Inhalt



Plakatsammlung Stadtarchiv

Plakat_Der_Dornenweg_1896
Das Stadtarchiv bekommt Fördermittel zur Restaurierung von Veranstaltungsplakaten des Theaters Bernats © Stadt Aachen/Stadtarchiv

Das Stadtarchiv hat eine Förderzusage für ein mehrjähriges Restaurierungsprojekt von der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) erhalten. Mit der Fördersumme in Höhe von rund 29.000 Euro wird die Plakatsammlung des privaten Theater Bernarts (1886-1897) restauriert. Die Förderer/Geldgeber sind die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Kulturstiftung der Länder sowie die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts.
 
„Die Plakatsammlung im Stadtarchiv beinhaltet in einer sehr hohen Überlieferungsdichte Ankündigungen des Theaters Bernarts sowie Programmzettel aus den Zeiträumen 1886/1887 und 1892 bis 1897. Wir gehen sogar von einer nahezu lückenlosen Überlieferung aus“, sagte Dr. René Rohrkamp, Leiter des Aachener Stadtarchivs.
 
Durch die nun über drei Jahre mögliche Restaurierung würden die Archivalien, die einen äußerst seltenen Zugang zum privat organisierten Theater- und Kulturleben in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bieten, für zukünftige (Forscher-)Generationen gesichert und zugleich auch wieder für eine Nutzung zugänglich gemacht, erläuterte Archivleiter Rohrkamp.
 
Das Theater Bernarts, zeitweise auch Bernarts Saisontheater genannt, war von  1870 bis 1910 das größte Privattheater im Aachener Raum mit mehreren Sälen und einer Sommerbühne. Hier waren regelmäßig Künstler aus dem ganzen Deutschen Reich zu Gast. Es fasste 1.200 Personen.
 
Der Spielplan wurde teils durch ein eigenes Ensemble mit Gaststars, teils durch mehrwöchige Gastspiele von renommierten Gastspiel-Ensembles zum Beispiel aus Berlin bestritten. Bekannte Gastkünstler waren unter anderem das Millowitsch-Theater, Sarah Bernhardt (1903) oder auch das symbolistische Theater Maeterlinck.
 
Die Geschichte dieses Theaters ist bisher nur äußerst lückenhaft erforscht, da die Quellenlage sehr schwierig ist. Die beiden im Stadtarchiv Aachen aufbewahrten Konvolute mit rund 2.700 Theaterzetteln und Plakaten bilden eine einzigartige Überlieferung dieser Quellengattung, die die Geschichte der privaten deutschen Theaterkultur zum Ende des 19. Jahrhunderts, die Geschichte dieses Theaters und der dort tätigen Künstler offenbart.
 
Weitere Information: www.kek-spk.de

Herausgegeben am 25.08.2017 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo