Inhalt



RWTH und Stadt Aachen kooperieren in Forschungsprojekt „GrenzFlug“

Das Institut für Flugsystemdynamik der RWTH und die Stadt Aachen kooperieren im Forschungsprojekt „GrenzFlug“. Ziel ist eine Analyse zur Einbindung unbemannter Flugsysteme in grenzüberschreitende Such- und Rettungsmissionen. Das Projekt wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds, kurz mFUND, durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur finanziert. Die digitale Anwendung für die Mobilität 4.0 steht im Mittelpunkt des Programms. Unterstützt werden auch Veranstaltungsformate zur Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung.

Schnelle Suche auch in schwer zugänglichem Gelände

Bei Such- und Rettungsmissionen in großen, unübersichtlichen Flächen ist die effektive und schnelle Bewältigung von Gefahrensituationen ausschlaggebend. Während bodengebundene Suchaktionen zeitaufwändig sind und viel Personal erfordern, können automatisierte Flugsysteme ein Gebiet schnell erreichen und auch schwer passierbare Gebietsteile systematisch absuchen.

RWTH und Stadt Aachen werden zunächst mit euregionalen Rettungsdiensten die Voraussetzungen für die Integration von unbemannten Luftfahrzeugen in grenzüberschreitende Rettungsmissionen erarbeiten. Eine Herausforderung liegt dabei in den unterschiedlichen nationalen rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des RWTH-Instituts für Flugsystemdynamik modifizieren anschließend ein unbemanntes Fluggerät, das als Kippflügler senkrecht starten und landen sowie gleichzeitig große Strecken auch außerhalb der Sichtweite eines Steuerers zurücklegen kann. Der Kippflügler soll schließlich automatisiert die Rettungskräfte im Einsatz mit Informationen versorgen.

„Urban Air Mobility“-Initiative

„GrenzFlug“ fügt sich in die „Urban Air Mobility“-Initiative ein, in die die Stadt Aachen im Verbund der MAHHL-Städte (Maastricht, Aachen, Hasselt, Heerlen, Lüttich) im September 2018 eintrat. Diese Initiative der Europäischen Innovationspartnerschaft „Smart Cities and Communities“ (EIP-SCC) zielt darauf ab, den Einsatz von innovativen Luftfahrttechnologien und deren Umsetzung im urbanen und regionalen Umfeld zu beschleunigen.