Stadt Aachen

| Navigation | Inhalt







Inhalt

Dom



 

Aachener Dom (c) Stadt Aachen / Andreas HerrmannKrönungskirche der deutschen Könige und Grabstätte Karls des Großen - diese Doppelfunktion des Aachener Doms ist ein Aspekt seiner großen Anziehungskraft. Doch vor allem auch die interessante Architektur zieht viele Besucher in seinen Bann, das einem 16-Eck eingeschriebene 8-Eck der karolingischen Marienkirche, die als "Gläserner Schrein" gebaute gotische Chorhalle (1355-1414) und natürlich die künstlerische Ausstattung im Inneren. Spätantike Säulen und eine gallo-römische Bronzebärin deuten auf Karls Bestreben hin, einen Bezug zum römischen Reich herzustellen. Aus der pfalzeigenen Gießhütte stammen der Pinienzapfen, die sog. Wolfstür des Hauptportals und die Bronzegitter.

Der Marmorthron im Westbau entstand in seiner heutigen Form wahrscheinlich anlässlich der Krönung Ottos I. Das Mosaik des 8-teiligen Oktogongewöbes mit dem Bild der apokalyptischen Vision des himmlischen Jerusalems ist eine freie Rekonstruktion des karolingischen Originals von 1881. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören auch der reich geschmückte Ambo und die Pala d'oro, eine reliefierte Goldtafel des 11. Jahrhunderts, der große 8-eckige Radleuchter und der prachtvolle Schrein für die Gebeine Karls d. Gr., beide gestiftet von Friedrich Barbarossa. Weitere Reliquien enthält der Marienschrein. Der Aachener Dom wurde als erstes deutsches Monument UNESCO-Welterbe.

Der Dom ist eine Station der Route Charlemagne.

Domhof 1
52062 Aachen
fon: 0241 / 47709 - 0
fax: 02 41 / 47709- 144
www.aachendom.de

Infos zu Führungen, Öffnungszeiten etc.

www.aachener-dommusik.de

 




acdomain