Inhalt



Innovationsfonds GCS: Bestes Projekt in Europa

Das Projekt „GrenzüberschreitenderClusterStimulus“ (GCS) aus der Euregio Maas-Rhein (EMR) ist das beste Vorhaben im Bereich der Regionalpolitik in ganz Europa. Die Stichting Euregio Maas-Rhein (B, Eupen) und für das euregionale Projektkonsortium die regionale Wirtschaftsförderungsagentur AGIT (D, Aachen) erhielten den europäischen Preis „Sail of Papenburg 2014“ von der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG). Die Preisverleihung fand anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung und Jahreskonferenz der AGEG, deren Vorsitz der frühere Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Karl-Heinz Lambertz, innnehat, auf Einladung der Association of Carpathian Euroregion Poland in Rzeszów im südöstlichen Grenzraum von Polen und der Ukraine statt.

Mit dem Vorhaben GCS wurde erstmals ein Innovationsfonds über Grenzen hinweg geschaffen, durch den vor allem Klein- und Mittelbetriebe (KMU) direkte finanzielle Unterstützung für die Durchführung grenzüberschreitender Forschungs- und Entwicklungsprojekte erhalten können. Die Suche nach geeigneten Partnern jenseits der Grenzen im Dreiländereck und der Aufbau grenzüberschreitender Konsortien wurden dabei durch ein weiteres Vorhaben, dem Projekt Top-Technology Cluster (TTC), maßgeblich vorangetrieben. Die Jury zeigte sich besonders beeindruckt vom gelungenen Zusammenspiel der Akteure im hiesigen Grenzraum und der großen Resonanz auf Seiten der Betriebe. „Ein auch an anderen europäischen Grenzen nachahmenswerter Ansatz für eine chancenreiche Regionalentwicklung“, betonte Dr. Reinhold Kolck aus Emden, Vorsitzender der „Sail of Papenburg“-Jury.

Von Seiten der GCS-Projektpartner konnte Ralf P. Meyer, zuständiger Projektleiter bei der AGIT, den Preis entgegennehmen: „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist nicht nur eine Anerkennung für unsere erfolgreiche Zusammenarbeit, insbesondere zwischen der Industriebank LIOF, Maastricht, der AGIT und allen anderen Projektpartnern, sondern auch der gesamten Euregio Maas-Rhein. Mit diesem Fonds haben wir einen Paradigmenwechsel in der grenzüberschreitenden Innovationsförderung eingeleitet, indem wir kleine und mittlere Unternehmen direkt an der Förderung partizipieren lassen.“ Meyer weiter: „Mit 4,7 Millionen Euro Förderung konnten wir zusätzliche 8,5 Millionen Euro auf Seiten der Unternehmen aktivieren. Das ist eine enorme Hebelwirkung und ein Modell für die künftige Förderung von Innovation, Wirtschaft und Forschung über Grenzen hinweg.“

Der Cross Border Award „Sail of Papenburg“ der AGEG wurde bereits zum dreizehnten Mal verliehen. Er ist eine herausragende europäische Auszeichnung für grenzübergreifende Kooperation und einzig in seiner Art. Er wurde im Jahr 2002 von der Ems Dollart Region (EDR) in Papenburg ins Leben gerufen. Das diesjährige Wettbewerbsthema lautete: „Innovation und Forschung – grenzübergreifende Regionalentwicklung durch Public-Private Partnership“. Auch dieses Jahr stand der Preis „Sail of Papenburg“ wieder unter der Schirmherrschaft des EU-Kommissars für Regionalpolitik, Johannes Hahn.

Dr. Helmut Greif, Geschäftsführer der AGIT, sagt zu diesem Preis: „Das ist Motivation für uns, dieses Format auch in Zukunft mit unseren Partnern fortzuführen und weiter auszubauen.“

Weitere Infos finden Sie hier.

Cross Border Award „Sail of Papenburg 2014“. Copyright: AGEG
Präsentierten den Cross Border Award „Sail of Papenburg 2014“ (v.l.n.r.): Martin Guilliermo-Ramirez (Generalsekretär der AGEG), Ralf P. Meyer (Projektleiter AGIT), Rudolf Godesar (Stichting Euregio Maas-Rhein), Dr. Reinhard Kolck (Jury-Vorsitzender), Karl-Heinz Lambertz (Präsident der AGEG). © AGEG

Ansprechpartner
AGIT mbH
Ralf P. Meyer
Fon: +49 (0)241/963-1039
r.meyer@agit.de E-Mail:

Peter Gier
Fon: +49 (0)241/963-1052
p.gier@agit.de