Stadt Aachen

| Navigation | Inhalt







Inhalt

Karlsgärten



 

In Aachen gibt es zwei so genannte Karlsgärten. Der Garten mit den „Kräutern“ Karls des Großen am Rathaus (hinter dem rechten Turm, am Durchgang zum Katschhof) zeigt eine Auswahl der Pflanzen, die Karl der Große im Capitulare de villis vel curtis imperialibus (795) hat aufschreiben lassen. Mit dem Capitulare regelte er die Bewirtschaftung (Ackerbau, Viehzucht, Vorratshaltung) der Hofgüter, die für seinen und den Unterhalt seines Hofstaates sorgten, wenn er durch das Reich von Pfalz zu Pfalz reiste und seine königlichen Pflichten erfüllte.

Rund 80 Pflanzen für jedes Hofgut
Im letzten 70. Kapitel des Capitulare sind etwa 80 Pflanzennamen aufgelistet, die auf jedem Hofgut angebaut werden sollten. Der Garten am Rathaus wurde anlässlich einer Ausstellung im Jahr 1965 über Europa und Karl den Großen vom damaligen Grünflächenamt der Stadt Aachen angelegt.

Karlsgarten Melaten

Im Internationalen Karlsjahr 2000 ist ein weiterer Karlsgarten an Gut Melaten hinter dem Uniklinikum mit allen Gewürz-, Heil-, Gemüsepflanzen, Frucht- und Vorratsbäumen, die Karl der Große für die Reichshöfe und Königsgüter "verordnete", eröffnet worden. Die Pflanzen kommen in ihrer Bedeutung einer Apotheke gleich. Sie waren sowohl Nahrungsmittel als auch Heilmittel für das körperliche und geistige Wohlbefinden der Menschen im Mittelalter.

Freundeskreis Botanischer Garten
Ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Freundeskreis Botanischer Garten Aachen e.V. pflegen mit Unterstützung durch den Aachener Stadtbetrieb die beiden Karlsgärten. Für weitere Informationen besuchen Sie den Karlsgarten an Gut Melaten.

Weitere Infos zu allen Pflanzen der Karlsgärten
und dem Freundeskreis Botanischer Garten:

Biozac




acdomain