Inhalt



Viele neue Fahrradbügel in Brand aufgestellt

Presseinformation vom 29. Dezember 2016

Neue Fahrradbügel in Brand
Sie freuen sich über die vielen neuen Fahrradständer, die in Brand aufgestellt worden sind (v.l.n.r.): Herbert Kruff (Projektgruppe), Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns, Bezirksamtsleiter Wolfgang Sanders und Martina Zschau (Projektgruppe) –­ Foto: © Stadt Aachen/Bezirksamt Brand

 

  • In den Brander Straßen sowie am neugestalteten Marktplatz wurden in den vergangenen Wochen insgesamt 64 neue Fahrradständer aufgestellt.
  • Die Initiative dazu ging vor allem von der Projektwerkstatt „Fahrradfreundliches Brand“ aus, die viele Standorte vorgeschlagen hatte.
  • An der Gesamtschule in Brand wurden weitere 82 Fahrradständer in der dortigen Halle auf dem Schulhof montiert – als Alternative zu den früher einmal sehr beliebten „Felgenknickern“.

   

Im Stadtbezirk Brand sind in den vergangenen Monaten viele neue Fahrradständer aufgestellt worden: 64 Stück in den Brander Straßen, und zwar dort, wo sie auch sinnvoll genutzt werden, und nochmals 82 an der Gesamtschule Brand. Die bemerkenswerte Fahrradständer-Initiative geht unter anderem auf die „Projektwerkstatt Fahrradfreundliches Brand“ zurück, die im Herbst 2015 als bürgerschaftliche Initiative gegründet wurde.

Arbeitsgruppe schlägt neue Standorte vor

Anfang 2016 schlug die Gruppe vor, die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder im Stadtbezirk zu verbessern. Die Akteure sammelten Standortvorschläge und bewerteten systematisch den jeweiligen Bedarf. Die Bezirksvertretung Brand hat auf dieser Grundlage 4.000 Euro aus bezirklichen Investitionsmitteln bereitgestellt, damit die Ideen im öffentlichen Straßenraum realisiert werden konnten. So konnten inzwischen 32 neue Fahrradbügel in Brand aufgestellt werden, an denen die Drahtesel sicher abgeschlossen werden können.

Als Mitglied der Projektgruppe freut sich Martina Zschau über die neuen Fahrradständer, zum Beispiel an der Schwimmhalle Brand. Sie sagte: „Die Projektgruppe legte ihren Schwerpunkt auf Brand, schaute sich aber auch andere Stadtteile an. E-Bikes und Pedelecs erschließen neue Nutzerkreise und erhöhen den Bedarf an geeigneten Abstellmöglichkeiten.“

Bezirksbürgermeister Peter Tillmanns bedankte sich für die bürgerschaftliche Initiative und versprach: „Die Bezirksvertretung Brand wird die Arbeit der Projektgruppe gerne weiter unterstützen, auch wenn sich am Ende vielleicht nicht jeder Vorschlag realisieren lässt.“ Und Bezirksamtsleiter Wolfgang Sanders lobte die gute Vorarbeit der Projektgruppe: „Aufgrund der analytischen Bedarfsermittlung durch die Arbeitsgruppe mussten nur noch die Detailstandorte von der Verwaltung festgelegt werden.“

Fahrradparkhalle an Gesamtschule modernisiert

In der umgebauten Marktstraße und am Brander Marktplatz wurden weitere 32 Fahrradbügel im Brander Zentrum installiert. Und an der Gesamtschule Brand wurde die Fahrradabstellanlage mit Unterstützung der Bezirksvertretung und des Fördervereins der Gesamtschule mit 112 Fahrradbügeln modernisiert, um die bisherigen „Felgenknicker“ zu ersetzen. In diesen früher sehr beliebten Fahrradständern fand meist nur das Vorderrad Platz. Und das sichere Abschließen der Fahrräder an diesen Ständern war immer eine Kunst für sich und sehr schwierig.

Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich die Projektgruppe „Fahrradfreundliches Brand“ um ihren Sprecher Norbert Rath jeweils um 20 Uhr im Brander Bahnhof, um Vorschläge zur Verbesserung des Radverkehrs im Stadtbezirk Brand zu entwickeln. Weitere Informationen zur Arbeit der Gruppe sind im Internet zu finden: www.kryger.de/ffBrand/