Inhalt



P+R-Konzept Aachen

Park und Ride (P+R) in Aachen - Wo, wie, wann? - Informationen unter clever mobil

P+R-Konzept

Auf der Basis einer Potenzialabschätzung an vier P+R-Plätzen wurde die Verwaltung vom Mobilitätsausschuss am 15.9.2011 beauftragt, gemeinsam mit AVV, ASEAG und APAG einen "P+R-Probebetrieb" zu entwickeln. Zentrale Elemente darin sind die Einbindung des Parkhausese Tivoli, ein Shuttlebuskonzept und ein attraktiver P+R-Tarif.

Vorlage und Niederschrift der Sitzung vom 15.9.2011 sind hier einsehbar.

Am 21.6. hat der Mobilitätsausschuss einen 6monatigen Probebetrieb eines samstäglichen P+R-Angebotes beschlossen. Er beinhaltet den Verkauf von "P+R-Tickets" für 5 Personen am Westfriedhof und am Tivoli, einen Shuttlebus Tivoli-Elisenbrunnen, sowie eine intensive Öffentlichkeitsarbeit. 

Die Vorlage für den 21.6.2012 ist hier einsehbar.

Gutachten

2010 wurde vom Büro "verkehrskonzept" die derzeitige Situation zu P+R in Aachen analysiert, Beispiele aus dem In- und Ausland aufbereitet und ein Konzept entwickelt, wie P+R in Aachen wieder attraktiver gestaltet werden könnte.

Aus einer Befragung von Autofahrern wurde ein Potenzial von rd. 13 % der Einpendler ermittelt, die für P+R ansprechbar wären. Dies entspricht auf den sechs betrachteten Einfallstraßen rd. 1.200 Fahrzeugen pro Tag. Um dies zu erreichen, müssten jedoch die Randbedingungen für P+R gegenüber heute wesentlich verändert werden.

Die Verwaltung wurde am 7.7.2011 im Mobilitätsausschuss beauftragt, die Planung für vier Standorte zu konkretisieren. Daraufhin gab es ein Pilotprojekt im Herbst und Frühjahr 2012/13 mit einem samstäglichen Shuttle-Bus-Service an zwei Standorten. Aus den Erfahrungen mit diesem Pilotprojekt wurde das heutige Angebot entwickelt.