Inhalt

AC:TIV (Projekt ist abgeschlossen)



 
logo_activ

Aachen ist eine der 20 Gesundheitsregionen, die deutschlandweit durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden. In der ersten Runde des mit insgesamt 40 Millionen Euro ausgestatteten BMBF-Wettbewerbs "Gesundheitsregionen der Zukunft – Fortschritt durch Forschung und Innovation" hat sich die Stadt Aachen mit Ihrem Konzept "AC:TIV Technologie*Innovation*Versorgung" gegen insgesamt 86 Mitbewerber durchgesetzt. Der gesamte Wettbewerb gestaltet sich jedoch zweistufig. Nachdem die Jury die so genannte Ideenskizze der Aachener ausgewählt hat, erhalten die Projektpartner in der Region 100.000 Euro, um aus der Skizze ein tragfähiges Konzept zu machen. Im Jahr 2009 werden dann aus den 20 geförderten Regionen fünf Sieger ernannt, die für weitere vier Jahre bei der Umsetzung Ihres Konzeptes mit bis zu 10 Millionen Euro vom BMBF unterstützt werden.

Das Ziel von AC:TIV
Aachen als Gesundheitsregion soll zukünftig helfen, die Patientenversorgung zu verbessern, die Forschung voran zu treiben und die Wirtschaft zu stärken. Das enorme Potential zur Entwicklung technologischer Innovationen ist in Aachen dabei Hebel für zukunftsfähige Versorgungs- und Dienstleistungsprozesse. Erstmalig sollen systematisch und aktiv Strukturen geschaffen, die eine Erprobung und Implementierung der technologischen Innovationen bei der Versorgung vor Ort ermöglichen. Diese neuen Strukturen und Prozesse werden dabei wiederum zum Impulsgeber für die Technologieentwicklung. Letztlich werden so die Patienten selbst mit dem regionalen Innovationsgeschehen verbunden.

Ausdehnung
Die Gesundheitsregion Aachen umfasst die kreisfreie Stadt Aachen (AC) und die Kreise Aachen (Kr AC), Düren (Kr DN), Euskirchen (Kr EU) und Heinsberg (Kr HS) mit insgesamt 46 Städten und Gemeinden. In der Region Aachen leben knapp 1,3 Millionen Menschen.

Partner
Die Stadt Aachen hat den Antrag in Kooperation mit dem Aachener Kompetenzzentrum Medizintechnik (AKM) erarbeitet. Des Weiteren zählen das Uniklinikum Aachen, die RWTH Aachen, die Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer (AGIT) zu den engeren Projektpartnern.

Weitere AC:TIV Partner

  • Unternehmen
  • Kammern
  • Krankenhäuser
  • Ärzte
  • Krankenkassen
  • LifeTecAachen Jülich
  • Verwaltungen und mehr

Bundesweiter Wettbewerb um die "Gesundheitsregion der Zukunft"

Im Frühjahr diesen Jahres wurden auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin die Sieger des Bundeswettbewerbes benannt.

Die Bundesforschungsministerin Annette Schavan zeichnete zwei Siegerregionen - Neckar-Alb und Nord-Brandenburg – aus. Die beiden Gewinnerregionen wurden bereits jetzt für ihr Konzept mit der beantragten Förderung belohnt.

Die Gesundheitsregion Aachen mit ihrem Konzept AC-TIV – Technologie * Innovation * Versorgung gehört erfreulicherweise zu den sechs Regionen, die sich aufgrund ihrer sehr guten und innovativen Ansätzen in einer dritten Runde bewerben können. So wird sich AC-TIV nun erneut in den Wettbewerb um Fördergelder von nun bis zu 8 Mio. € je Region begeben.

In den nächsten Wochen werden die Kräfte erneut gebündelt, um sich dann in der dritten Wettbewerbsrunde zu behaupten.

Ansprechpartnerin:
Frau Lindemann
Stadt Aachen
Fachbereich Wirtschaftsförderung und Europäische Angelegenheiten
Aureliusstraße 2
52064 Aachen
fon: 0241 / 432-7611
carmelita.lindemann@mail.aachen.de