Inhalt



'Grüne Krone' - Freiraumkonzept für Aachen

Ende 2018 wurde das Aachener Freiraumkonzept 'Die Grüne Krone' im Betriebsausschuss Aachener Stadtbetrieb, im Planungsausschuss sowie im Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz einstimmig beschlossen. Was sind Anlass und Ziel dieses Konzepts?

  

Aachener Grünräume: großes Spektrum und große Herausforderungen

Aachen hat an und in grünen Freiräumen viel zu bieten. Die Bandbreite reicht von den stadtnahen Wäldern über die offenen Landschaftsräume bis hin zu Parkanlagen und Gärten, Spielplätzen und Sportanlagen, Friedhöfen, Alleen und grünen Plätzen.

Doch die grünen Freiräume und deren Qualität sind nicht gleichmäßig im Stadtgebiet verteilt. Große und hochwertige Grünräume sind im Aachener Stadtgebiet nicht immer dort, wo sie am stärksten benötigt werden: in Quartieren, in denen viele Bürgerinnen und Bürger leben.

Und den vorhandenen Freiräumen geht es oft 'an die Substanz': Aachen gehört – erfreulicherweise – zu den Städten mit einer dynamischen Siedlungsentwicklung. Doch wo Gebäude entstehen, muss Freiraum weichen. Dies erhöht den Druck in zweifacher Weise: Grünflächen werden durch Bebauung verringert und die verbleibenden werden von mehr Menschen genutzt.

Daher steigen kontinuierlich die Anforderungen und Ansprüche vor allem an städtische Grünanlagen. Dazu zählt auch die Notwendigkeit, Siedlungen an den Klimawandel anzupassen und Belastungen im Lebensumfeld der Menschen auszugleichen.

Angesichts der wachsenden und oft individualisierten Bevölkerung Aachens haben öffentliche Freiräume zudem eine große Bedeutung als Begegnungsorte für die Stadtgesellschaft.

  

Strategische Handlungsfelder

Angesichts dieser Herausforderungen ist eine Strategie erforderlich, um die Bedeutung und die Entwicklung Aachener Freiräume ganzheitlich zu betrachten und in Beziehung zueinander zu setzen.

Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen dabei auf städtischen Grün- und Parkanlagen, Grünstrukturen auf Spielplätzen sowie grünen Straßen- und Platzräumen.

Das Freiraumkonzept stellt die Funktionen und Potenziale der Aachener Grünräume dar, liefert Aussagen zur quantitativen Versorgung und zeigt Prioritäten und Perspektiven für die strategische Entwicklung des städtischen Grünsystems.

   

Das Leit-Bild: die 'Grüne Krone'

Aachens Grünsystem hat eine charakteristische Struktur: Aus vielfältig entwickelten Landschaftsräumen heraus reichen – oft an Fließgewässern orientierte – 'Grünfinger' bis nah an die Kernstadt heran. Dort treffen sie auf einen Ring an größeren Parkanlagen, die in vielen Fällen ihre Ursprünge im 19. Jahrhundert haben. Aufgrund der hohen Bebauungsdichte in der Innenstadt nehmen Anzahl und Größe der Grünanlagen dort ab. Dennoch gibt es diese 'Grüninseln' und sie übernehmen gerade in den stark versiegelten Quartieren wichtige Funktionen. Ergänzt wird dieses System durch lineare Grünstrukturen, vor allem in Form von Alleen und Baumreihen entlang der Straßenräume.

Das übergreifende Leit-Bild für diese Gesamtstruktur ist die 'Grüne Krone' Aachens. Neben einer fokussierten Darstellung des Grünsystems hat dieses Bild Bezug zur speziellen Bedeutung Aachens als historische Krönungsstadt und es unterstreicht symbolisch den hohen Wert des urbanen Grüns. Die Besonderheiten, Herausforderungen und Zielsetzungen für die verschiedenen Hauptelemente, die 'Strahlen', die 'Juwelen', die 'Bänder' und die 'Perlen' werden im Freiraumkonzept eingehend erläutert.