Inhalt



„The Locator“ setzt europaweit Standards

„Die Schaffung von Markttransparenz über Landesgrenzen hinaus ist eine ganz zentrale Aufgabe. Dass die einzelnen Regionen der Euregio Maas-Rhein weiterhin auch miteinander konkurrieren, ist dabei überhaupt kein Problem“, stellte Twan Beurskens, Wirtschaftsminister der Provinz Limburg (NL) anlässlich der Schlusskonferenz zum euregionalen Projekt „The Locator“ in Aachen fest. Vorgestellt wurde dort das erste grenzüberschreitende Standortinformationssystem seiner Art in Europa.

Unternehmen, die sich im Dreiländereck Deutschland, Niederlande und Belgien niederlassen oder ihre Betriebsstätte verlagern bzw. erweitern möchten, bietet das Online-Portal aktuelle, geobasierte und grenzüberschreitend vergleichbare Ansiedlungsinformationen. Dabei stehen Mehrsprachigkeit und Bedienerfreundlichkeit oben an.

„Die Informationen stehen in Englisch, Deutsch, Niederländisch und Französisch zur Verfügung“, sagte Ralf P. Meyer, Projektleiter bei der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur AGIT mbH. „Ein kurzer Demofilm bringt auch dem ungeübten Benutzer rasch die wichtigsten Funktionen und Bedienungsmöglichkeiten nahe“, so Meyer weiter. „Doch damit nicht genug: Das System bietet neuerdings auch noch eine Übersicht über Gewerbeimmobilien und weiterführende Ansiedlungsinformationen wie z.B. zum Arbeitsmarkt und zu Steuern.“ Des Weiteren erhält der Nutzer einen detaillierten Überblick über die in der Region ansässigen Unternehmen bzw. Branchen.

„The Locator ist smart – schnell, modern, aktuell, regional und trinational. Welches Medium kann das schon von sich behaupten?“, resümiert Meyer. „Viele europäische Grenzregionen, mit denen wir kooperieren, beneiden uns um ein solches Instrument.“

Bei der Konferenz teilten Vertreter von Gemeinden, aus der Immobilien- und Finanzbranche und euregionaler Businessnetzwerke ihre durchweg positiven ersten Erfahrungen mit.

Aus der Grenzregion Irland/Nordirland, eine der internationalen Partnerregionen, meldete sich Bernadette McGahon, Science, Technology & Innovation Manager bei InterTradeIreland, per Videobotschaft zu Wort: „Häufig wissen Unternehmen nicht,dass sich in unmittelbarer Nähe potenzielle Kooperations- oder Handelspartner befinden, und genau dies ist ein großes Hemmnis grenzüberschreitender Zusammenarbeit. „The Locator“ schafft an dieser Stelle Markttransparenz und kann dazu beitragen, den Handel über Ländergrenzen hinaus zu stimulieren“.

Björn Koopmans, Koordinator der Stichting Euregio Maas-Rhein, gab abschließend einen Ausblick bzgl. einer Fortsetzung des Projektes. „The Locator“ sei Teil eines größeren Ganzen, so Koopmans. „Zukünftig sollen alle Entwicklungsgesellschaften in der Euregio Maas-Rhein als ein „Worknet“ fungieren und die Euregio als gemeinsamen Ansiedlungsstandort entwickeln und vermarkten.

Das Standort-Informationssystem wurde von der AGIT mbH, der niederländischen Provinz Limburg und den belgischen Entwicklungsgesellschaften POM Limburg in Flandern, spi in der Wallonie und der WFG Ostbelgien, Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens, für die Euregio Maas-Rhein gemeinschaftlich aufgebaut.

Die Partner haben sich außerdem verpflichtet, das neue grenzüberschreitende Informationsangebot mindestens bis ins Jahr 2019 aus eigener Kraft weiterzuführen und weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen: www.the-locator.eu

Unterzeichnung der „The Locator“-Kooperationsvereinbarung  (c) AGIT/Carl Brunn

Unterzeichneten die „The Locator“-Kooperationsvereinbarung (v.l.n.r.): Eric Christiaens / POM Limburg, Twan Beurskens / Provinz Limburg (NL), Dr. Helmut Greif / AGIT mbH, Cédric Swennen / spi