Inhalt



Veranstaltungen / News

Grenzüberschreitendes Praktikum:
Den Arbeitsalltag der Pflegefachkräfte bei Sevagram in Heerlen kennenlernen

Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschülerin Nina Heymann (links) mit ihrer Praxisanleiterin Leonore Steins (rechts) von Sevagram. (c) Stadt Aachen
Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschülerin Nina Heymann (links) mit ihrer Praxisanleiterin Leonore Steins (rechts) von Sevagram.

Das Projekt „Future proof for cure and care“ verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, um dem Fachkräftemangel in der Pflege zu begegnen. Das durch die Wirtschaftsförderung Aachen koordinierte Projekt fördert den euregionalen Austausch von Studenten und Auszubildenden. Dadurch werden berufliche Möglichkeiten in der Euregio Maas-Rhein greifbarer. Partner aus Deutschland sind unter anderem die Uniklinik Aachen und die StädteRegion Aachen.

Mit der Einrichtung Sevagram in Heerlen konnte die Schule für Gesundheits-, Kinderkranken- und Krankenpflege des Universitätsklinikums Aachen eine Kooperation schließen.

Sevagram ist eine Organisation, die zahlreiche Dienste im Bereich Pflege anbietet und 20 Pflege- und Betreuungszentren in der Region Parkstad/Heuvelland betreibt. Dabei steht die stationäre und ambulante Betreuung und Versorgung älterer Patienten im Vordergrund

Während eines Praktikums war die Auszubildende Nina Heymann (27 Jahre) auf einer speziellen Station eingesetzt, die als Lehrstation für Studentinnen und Studenten genutzt wird. Die Station umfasst insgesamt 28 Pflegeplätze. Insbesondere bei der Arbeitsorganisation wurden Unterschiede zu ihrer Ausbildung im Uniklinikum Aachen sichtbar. „Bei Sevagram wird in einem multidisziplinären Team gearbeitet, wobei es ein computergestütztes Dokumentationssystem gibt, in dem alle Patienteninformationen für das Team zugänglich gespeichert sind. Durch diese Arbeitsweise kommt es zu einer engeren Zusammenarbeit. Alle Disziplinen treffen sich zudem einmal wöchentlich zu einer Besprechung“, erläutert die Schülerin. „Darüber hinaus sind die Pflegefachkräfte auf Station mit Headsets miteinander verbunden. Dieser Technikeinsatz führt dazu, dass Informationen schneller weitergegeben werden und jeder weiß, was gerade auf der Station los ist.“

Keine Unterschiede sieht die Schülerin bei der Arbeit mit den Patienten. Lediglich eine kleine Hürde im Umgang mit den Patienten ist für Nina Heymann die sprachliche Barriere.

Den grenzüberschreitenden Schüleraustausch empfehlen sowohl Nina Heymann als auch Leonore Steins (Praxisanleiterin von Sevagram) weiter, „da jeder etwas von dem anderen lernen kann“. Das euregionale Praktikum zeigt nicht nur die vorhandenen Möglichkeiten auf, in der Euregio Mass-Rhein zu arbeiten, sondern baut frühzeitig Ängste und Hemmungen ab, in einer anderssprachigen Region zu arbeiten.

 

Erfolgreiche 3. Gesundheitsfachberufemesse im Technologiezentrum am Europaplatz

Am 26. Juni fand die 3. Gesundheitsfachberufemesse im Technologiezentrum Aachen statt. Rund 30 Unternehmen der Gesundheitswirtschaft aus Aachen und der StädteRegion präsentierten sich dort einen Vormittag lang.

Gut 600 Besucher, davon circa 500 Schülerinnen, Schüler und weitere 100 Arbeits- und Ausbildungssuchende, Personen, die sich beruflich neu orientieren möchten und Interessierte kamen um sich über Gesundheitsberufe, handwerkliche Berufe der Branche sowie Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten im Gesundheits- und Pflegesektor zu informieren.

In acht Workshops (Wege in die Pflege, Ausbildung und Arbeit in der Altenpflege, Ausbildung und Arbeit in der Gesundheits-, Kranken- und Kinderkrankenpflege, Therapeutisches Arbeiten: Berufsbilder wie Ergo-, Logo- und Physiotherapie, Gesundes Handwerk, Berufliches Gymnasium Gesundheit, dualer Studiengang Physiotherapie, Wie präsentiere ich mich richtig?) wurden die Schüler/-innen durch Referenten in die Gesundheitsbranche eingeführt und informiert.

Um die Gesundheitsberufe erlebbar zu machen, fand ein arbeitgeberübergreifender Berufsparcours statt. In diesem und während der Workshops hatten die Schüler/-innen die Möglichkeit persönlich und direkt mit den ausbildenden Einrichtungen und Hochschulen ins Gespräch zu kommen.

Organisiert wurde die Gesundheitsfachberufemesse im Rahmen des INTERREG-Projekts Future proof for cure and care unter Federführung des Fachbereichs Wirtschaftsförderung/Europäische Angelegenheiten in Kooperation mit den deutschen Projektpartnern.

 

Gesundheitsfachberufemesse am 26. Juni 2014 in Aachen
Entdecken Sie die vielfältigen Berufsfelder der größten Branche Deutschlands

Ausstellerverzeichnis zur Gesundheitsfachberufemesse (PDF)
Anmeldeformular für Schulen zur Gesundheitsfachberufemesse (PDF)

Rund 40 Unternehmen und Bildungsträger aus der StädteRegion Aachen präsentieren sich am 26. Juni zwischen 9 und 13 Uhr auf der Gesundheitsfachberufemesse im Technologiezentrum am Europaplatz.

Diese stehen Rede und Antwort zu Fragen rund um das Thema „Gesundheitsberufe“. Während der Messe haben die Besucher/-innen die Möglichkeit sich zu Berufen in der Pflege, Medizintechnik, handwerklichen Berufen der Branche und Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren.

Speziell für den Ausbildungsnachwuchs wird ein in die Messe integrierter „Berufsparcours der Gesundheitsberufe“ organisiert, auf dem Tätigkeiten spielerisch ausprobiert werden können.

Die Messe steht allen interessierten Besuchern/-innen offen. Der Eintritt ist frei.

Detailliertere Infos zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Veranstaltungsflyer.

 

Film zur Veranstaltung Employer Branding Seminar am 10. Oktober 2013 in Eupen

Link zum Film des BRF.

 

Masterclass Ethik „Verantwortliches Pflegehandeln“ mit Prof. Wolfgang M. Heffels

Wann: Freitag 23. Mai 2014, 9 bis 16.30 Uhr (inklusive Pausen)
Ort: Luisenhospital Aachen, Boxgraben 99, 52064 Aachen. Die Veranstaltung findet im Luisensaal Nr. 2/3 des Luisenhospitals statt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro und beinhaltet Pausengetränke und Mittagessen.

Anmeldungen für die Ethik Fortbildung bitte bis zum 15. April 2014 per Mail an horst.kuepper@luisenhospital.de.

Nähere Informationen zur "Ethik Masterclass" (PDF)

 

Infoveranstaltung Masterclassmodul „Interkulturelle Euregiokompetenz (EMR) - Pflege in der Onkologie und Palliative Care“ 2014 in Aachen

Vom 12. Mai bis zum 23. Mai 2014 findet in der Bildungsakademie in Aachen das Masterclassmodul „Interkulturelle Euregiokompetenz (EMR) – Pflege in der Onkologie und Palliative Care“ statt.

Hierzu findet am Freitag, 7. März 2014 um 15 Uhr in die Bildungsakademie am Luisenhospital eine Infoveranstaltung statt. Dort erhalten Sie weitere Informationen und Antworten auf Ihre Fragen rund um das Masterclassmodul.

Die Anmeldefrist für das Masterclassmodul ist auf den 11. April 2014 verlängert.

Wenn Sie an der Infoveranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir Sie um eine kurze Anmeldung bis Montag, 3. März per Mail unter horst.kuepper@luisenhospital.de.

 

Innovatives Euregionales Masterclassangebot „Euregiokompetenz (EMR) - Pflege in der Onkologie und Palliative Care für Pflegefachkräfte“ startet im Mai 2014 in Aachen

Das erste zweiwöchige Modul startet am 12. Mai 2014 in der Bildungsakademie am Luisenhospital in Aachen. Interessierte Pflegefachkräfte können sich ab sofort bewerben.

Ziel ist die interkulturelle Euregiokompetenzentwicklung (weitere Infos) für Pflegefachkräfte in der Euregio. Es geht um die Vermittlung interkultureller Kompetenz (Euregiokompetenz) für die onkologische und palliative Pflege in der Euregio-Maas-Rhein.

Inhalte: Kulturspezfisiche, kulturunspezifische und interkulturelle Lerninhalte rund um die onkologische und palliative Pflege in der Euregio-Maas-Rhein.

Weitere ausführliche Informationen und Bewerbungsunterlagen erhalten Sie unter www.euregiocompetence-nursing.eu.

Flyer (PDF)

 

Einladung zum Employer Branding Seminar am 10. Oktober 2013 in Eupen

Eine Arbeitgebermarke im Pflegesektor etablieren - was bringt das und wie geht das? Was können wir von unseren niederländischen und belgischen Nachbarn sowie renommierten Kommunikationsexperten lernen? Dies ist eine der Fragen, mit der sich das euregionale Projekt "Future proof for cure and care" beschäftigt.Nähere Infos zum Programm finden Sie im Flyer.

Employer Branding im Pflegesektor- eine Lösung für den Fachkräftemangel?
Donnerstag, 10. Oktober 2013, Ministerium der DG, Gospertstr. 1, 4700 Eupen, Belgium

Ein Seminar für Direktoren, Personalverantwortliche, Pflegedienstleitungen, Stationsleitungen u. ä..

Das Seminar ist Kostenfrei. Die Anmeldung finden Sie hier.

 

Gesundheitsfachberufemesse am 5. Juli in Aachen

Am 5. Juli fand im Tivoli Business Club in Aachen , Krefelder Straße 205 (Tivoli-Stadion) von 9:00 -17:30 Uhr die Gesundheitsfachberufemesse statt auf der sich Unternehmen der Gesundheitswirtschaft Schülern/-innen, Arbeitssuchenden, Berufsrückkehren/-innen und Weiterbildungsinteressierten als Arbeitsgeber präsentieren. Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Fachschulen (Ergotherapie, Physiotherapie etc.)  stellten die Vielfalt der Gesundheitswirtschaft und ihre Karrieremöglichkeiten dar.

Ergänzt wurde die Veranstaltung durch einen Berufsparcours der Gesundheitsberufe für Schüler und Schülerinnen am Vormittag sowie ein Bildungsforum zum Thema Aus- und Weiterbildung am Nachmittag. Es handelte sich um eine Kooperationsveranstaltung der Projekte „Gender-Med-AC“ und „Future proof for cure and care“.

Downloads als PDF:

Dokumentation der Gesundheitsfachberufemesse (PDF)

 

Pflegeforum am 6. Juli 2013 in Aachen

Am 6. Juli fand im Tivoli Business Club in Aachen, von 10:00 - 15:30 Uhr ein Pflegeforum statt. Die Tagungsveranstaltung mit Vorträgen und Workshops über aktuelle Fragen der Fachkräftesicherung und aktuelle berufspolitische Entwicklungen in der Pflege richtete sich an Einrichtungs- und Pflegedienstleitungen sowie an Pflegekräfte. Es handelte sich um eine Kooperationsveranstaltung der Projekte „Gender-Med-AC“ und „Future proof for cure and care“.

Downloads als PDF:

Dokumentation des Pflegeforums