Inhalt



Flüchtlingsunterkunft Heidbendenstraße

Bürgerinfo_Heidbenden_01
Die mobilen Wohneinheiten auf dem ehemaligen Sportplatz Adenaueralle. © Stadt Aachen / Andreas Schmitter

Bei einer Informationsveranstaltung der Stadt Aachen haben gestern (22. Juni) rund 50 Anwohner sowie interessierte Bürger und Bürgerinnen die mobilen Wohneinheiten auf dem ehemaligen Sportplatz Adenauerallee besichtigt und Fragen zur künftigen Flüchtlingsunterkunft an die anwesenden Vertreter von Stadt und Politik gestellt.
 
Anfang Juli werden rund 50 - bisher auf dem Gelände der Dr.-Leo-Löwenstein-Kaserne untergebrachte - Flüchtlinge in die nur wenige Meter entfernt aufgestellten und noch nicht genutzten „Spaceboxen“ auf dem ehemaligen Sportplatz Adenauerallee an der Heidbendenstraße umziehen. Der Umzug betrifft in erster Linie Mütter mit kleinen Kindern sowie alleinstehende Frauen. Das DRK übernimmt die den Anwohnern bereits im Rahmen einer früheren Informationsveranstaltung zugesagten Rund-um-die Uhr- Betreuung der dort untergebrachten Menschen.  
 
Der Grund für diesen Umzug ist eine Anfrage der Bundeswehr, die die mobilen Wohneinheiten auf dem Gelände der Dr. Leo-Löwenstein-Kaserne  als Unterbringungsmöglichkeit für ihre Seminar- und Schulungsteilnehmer nutzen möchte. Durch einen entsprechenden Mietvertrag wird gewährleistet, dass die Bundeswehr die dort aufgestellten „Spaceboxen“ nutzen kann, gleichzeitig aber die dort aufgestellten 52 mobilen Wohneinheiten im Bedarfsfall wieder kurzfristig als Unterbringungsmöglichkeit für Flüchtlinge genutzt werden können.

Herausgegeben am 23.06.2017 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo