätze, Gartenhäuser etc.) ergänzt. Großzügige Treppenanlagen sorgen für die Überbrückung der starken Höhendifferenz des Geländes und dienen ebenfalls als Sitzgelegenheiten und Aufenthaltsmöglichkeiten. Die vorhandenen Vegetationsflächen des Außengeländes werden im Herbst 2021 durch eine optisch ansprechende und kindgerechte Bepflanzung mit Kräuterbeet und Obststräuchern aufgewertet. Der Entwurf der Außenanlagen stamm vom Büro 3PLUS Freiraumplaner aus Aachen und die Planung sowie die Ausführung vom Büro Jägersküpper Fahl aus Mönchengladbach.

Die Betretung der Technischen Gebäude-Ausrüstung (TGA) haben Gerhard Niemietz und Jan Van Wersch vom Gebäudemanagement der Stadt Aachen übernommen. Die TGA-Planung und Bauleitung haben die Büros TGA+engineering aus Aldorf und T+N-Ingenieure aus Simmerath ausgeführt.

Die gesamte Maßnahme hat rund 2,4 Millionen Euro gekostet. Projektleiter Leonidas Papadopoulos ergänzte dazu: „Wir sehr dankbar sind, dass es uns trotz Preiserhöhung und Material-Lieferungsschwierigkeiten in dieser besonderen Coronazeit gelungen ist, die Baumaßnahme fristgerecht fertig zu stellen und die Kosten einzuhalten.“

Mit dem Ergebnis zeigen sich Kita-Leitung, Verwaltung und die beauftragten Architekten, Christine Miederer von Glashaus Architekten aus Aachen rundum sehr zufrieden. Die Kita-Leitung konnte sie sich im Vorfeld nicht vorstellen, dass die Kita so schön, hell, freundlich und einladend wird. Die erweiterte und sanierte Kita Eibenweg bietet ab sofort in vier Gruppen- plus Nebenräumen Platz für je zwei Ü3-Gruppen (59 Plätze) und zwei U3-Gruppen (16 Plätze). Die Netto-Raumfläche beträgt circa 740 Quadratmeter (davon Bestand 650 Quadratmeter und Erweiterung 90 Quadratmeter).

Nachdem die Kita nun „offiziell“ übergeben wurde, können sich bald auch alle Menschen aus der Haarener Nachbarschaft und die gesamte Kita-Gemeinschaft von den hellen und neuen Räumlichkeiten überzeugen, denn ein Kita-Fest ist auf jeden Fall geplant.

Herausgegeben am 15.07.2021 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39, 52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Kommunikation und Stadtmarketing
Dr. Jutta Bacher
Markt 39
52058 Aachen
Tel.: +49 241 432-1309
Fax: +49 241 28121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram