Inhalt



Brennholzversteigerung

Das Gemeindeforstamt Aachen versteigert einmal im Jahr Laubbrennholz aus dem Aachener Wald. Die nächste Versteigerung ist voraussichtlich im Dezember 2017. In der Regel werden verschiedene Holzvorräte in unterschiedlicher Los-Größe zur Versteigerung angeboten.

Die Bäume sind vom Forstamt gefällt und durch Farbmarkierungen als Lose abgegrenzt. Der Zuschlag wird vor Ort erteilt. Wer den Zuschlag erhält, sollte mit EC-Karte bezahlen. Kreditkarten werden nicht akzeptiert, eine Anzahlung ist nicht möglich.

Wer mitbieten möchte, muss eine offizielle Motorsägenschulung nachweisen und eine Motorsäge, eine komplette Schutzkleidung sowie einen PKW-Anhänger besitzen. Bei der Holzbearbeitung muss aus Sicherheitsgründen auf alle Fälle eine zweite Person dabei sein. Weitere Details zu den Voraussetzungen, die die Brennholzkäufer beachten müssen, sind hier erhältlich: Details

Das Gemeindeforstamt Aachen ist nach den Kriterien des FSC® (FSC-C116663; www.fsc-deutschland.de) zertifiziert und bittet zum Wohle der eigenen Gesundheit nur Sonderkraftstoffe, also benzolfreie Kraftstoffgemische, zu verwenden. Das Forstamt kontrolliert stichprobenartig, ob alle Vorgaben eingehalten werden. Ein Verstoß gegen die Regeln kann zum Ausschluss von weiteren Versteigerungen führen.

Die Zufahrt zu den Holzvorräten erfolgt zum Teil über Waldwege. Die Aufarbeitung und Abfuhr des Brennholzes muss bis immer bis 1. März des Folgejahres abgeschlossen sein. Im Winter 2016/2017 findet keine weitere Versteigerung statt.

   

    

 

Anprechpartner

Forstamt Stadt Aachen, Ferdinand Carduck

Teilnahmebedingungen

Details