Inhalt



Verfügungsfonds fürs Stadtteilprojekt

Aktuell: Die neuen Sitzungstermine der Lenkungsgruppe für 2017 stehen fest (siehe unten).

Was ist der Verfügungsfonds Aachen-Nord?

Der Verfügungsfonds ermöglicht die finanzielle Unterstützung Ihrer Projektidee im und für den Stadtteil Aachen-Nord. Der Verfügungsfonds ist ein Instrument des Programms Soziale Stadt Aachen-Nord, mit einem Budget von jährlich 77.500 €. Es können Anträge bis maximal 10.000 € Gesamtvolumen je Projekt, inklusive 20% Eigenbeteiligung, eingereicht werden.

Was soll mit dem Verfügungsfonds erreicht werden?

Mithilfe des Verfügungsfonds sollen die Entwicklung und Umsetzung Ihrer Ideen für Ihr Umfeld sowie Mitmach-Aktionen gefördert werden. Durch die Bereitstellung dieses Budgets kann flexibel auf Anregungen, Interessen und Bedürfnisse der Bewohner/-innen sowie der Akteure/-innen aus Aachen-Nord reagiert werden, um das Projekt Soziale Stadt Aachen-Nord auf eine breite Basis zu stellen.

Bei der Vielzahl von Bedarfen, Ideen und Konzepten ist es wichtig die Kooperation und Verzahnung mit anderen Projekten und Aktivitäten im Stadtteil im Blick zu haben. Für eine sinnvolle Abstimmung steht das Stadtteilbüro als Netzwerk- und Ansprechpartner zur Verfügung.

Schwerpunkte

Die Lenkungsgruppe hat die 2. Projektphase festgelegt:

  • Nachbarschaft
  • Bildung
  • Quartier Feld- und Liebigstraße
  • Jülicher Straße

Hierbei gilt eine 80/20-Regel, unter der 80 % der zur Verfügung stehenden Mittel für die Schwerpunkte verwendet werden sollen und die weiteren 20% unabhängig von den Schwerpunkten vergeben werden können. Somit können auch für den Stadtteil interessante Projekte, die sich nicht in die festgelegten Bereiche einordnen lassen, finanziert werden.

Weitere Hinweise für die Ausrichtung gibt eine Zusammenstellung des Stadtteilbüros.

Was ist ein Projekt und wer kann eine Projektförderung beantragen?

Projekte entstehen aus Beobachtungen, Interessen und Bedürfnissen mit dem Ziel eine bestimmte Situation zu verändern, etwas Neues auszuprobieren oder das Zusammenleben zu gestalten.

Projekte haben ein klar formuliertes Ziel, einen Start- und einen Endtermin, einen festgelegten Kostenrahmen und Menschen die sich zur Organisation und Durchführung der Projektidee zusammenfinden.

Alle Bewohner-/innen des Stadtteils Aachen-Nord, Initiativen, Vereine und Institutionen sind aufgerufen diese Möglichkeit der Mitgestaltung ihres Stadtteils auf vielfältige Weise zu nutzen.

Wo erhalte ich Beratung von der Idee bis hin zur Antragsstellung?

Egal ob Ihre Idee groß oder klein, unscharf oder klar formuliert ist, das stadtteilbüro aachen nord steht Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin. Wir bieten Ihnen einen Leitfaden zur Projektentwicklung und Antragsstellung, wir beraten Sie in der Realisierbarkeit ihres Vorhabens und unterstützen Sie bei der Kontaktaufnahme zu anderen Aktiven im Stadtteil.

Die notwendigen Antragsunterlagen sowie die Förderrichtlinien und Auflagen finden Sie in der rechten Spalte.

Wer entscheidet über den Projektantrag?

Projektanträge unter 500 € werden vom Stadtteilbüro entschieden. Bei bestimmten Projekten ist dieses sogar bis zur Projektsumme von 1.250€ möglich (z.B. Anträge für Bürgerfeste).

Projektanträge über 500 € bzw. 1.250€ werden von den Mitarbeitern des Stadtteilbüros zur Diskussion und Abstimmung vorbereitet und in der Lenkungsgruppe entschieden.

Der Zeitpunkt der Bewilligung hängt von den Tagungsterminen der Lenkungsgruppe ab. Bei der Antragstellung ist ein entsprechender zeitlicher Vorlauf notwendig.

Fristen

Die Fristen für die Einreichung von Anträgen zur Entscheidung durch die Lenkungsgruppe sind für 2017:

  • 22.12.2016 (Sitzung der Lenkungsgruppe: 02.02.2017)
  • 21.02.2017 (Sitzung der Lenkungsgruppe: 04.04.2017)
  • 09.05.2017 (Sitzung der Lenkungsgruppe: 20.06.2017)
  • 27.07.2017 (Sitzung der Lenkungsgruppe: 31.08.2017)
  • 12.10.2017 (Sitzung der Lenkungsgruppe: 07.11.2017)

Der Zeitpunkt der Bewilligung hängt von den Tagungsterminen der Lenkungsgruppe ab. Bei der Antragstellung ist ein entsprechender zeitlicher Vorlauf notwendig.