Stadt Aachen Gebäudemanagement

|Navigation | Inhalt


Inhalt

Historie: E-View des Gebäudemanagments

Historie: E-View des Gebäudemanagments

E-View, der Vorgänger von e2watch

Allgemeine Informationen zur Energiefernauslese

Die E-View:
Die Software wurde ursprünglich von Mitarbeitern des Energiemanagements im Gebäudemanagement der Stadt Aachen entwickelt. Unter dem Label "E-View" wurden damit bereits seit 2011 die Verbrauchsdaten von Wasser, Strom und Wärme in städtischen Gebäuden erfasst und ausgewertet.

Das System wurde in Kooperation von Gebäudemanagement und regio iT überarbeitet und unter dem Markennamen "e2watch" neu aufgelegt.

Einführung 2011:
E-View war 2011 - nach Kenntnisstand des Gebäudemanagements - im kommunalen Umfeld die erste ihrer Art. Mit der Einführung wurde ein Meilenstein auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Energiemanagement gesetzt: Bürger der Stadt und Nutzer städtischer Gebäude können sich künftig aktuell über den Energie- und Wasserverbrauch städtischer Gebäude informieren. Die Möglichkeit der „dynamischen“, (also sich automatischen aktualisierenden) Energieauslese wird allen Bürgern zur Verfügung stehen - Detailinformationen sowie Prognosen den jeweiligen Nutzern der Gebäude.

Anfangsphase:
In der Anfangsphase von E-View waren bereits alle städtischen Schulgebäude und Kindertageseinrichtungen aufgeschaltet. Das System umfasste somit schon in der Startphase ca. 50 % des Gesamtenergieverbrauchs städtischer Gebäude. Im Laufe des Jahres 2012 wurden auch Verwaltungsgebäude, Schwimmhallen und Sportanlagen aufgeschaltet.

Entwicklung:
Die regio iT hat mit Unterstützung der Entwickler der E-View aus dem Gebäudemanagement eine Weiterentwicklung programmiert: Diese trägt den Namen "e2watch" und hat in 2016 das alte System abgelöst. e2watch kann auch von anderen Kommunen und Städten eingerichtet und genutzt werden. Ansprechpartner ist die >> regio iT, weitere Informationen der regio iT zu e2watch finden Sie >> hier.

Informationsmaterial E-View:
Aus den Anfängen der E-View sind diverse Informationsmaterialien erhalten, die Ihre Gültigkeit teils erhalten haben. Das "E-View Video Tutorial" erklärt die Möglichkeiten des Programms, wie Sie auch mit e2watch gelten.

Video Tutorial

Den Flyer aus dem Jahr 2011 über die E-View finden Sie >> hier.