Inhalt



eBusinessLotse Aachen

Aktuelle Veranstaltungen

Informationsveranstaltung: Erfolgreich im E-Commerce: Muss man nur den Schalter umlegen?

Umfrage: Aktuelle Breitbandversorgung der Unternehmen in der Region

Informationsveranstaltung: Breitband für Aachener Unternehmen – Ein Standortfaktor?!

Hintergrund

Trotz eines hohen Verbreitungs- und Nutzungsgrades von E-Business-Anwendungen besteht auch im Jahr 2013 teilweise noch erheblicher Informationsbedarf – dies gilt in besonderem Umfang für kleine und Kleinstunternehmen. Zusätzlich ist mittlerweile rund die Hälfte der Geschäfte aller Unternehmen in Deutschland stark vom Internet abhängig. Demgegenüber sind 18 Prozent noch komplett offline, für ein knappes Drittel (32 Prozent) spielt das Internet eine geringere Rolle. Dabei gehören moderne Informations- und Kommunikationstechnologien zu den wichtigsten Impulsgebern für den Standort Deutschland. Sie treiben in nahezu allen Branchen maßgeblich die Schaffung von innovativen Produkten und Dienstleistungen voran.

eBUSINESSlotseEU-weit geht rund die Hälfte der Produktivitätssteigerungen auf das Konto der IKT. Der Wirtschaftsstandort Deutschland ist also von E-Business und IT-Einsatz maßgeblich abhängig – aber nicht alle Unternehmen sind auf die Herausforderungen, die sie diesbezüglich erwarten, vorbereitet. Sie benötigen Unterstützung hinsichtlich ihrer Entwicklung in IT-zentrierten Themenfeldern. Wenn Unternehmen alle Anforderungen an ihre Kompetenz im Umgang mit E-Commerce sowie mit Informations- und Kommunikationstechnologie erfüllen und eine „E-Kompetenz“ aufbauen wollen, müssen sie entweder kostenintensiv eigenes Know-how aufbauen oder auf das Wissen von Dienstleistern zurückgreifen. Während gerade KMU die Leistung, eigenes Know-how zu entwickeln, kaum stemmen können, laufen sie beim Rückgriff auf Dienstleister Gefahr, anbieterspezifische und damit nicht-neutrale Informationen zu erhalten. Im letzteren Fall entstehen Abhängigkeiten und eingeschränkte E-Kompetenz, was zudem hinderlich für die Geschäftsentwicklung sein kann.

Projektziel

Das Projekt „eBusiness-Lotse Aachen“ hat zum Ziel, Unternehmen in der Stadt Aachen und den angrenzenden Gemeinden der Region Aachen zu befähigen, fundierte und eigenverantwortliche Entscheidungen über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie zu fällen. Es wird angestrebt, über Maßnahmen wie Befähigungsgespräche, Vortragsreihen oder Leitfäden die Wettbewerbsfähigkeit lokaler Betriebe durch den Einsatz moderner Informationstechnologie zu erhöhen. Als Grundvoraussetzung für diese Arbeit gilt die Neutralität, die das Konsortium bietet. Seine Kompetenz und Aufgabe liegt darin, sowohl bewährte Lösungen zu kennen als auch ein Auge auf Trends und zukünftige Entwicklungen zu haben. Damit leistet es „Hilfe zur Selbsthilfe“ und regt die überregionale Konkurrenzfähigkeit der Zielgruppe an.

Zusätzlich zu diesem regionalen Angebot werden Schwerpunktthemen so aufbereitet, dass sie auch deutsch-landweit genutzt werden können, um spezifisches, punktgenaues Wissen für Unternehmen nutzbar zu machen. Das Aachener Projekt hat drei Schwerpunktthemen ausgewählt:

  1. Mobile Lösungen
  2. Elektromobilität
  3. Geschäftsprozesse

Die drei Schwerpunkte zielen darauf ab, elektronisch unterstützte Mobilität in allen Unternehmenstypen einsatzfähig zu machen. Ziel ist es, dass die Einstiegsbarriere in diese Themen reduziert wird, um auch kleinen und mittelständischen Unternehmen (kmU) die Möglichkeit zu geben, sich am digitalen Fortschritt zu beteiligen. Das Projekt bietet über den Know-how-Transfer hinaus auch eine Belebung des regionalen IT-Dienstleistermarkts. Durch die Befähigung der Anwender werden Potenziale erkannt und neue Projekte angestoßen, von denen auch regionale Dienstleister profitieren. Es entsteht eine „Win-Win-Situation“ zwischen Anbietern und Anwendern von IKT-Lösungen.

Netzwerk

Für das eKompetenz-Netzwerk ist zudem insbesondere der Austausch der deutschlandweit verteilten Netzwerkpartner untereinander unabdingbar, um einen gemeinsamen Erfahrungsschatz aufzubauen und Synergieeffekte nutzen zu können. Es gehört zum deutschlandweiten “eKompetenz-Netzwerk” und ist damit eines von deutsch-landweit rund 40 Kompetenzzentren. Mehr Informationen zum bundesweiten Netzwerk unter www.mittelstand-digital.de.

Zielgruppen

Zielgruppe des Vorhabens sind zunächst alle Unternehmen in der Region Aachen, die hinsichtlich E-Business-Lösungen ihr eigenes Knowhow erweitern und dieses zur Entwicklung ihrer Wettbewerbsfähigkeit nutzen wollen. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass die bereitgestellten Informationen für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) geeignet sind. Es wird nicht angestrebt, bereits technologieführende Unternehmen weiterzuentwickeln, sondern vielmehr, Technologiefolgern die notwendige Kompetenz zur Initiierung ihrer eigenen IT-Entwicklung zu vermitteln. Eine weitere, indirekte Zielgruppe sind regionale IT-Dienstleister. Schließlich kann die befähigte Zielgruppe Entwicklungspotenziale erkennen und für deren Umsetzung Dienstleister einsetzen. Es entsteht eine „Win-win-Situation“ zwischen Anbietern und Anwendern von IKT-Lösungen. Zudem wird insgesamt durch das Vorhaben indirekt die gesamte ökonomische Struktur der Region Aachen gestärkt.

Veranstaltungen und Referenten

Das eBusiness-Lotsen-Team ist immer auf der Suche nach potenziellen Referenten mit IT-Know-how, die bereit sind, ihr Wissen als Redner auf Veranstaltung zur Verfügung zu stellen. Diese Referenten nehmen wir in unsere öffentliche Referentenliste auf. Hier können Sie sich als Referent eintragen:
www.ebusiness-lotse-aachen.de/content/referenten

             

Kontakt

Roman von der Lohe
Stadt Aachen
Fachbereich Wirtschaftsförderung/ Europäische Angelegenheiten
Johannes-Paul-II.-Str. 1
52064 Aachen

fon: 0049 (0) 241 / 432-7675
fax: 0049 (0) 241 / 432-7699
www.ebusiness-lotse-aachen.de

Die Projektpartner

           

fir an der RWTH Aachen

           

Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

 

DSM

 

FH Aachen

 

Gefördert durch:

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie