Inhalt



Alemannia Aachen in der Nazizeit

„Alemannia 1933-1945. Fußball zwischen Sport und Politik“
Neue Wechselausstellung im Internationalen Zeitungsmuseum Aachen

alemannia
Erste Mannschaft der Alemannia, aufgenommen vor dem Waldstadion, 1931; vorne der erste von rechts Max Salomon, stehend der erste von rechts Reinhold Münzenberg (Sammlung Münzenberg)

Alemannia Aachen in der Nazizeit
Münzenberg und Salomon: Zwei Spieler-Schicksale
Eine Ausstellung der IG Alemannia Fans und Fan-Clubs in Zusammenarbeit mit dem IZM

Bis 1933 spielten Reinhold Münzenberg, „der Eiserne“, und Max Salomon, der trickreiche Stürmer, gemeinsam sehr erfolgreich für Alemannia Aachen, damals einer der bedeutendsten Vereine im Westen des Deutschen Reiches. Ab 1933 trennte die nationalsozialistische Politik ihre Lebenswege. Alle Lebensbereiche wurden neu ausgerichtet, auch der Sport.
 
Was war Alemannia Aachen in dieser Zeit für ein Verein? Wie wirkte sich die nationalsozialistische Politik auf die Alemannia und das Vereinsleben aus? Wie agierten der Verein und seine Mitglieder im Spannungsfeld zwischen Politik und Sport? Was geschah mit den jüdischen Vereinsmitgliedern? Auf diese Fragen gibt die Ausstellung „Alemannia 1933-1945. Fußball zwischen Sport und Politik“ Antworten, die vom 28. Oktober 2017 bis 4. März 2018 im Internationalen Zeitungsmuseum Aachen (IZM) gezeigt wird.
 
Entlang der Lebenswege von Reinhold Münzenberg und Max Salomon entfaltet die Ausstellung in Schlaglichtern die Atmosphäre, die Ereignisse und Entwicklungen bei Alemannia Aachen von 1933 bis 1945. Die Ausstellung stützt sich vor allem auf die Vereinszeitung, zahlreiche historische Quellen und Fotos.
 
Die Ausstellung wird am 27. Oktober 2017 um 18.00 Uhr eröffnet und ist bis zum 4. März 2018 zu sehen.
Kurator: Andreas Düspohl, IZM
Wissenschaftliche Beratung: Dr. René Rohrkamp, Leiter Stadtarchiv Aachen
 
Eine Ausstellung der IG der Alemannia-Fans in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Zeitungsmuseum.
Gefördert von der DFB-Kulturstiftung
Mit freundlicher Unterstützung durch Deubner Baumaschinen und REWE Reinartz
 
Ausstellung im Internationalen Zeitungsmuseum, Pontstr. 13, 52062 Aachen:
„Alemannia 1933-1945
Fußball zwischen Sport und Politik“
28. Oktober 2017 bis 4. März 2018
Eröffnung: Freitag, 27. Oktober 2017, um 18.00 Uhr

Öffentliche Führungen durch die Wechselausstellung „Alemannia 1933 bis 1945 – Fußball zwischen Sport und Politik“: sonntags um 11.00 Uhr, nur Eintritt / Treffpunkt Museumskasse
 
Öffentliche Senioren-Führungen durch die Wechselausstellung „Alemannia 1933 bis 1945 – Fußball zwischen Sport und Politik“: Donnerstag 11.01.2018 / 08.02.2018 um 15.00 Uhr, nur Eintritt / Treffpunkt Museumskasse
 
Kuratorenführungen : 14.11.2017 mit Dr. René Rohrkamp und Andreas Düspohl / 16.01.2018 mit Thomas Wenge (IG Alemanniafans) und Andreas Düspohl / 13.02.2018 mit André Bräkling (IG Alemannia-Fans) und Andreas Düspohl / Beginn ist jeweils um 17.00 Uhr, nur Eintritt / Treffpunkt Museumskasse
 
Erzählcafé zur Wechselausstellung „Alemannia 1933 bis 1945 – Fußball zwischen Sport und Politik“: Donnerstag, 16.11.2017 / 01.02.2018 von 10.30-12.30 Uhr, 6,00 € / erm. 4,00 €

Herausgegeben am 25.10.2017 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo