Wir verwenden Cookies, um für Sie die Benutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. OK Weitere Informationen



Inhalt



Förderung, Vergütung, Kosten

  

Solarförderprogramm

... der Stadt Aachen

Der Rat der Stadt Aachen hat am 26. Augst 2020 ein eigenes Programm zur Förderung von Solaranlagen beschlossen. Sowohl für Photovoltaik (PV)-Anlagen als auch für solarthermische Anlagen werden bei Neuinstallation Zuschüsse gewährt. Die Förderung unterstützt private und gewerbliche Antragsteller*innen mit Liegenschaften in der Stadt Aachen.

Laut aktueller Solarförderrichtlinie vom 1. Januar 2022 werden folgende Anlagentypen gefördert:

  • PV-Anlagen mit einer Leistung ab 1 Kilowattpeak (kWp)
  • Stromspeicher bis 20 kWh Bruttospeicherkapazität
  • Steckersolargeräte mit einer Leistung von 150 bis 600 VA
  • die Umrüstung einer Post-EEG-Anlage auf Eigenverbrauch
  • solarthermische Anlagen
  • kombinierte Solar-Gründächer
  • Solar-Nachbarschaftsfeste

Die Förderhöhe für die einzelnen Bereiche und weitere Rahmenbedingungen sind in der „Richtlinie zur Förderung von Solaranlagen in der Stadt Aachen“ nachzulesen. Förderrichtlinie

Förderungen im Rahmen der Richtlinie beantragen Sie über das Serviceportal der Stadt Aachen.
Bei Problemen mit der Antragstellung über das Serviceportal der Stadt Aachen kontaktieren Sie uns bitte per Mail: solar@mail.aachen.de. Wir finden dann eine Alternative, wie Sie Ihren Antrag einreichen können.

Für eingetragene Baudenkmäler und für die Denkmalbereiche Innenstadt (www.aachen.de - Denkmalbereich Innenstadt), Denkmalbereich In den Heimgärten (www.aachen.de - In den Heimgärten (Mitte)) und Denkmalbereich Kornelimünster (www.aachen.de - Denkmalbereich Kornelimünster) gelten besondere Bestimmungen. Hier ist die Abstimmung und Erlaubnis der unteren Denkmalbehörde zur Veränderung eine Voraussetzung.

Genehmigung des Vorzeitigen Maßnahmenbeginns (Allgemeinverfügung)

Aufgrund der hohen Anzahl von Antragseingängen im Förderprogramm Solar kommt es aktuell zu Verzögerungen bei der Bearbeitung und Bewilligung der Förderanträge. Gleichzeitig besteht aufgrund der Auslastung der Installationsbetriebe bei den Antragstellenden der Bedarf zeitnah das eingereichte Angebot anzunehmen.

Vor diesem Hintergrund gilt bis auf weiteres der vorzeitige Maßnahmenbeginn im Sinne der Ziffer 1.2.1. der akt. Förderrichtlinie durch diese Veröffentlichung auf der Homepage als automatisch genehmigt.

Konkret bedeutet das: Sie dürfen unmittelbar NACH ANTRAGSTELLUNG und ERHALT der Eingangsbestätigung den Auftrag an das Fachunternehmen erteilen und mit dem Bau beginnen. Dadurch entstehen für Sie keine Nachteile hinsichtlich der Förderung ihrer beantragten Maßnahmen.

WICHTIG / ZU BEACHTEN:

Die Freigabe des vorzeitigen Maßnahmenbeginns STELLT KEINE FÖRDERZUSAGE dar!

Das Förderprogramm ist eine freiwillige Leistung der Stadt Aachen. Durch den vorzeitigen Maßnahmenbeginn besteht KEIN automatischer ANSPRUCH auf eine Förderung. Die abschließende Prüfung, Bearbeitung und Entscheidung über Ihren Antrag erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Sobald Ihr Antrag bearbeitet wurde, informieren wir Sie. Wir melden uns aktiv bei Ihnen, wenn Rückfragen zu Anträgen bestehen oder Dokumente nachgereicht werden müssen.

...anderer Einrichtungen, Institutionen und Firmen

Die Installation einer solarthermischen oder einer Photovoltaik-Anlage wird auf verschiedene Weise gefördert. Da die Vielzahl verschiedener Förderprogramme sich regelmäßig ändert ist, empfiehlt sich ein persönliches Beratungsgespräch. Ansprechpartner für eine persönliche Beratung finden Sie unter dem Stichwort "Beratung" in der rechten Spalte.

Wichtige Informationsquellen zu Fördermöglichkeiten sind:

www.foerdernavi.de (Förderhinweise der EnergieAgentur NRW)

www.kfw.de (Kredite, Zuschüsse)

www.bra.nrw.de (Zuschüsse)

www.bafa.de (Zuschüsse)

www.stawag.de (Förderprogramme der STAWAG)

www.altbauplus.de (Förderübersicht auf den Internetseiten von altbau plus)

Photovoltaikanlage Moltkebahnhof

  

Einspeisevergütung

Auf der Grundlage des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) wird eine  Vergütung für die Stromeinspeisung von Photovoltaik-Anlagen durch den Stromnetzbetreiber gewährt. Die aktuellen Vergütungssätze sind im Internet bei der Bundesnetzagentur zu finden:

www.bundesnetzagentur.de

Auch andere Institutionen wie der Solarenergieförderverein  stellen die aktuellen Angaben ins Netz. Die aktuellen Bedingungen laut EEG finden Sie auf http://www.sfv.de/lokal/mails/sj/verguetu.htm

Weitere Informationen finden Sie unter: 

www.erneuerbare-energien.de

www.sfv.de