Inhalt



Neubau - Energetische Auflagen beim Verkauf städtischer Grundstücke

Nachhaltiges und energiesparendes  Bauen werden von der Stadt Aachen unterstützt. So werden die eigenen, kommunalen Gebäude gemäß dem Aachener Standard mit einem Primärenergiebedarf von 20 kWh/m²a nahe am Passivhausstandard errichtet. Verkauft die Stadt eigene Grundstücke, so werden dem Käufer im Vertrag Auflagen gemacht, die gewährleisten, dass Nachhaltigkeit und Klimaschutz vorbildlich berücksichtigt werden.

 

Die Käufer werden derzeit verpflichtet:

1. Das Gebäude ist mindestens im KfW-Effizienzhaus-70-Standard nach der gültigen Energieeinsparverordnung 2009 zu errichten. KfW-Effizienzhaus-70 bedeutet, dass das Haus max. 70 % des Jahres-Primärenergiebedarfs nach dem gesetzlichen Standard der EnEV 2009 benötigt. Die Überprüfung erfolgt an Hand der ohnehin vorzulegenden Energiebedarfsrechnungen. Wird ein Gebäude gemäß diesem Standard errichtet, können hierfür Fördermittel der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bzw. attraktive Finanzierungskonditionen in Anspruch genommen werden. Informationen zu den Konditionen erhalten Interessenten bei ihrer Bank oder in der Beratungsstelle altbau plus.
Die Investition in einen hohen energetischen Standard ist wirtschaftlich, da sich die zusätzlichen Investitionen schnell mit den eingesparten Energiekosten ausgleichen. Darüber informiert dieses Faltblatt (PDF).
Dieser energetische Standard wird zukünftigen Änderungen der Energieeinsparverordnung jeweils angepasst werden.

2. Beim Bau sind ökologische Baustoffe zu verwenden. *

* Die Beratungseinrichtungen altbauplus und die Energieberatung der Verbraucherzentrale halten ein umfassendes Informationsangebot über die Thematik bereit.

Informationen rund um das Passivhaus hat das Passivhaus Institut übersichtlich zusammengestellt unter www.passipedia.de.

 

Grundstücksangebote der Stadt Aachen

Grundstücksangebote