Inhalt



5. Internationale Chorbiennale

5. Internationale Chorbiennale in Aachen schlägt Brücken

  • Vom 9. bis zum 17. Juni sind unter anderem Chöre aus Frankreich, der Ukraine, Slowenien, Finnland und Schweden zu Gast in Aachen.
  • Kulturdezernentin Susanne Schwier freut sich auf ein „großartiges und beeindruckendes Gemeinschaftserlebnis“.
  • Das Depot in der Talstraße ist erstmals Veranstaltungsort der Chorbiennale.

chorbie
Gruppenbild mit Dame: Kulturdezernentin Susanne Schwier und die „Macher“ des Festivals stellten heute das Programm der 5. Internationalen Chorbiennale in Aachen vor. © Stadt Aachen / Nadine Jungblut

„Bridges“ lautet das Motto der 5. Internationalen Chorbiennale in Aachen, die sich vom 9. bis zum 17. Juni mit insgesamt 29 Konzerten und Veranstaltungen in der Stadt präsentiert. „Bridges“ – das sind Brücken zwischen Nationen, zwischen einzelnen Chorwerken, aber auch Brücken zwischen den Sängerinnen und Sängern und dem Publikum. Das Programm der Chorbiennale wurde heute (3. April 2017) von zahlreichen Organisatoren und Akteuren im Theater Aachen vorgestellt.

Weit über 1.000 Sängerinnen und Sänger aus Aachen und Umgebung nehmen auch 2017 aktiv an der Chorbiennale, die 2009 vom damaligen Kulturdezernenten Wolfgang Rombey gemeinsam mit dem ehemaligen Generalmusikdirektor Marcus Bosch initiiert wurde, teil. Zudem sind Chöre aus Frankreich, der Ukraine, Slowenien, Finnland und Schweden zu Gast in Aachen.

Lunchkonzerte sorgen für magische Momente zur Mittagszeit
Aachens ausgezeichnete Chöre treten im Rahmen der Chorbiennale gemeinsam mit internationalen Spitzenensembles auf, profilierte Chorkonzerte bilden den Kern des Festivals, professionelle Klangkörper wie der WDR- Rundfunkchor geben ihr Stelldichein, Lunchkonzerte sorgen für magische Momente zur Mittagszeit, Satellitenkonzerte und der „Abend der Städteregion“ gewähren den Blick in die Region, „Next Generation“ zeigt, was Kinder und Jugendliche chor-musikalisch auf der Pfanne haben, „Musik im Gottesdienst“ sorgt für einen ganz anderen Akzent und das „Sing along“ sowie die „lange Chornacht“ mit dem mitternächtlichen „Farewell“ vereinigen die große, beeindruckende Schar der Chorschaffenden Aachens und der Umgebung. 

„An der Qualität wurde absolut nicht gespart“
Acht Tage lang schafft das Festival somit eine unverwechselbare Atmosphäre in der Stadt und freut sich auf ein ebenso kundiges wie neugieriges und begeisterungsfähiges Publikum. Kulturdezernentin Susanne Schwier sagt deshalb nicht ohne Stolz: „Wir freuen uns alle sehr, dass das Festival in diesem Jahr trotz knappen Budgets stattfinden kann. Es ist kompakter geworden, aber es bleibt ein großartiges und beeindruckendes Gemeinschaftserlebnis. An der Qualität der einzelnen Veranstaltungen wurde absolut nicht gespart.“

Erstmals finden Teile der Chorbiennale auch in der Piazza des neuen Depots in der Talstraße statt. Olaf Müller, Leiter des städtischen Kulturbetriebs, erklärt: „Wir gehen mit der Chorbiennale diesmal auch in den Norden der Stadt. Wir freuen uns auf ein neues Publikum, was wir unbedingt mit in dieses Festival einbeziehen wollen.“

Der Vorverkauf startet am 4. April
Lunchkonzerte, das WDR-Schulchor-Konzert, der Abend der Städteregion, Satellitenkonzerte, „Chorbi+ Angebote“, alle Open Air-Konzerte sowie die Lange Chornacht sind während der Chorbiennale bei freiem Eintritt zu besuchen. Für alle anderen Veranstaltungen startet am morgigen Dienstag (4. April) der Vorverkauf an der Festivalkasse im Theater Aachen und den üblichen Vorverkaufsstellen.

Einzelheiten der 5. Internationalen Chorbiennale kann man dem Festivalflyer entnehmen, der ab sofort in gedruckter Form an der Festivalkasse im Theater Aachen vorliegt. Infos zur Chorbiennale 2017 gibt es in den nächsten Tagen auch im Internet unter www.chorbiennale.com

Herausgegeben am 03.04.2017 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo