Inhalt



Kinder sollen schwimmen können

  • Auch in Aachen lernen immer weniger Kinder schwimmen. Deshalb haben Stadt und Stadtsportbund das Projekt „Gemeinsam sicher schwimmen in Aachen“ ins Leben gerufen.
  • Viele Grundschulen haben bereits signalisiert, dass sie an dem Vorhaben gerne teilnehmen möchten. Im Schuljahr 2017/18 haben bereits acht Schulen teilgenommen, im kommenden werden es bis zu 30 Schulen sein.
  • Die Initiatoren sind ständig auf der Suche nach Sponsoren, die das Projekt finanziell unterstützen. Denn nur wenn auf Dauer genug Geld da ist, können entsprechend viele Kurse an den Grundschulen angeboten werden.

Immer weniger Kinder lernen in Deutschland schwimmen, das ist auch in Aachen festzustellen. „Immer mehr Kinder können beim Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule nicht so gut schwimmen, wie man es sich wünschen würde“, sagt Petra Prömpler, Leiterin den Fachbereichs Sport der Stadt Aachen. Deshalb hat ihr Fachbereich in Kooperation mit dem Aachener Stadtsportverbund das Projekt „Gemeinsam sicher schwimmen in Aachen“ ins Leben gerufen.

In enger Zusammenarbeit mit Grundschulen zielt das Projekt darauf ab, dass Kinder das Schwimmen lernen oder ihr bisheriges Können weiter vertiefen. „Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz auf unser Projekt“, sagt Prömpler. Von 37 Grundschulen hätten sich inzwischen 34 gemeldet, die mitmachen möchten. „Doch wir schaffen es noch nicht, sofort für alle eine Schwimmbegleitung bereits im kommenden Halbjahr anzubieten.“

Angebot stößt auf viel Begeisterung bei Schulen

Das Angebot ist im vorigen Jahr in Aachen eingeführt worden. Im Schuljahr 2017/18 haben bereits acht Schulen teilgenommen, im kommenden Schuljahr werden es bis zu 30 Schulen sein. Die Begeisterung der bisher unterstützten Schulen ist groß. So freute sich Lehrerin Carolin Garbe von der Katholischen Grundschule (KGS) Verlautenheide zu hören, dass ihre Schule auch im kommenden Jahr wieder eine Schwimmbegleitung erhalten wird.

Schwimmfähigkeit sind bei Kindern sehr unterschiedlich

Immer wieder zeigt sich im Schwimmunterricht der Schulen, dass die Grundschulkinder beim Schwimmen unterschiedlich weit entwickelt sind. „Einige können schon richtig gut schwimmen, andere haben mit Wasser bislang so gut wie nichts zu tun gehabt“, berichtet Prömpler. Auf diese deutlichen Unterschiede können die Schwimmlehrer der Schulen nur eingeschränkt reagieren. Deshalb setzt das gemeinsame Projekt von Stadt und Sportbund genau hier an.

„Wir kümmern uns um die Übungsleiter, sagt Dr. Olga Siegmund vom Stadtsportbund. Diese Übungsleiterinnen und -leiter kümmern sich im Schwimmunterricht der Schulen in erster Linie um die Kinder, die noch gar nicht schwimmen können oder nur sehr schlecht. So lässt sich für alle Schulkinder im Schwimmunterricht eine einigermaßen angemessene Betreuung sicherstellen. „Dieses Modell ist eine Bereicherung für alle, für die Kinder, die Schulen und die Lehrer“, sagt Siegmund.

Immer auf der Suche nach weiteren Sponsoren

Die Initiatoren von Stadt und Stadtsportbund sind ständig auf der Suche nach Sponsoren. Denn je mehr Fördergeld zur Verfügung steht, desto mehr Übungsleiter können für die Schwimmausbildung in den Grundschulen beschäftigt werden. So hat die Aachener Bank das Projekt mit einer großzügigen Spende in Höhe von 5000 Euro unterstützt. „Das ist eine tolle Idee, die wir als ein Unternehmen der Region und im Rahmen unseres gesellschaftliches Engagements sehr gerne unterstützen“, sagt Jens Ulrich Meyer vom Vorstand der Aachener Bank.

Wer die Initiative „Gemeinsam schwimmen in Aachen“ ebenfalls unterstützen möchte, wende sich an den Fachbereich Sport der Stadt Aachen (0241 432-5209) oder an den Stadtsportbund (Telefon 0241 4757950).

Kinder der Katholischen Grundschule Verlautenheide und sieben weiterer Grundschulen profitieren bereits vom Projekt „Gemeinsam sicher schwimmen in Aachen“ von Stadt und Stadtsportbund. Im kommenden Schuljahr können bis zu 30 Grundschulen mitmachen, unterstützt von Sponsoren, die entsprechende Geldmittel zur Verfügung stellen.

 

Herausgegeben am 11.07.2018 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo