Inhalt



Akteure und Netzwerke

Netzwerke in Aachen-Nord – Wer ist dabei?

Die Vernetzung der beteiligten Akteure (Einrichtungen, Institutionen, Vereine, Interessensvertretungen) ist für das Gelingen der sozialen Stadtentwicklung von zentraler Bedeutung.

2017-05-30 akteure schaubild_360

 

Vergrößerung der Grafik

   

Darüber hinaus sind alle Bürger/-innen eingeladen sich aktiv an der Gestaltung der sozialen und kulturellen Stadtentwicklung zu beteiligen. Bürger/-innen, die sich in einer themenbezogenen Projektgruppe zusammenfinden, können eine(n) Delegierte(n) in die Stadtteilkonferenz entsenden. Die Arbeitsgruppen ,Verkehr/Mobilität‘ sowie ,Mitmachen und Beteiligen‘ befinden sich zurzeit im Aufbau.

Bei Interesse können Sie sich im Stadtteilbüro melden, wir vermitteln Sie dann weiter (Kontaktmöglichkeiten rechts).

Die Netzwerke im Überblick:

Stadtteilkonferenz
AK Rehmviertel
AK Liebigstraße
AK Kind und Familie
IG Aachener Portal
Netzwerk Jugend Aachen-Nord
Netzwerk Seniorenarbeit Aachen-Nord

Die Stadtteilkonferenz

Die Stadtteilkonferenz tagt regelmäßig und aus besonderem Anlass etwa vier bis sechs Mal im Jahr.

Aufgaben

  • Potentiale und Probleme im gesamten Stadtteil Aachen Nord ganzheitlich betrachten
  • Verbesserungen für den gesamten Stadtteil erreichen
  • Förderung der Vernetzung und Kooperation sämtlicher Akteure in Aachen Nord
  • Sprachrohr der Bewohnerinnen und Bewohner von Aachen Nord im Dialog mit Politik und Verwaltung

In der Stadtteilkonferenz sitzen nach dem Delegiertenprinzip Vertreter/-innen verschiedener Arbeitskreise, Arbeitsgruppen und Vereine aus dem gesamten Stadtteil Aachen Nord: AK Rehmviertel (3), AK Liebigstraße (3), IG Aachener Portal e.V. (3), Netzwerk Seniorenarbeit (2), AG Öffentlichkeitsarbeit (2), AG Lokale Ökonomie (2), AG Familie und Kinder (2), AG Jugend und Schule (2), AG Verkehr und Mobilität (2) und AG Aktivierung weiterer Beteiligung (2)

Als ständige Gäste in der Stadtteilkonferenz sind Vertreter von Polizei, Ordnungsamt und Stadtteilbüro vertreten.

Sprecher/innen

Wolfgang Flachs (IG Aachener Portal e.V., Sprecher )
Michael Omsels (AK Liebigstraße, stellvertretender Sprecher)

Kontakt

Wolfgang Flachs: stk-aachen-nord@online.de

Der Arbeitskreis (AK) Rehmviertel

Der Arbeitskreis Rehmviertel ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Institutionen im Bereich rund um das Rehmviertel. Der Arbeitskreis wurde gegründet durch die Initiative des Fachdienstes für Integration und Migration der Caritas im Frühjahr 2003. Er zählt momentan fast 30 teilnehmende Organisationen. Der Arbeitskreis tagt alle vier bis sechs Wochen, rund achtmal im Jahr.

Aufgaben

  • Vernetzung und Kooperation der verschiedenen Institutionen untereinander, um Menschen vor Ort zu unterstützen
  • Chancen und Missstände im Viertel aufzeigen
  • Den interkulturellen Dialog im Viertel fördern
  • Beteiligung am Programm Soziale Stadt.
  • Weitere Mitwirkende zu einem Austausch und einer Zusammenarbeit anregen (Förderung der Bürgerpartizipation, Unterstützung von Initiativen, Vereinen und ehrenamtlichen Gruppen)

So wurde unter anderem im Mai 2011 durch die Initiative und maßgebliche Vorbereitung des Arbeitskreises die Stadtteilkonferenz Aachen Nord gegründet.

Der Arbeitskreis (AK) Liebigstraße

In diesem Arbeitskreis treffen sich vierteljährlich Vertreter/-innen verschiedener Institutionen und Anwohner aus dem Einzugsgebiet zwischen Prager Ring und Josef-von-Görres-Straße.

Aufgaben/ Themen

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Fördern von Nachbarschaften (Wir-Gefühl)
  • Vernetzung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Verschmutzung und Lärm, Verkehr
  • Arbeit und Wirtschaft

Sprecher/-innen und Kontakt:

Michael Omsels: m.omsels@low-tec.de

Arbeitskreis Kind und Familie

In unregelmäßigen Abständen treffen sich Vertreter/-innen aus den verschiedenen Institutionen der Kinder- und Familienarbeit (in erster Linie Kitas und Grundschulen) in Aachen Nord, um anstehende Aktionen und neue Projektideen in diesem Arbeitsfeld zu besprechen.

Sprecher:

Hardy Schuhmann (KiTa Passstraße, Sprecher)
Elke Ehlen (Stadtteilbibliothek Aachen-Nord, stellvertretende Sprecherin)

Interessengemeinschaft (IG) Aachener Portal e.V.

Zusammenschluss von Geschäftsleuten und Privatpersonen des Einzugsgebietes zwischen Jülicher Straße und Krefelder Straße sowie der Soers. In unregelmäßigen Abständen findet ein öffentliches Treffen, der sogenannte Aktionstisch, statt.

Aufgaben

  • Förderung der Attraktivität des Viertels
  • Förderung der Kommunikation im Viertel
  • Einflussnahme durch Information ermöglichen
  • Gemeinsames Handeln ermöglichen
  • Förderung der Integration und des Miteinanders im Viertel

Vorsitzender

Mario Wagner
http://www.aachennord.de

Netzwerk Jugend Aachen-Nord

In unregelmäßigen Abständen treffen sich Vertreter*innen aus verschiedenen Jugendeinrichtungen des Viertels.

Aufgaben

  • Austausch zu aktuellen Themen und Projekten rund um die Jugendarbeit
  • Vernetzung und Austausch zwischen unterschiedlichen Akteuren im Bereich der Jugendarbeit
  • Planung und Durchführung gemeinsamer Projekte für Kinder und Jugendliche
  • Organisation und Planung der Jugendrallye Aachen-Nord (Mehrtägiges Spiel- und Sportfest im September für Kinder und Jugendliche im Viertel)

Ansprechpartner:

Angelika Diehl (Offene Tür/Jugendtreff Talstraße) – Tel.: 0241-432-45311

Kontakt

Angelika Diehl Angelika.Diehl@mail.aachen.de

Netzwerk Seniorenarbeit Aachen Nord

Das Netzwerk Seniorenarbeit Aachen Nord gründete sich im Januar 2011. Seitdem finden regelmäßige Treffen im Begegnungszentrum Aachen-Nord statt. Der Kreis ist offen für alle Akteure der Seniorenarbeit im Aachen-Nord. Im Juni 2016 wurden alle Aktiven in der Seniorenarbeit aufgerufen, sich im Seniorennetzwerk Aachen-Nord" zu engagieren.

   

Ziel des Seniorennetzwerks Aachen-Nord:

Aufbau eines aktiven Netzwerks als Reaktion auf die  Auswirkungen / Folgen des demografischen Wandels der Gesellschaft zur Verbesserung der Lebenssituation älterer Menschen in Aachen-Nord.

  

Aufgaben und Zielsetzungen

  • vielseitige Zugänge zum Netzwerk Seniorenarbeit Aachen-Nord anbieten und bürgernah vermitteln
  • Informationen aktuell vorhalten und langfristige Verfügbarkeit sichern
  • Kontakte auf kurzen Wegen wohnortnah vermitteln
  • stetige Öffentlichkeitsarbeit  im direkten Bürgerkontakt: Stadtteilfeste, Beratung, Präsenz an typischen sozialen Treffpunkten wie Markttag, Seniorentreff, Kirchengemeinde, u.a.
  • Aktivierung der Stadtteilbewohner, soziale Vernetzung wie Selbsthilfe, Nachbarschaftshilfe, Initiativen entsprechend Interessenschwerpunkten anregen und fördern
  • Ideengeber für Dienstleister verschiedenster Bereiche: Förderung einer bedarfsgerechten Koordination und Anpassung der Angebote im Stadtteil Aachen-Nord
  • Teilnahme an Stadtteilkonferenz: Vernetzung von sich ergänzenden oder gleichen Interessenlagen der Bürger im Stadtteil

   

Mögliche Maßnahmen

  • Erschließung der Beratungs- und Angebotslandschaft für Senioren (in Aachen-Nord) und deren übersichtliche Darstellung (falls möglich internettauglich für diverse Plattformen).
  • Vernetzung mit weiteren, nicht dem Seniorenbereich zu gerechneten Einrichtungen (z.B. Kitas, Vereinen, Privatpersonen…)
  • Akquise von potenziellem, ehrenamtlichem  Engagement im sozialen Segment
  • Öffentlichkeitsarbeit / Aufklärung über die Auswirkung des demografischen Wandels

   

Das Fernziel

Entwicklung von Handlungskonzepten für die Zukunft „Altersgerechtes Quartier Aachen-Nord“.

    

Kontakt

Marianne Kuckelkorn
Koordinatorin Pluspunkt Begegnungszentrum Aachen-Nord,
in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt kreisverband Aachen-Stadt e.V.

Kontakt:

Tel.: 024188916-35
Mail: m.kuckelkorn@awo-aachen-stadt.de

   

   

 

  

  

 

Soziale Stadt Aachen-Nord

Kontakt

Gefördert durch

BMUBStaedtebaufoerderung_RGB_50


NRW_MBWSV_154