Inhalt



Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

verdienstorden_willy-schroeder
Außergewöhnliches Engagement im sozialen und gesundheitlichen Bereich: Willy Schroeder hat von Oberbürgermeister Marcel Philipp die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. Foto: Stadt Aachen / Stefan Herrman

Willy Schroeder ist am 23. Januar für sein außergewöhnliches Engagement im sozialen und gesundheitlichen Bereich mit der höchsten Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht, geehrt worden. Oberbürgermeister Marcel Philipp verlieh ihm vor zahlreichen Gästen im Weißen Saal des Aachener Rathauses die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. „Wir sind hier zu einem besonderen Ereignis zusammengekommen. Die Verleihung des Verdienstordens ist selten geworden. Jährlich erhalten nur rund 1000 Frauen und Männer von weit über 82 Millionen Menschen in unserem Land diese außergewöhnliche Ehrung. Willy Schroeder ist einer davon. Darauf darf man stolz sein“, würdigte OB Philipp den Einsatz des Aacheners.

Bemerkenswert ist vor allem Schroeders Engagement im gesundheitlichen Bereich. 2010 erkrankte er an Brustkrebs. Aus eigener Betroffenheit weiß er seither, wie einschränkend diese Erkrankung und wie wichtig es ist, zur eigenen Entlastung Unterstützung von außen zu erfahren. Als besonders belastend empfand er in der Anfangszeit seiner Erkrankung, „einer unter wenigen“ zu sein, denn Brustkrebserkrankungen kommen bei Männern im Gegensatz zu Frauen viel seltener vor. Jährlich erkranken circa 65.500 Frauen und 600 Männer in Deutschland an Brustkrebs. 2011 schloss er sich einer Selbsthilfegruppe gegen Brustkrebs an und wurde ihr Sprecher. Alsbald verbesserte sich sein Zustand, auch weil er viel über den Umgang mit Krebs lernte und sich mit anderen Betroffenen austauschen konnte. Um mehr Beachtung in der Öffentlichkeit und eine Sensibilisierung der männlichen Bevölkerung zu erreichen, hält Schroeder bundesweit Vorträge, berichtet über seine eigenen Erfahrungen und verteilt selbsterstelltes Informationsmaterial auf Krebsstationen der Krankenhäuser und in Brustkrebszentren. Auch sucht er persönlich Betroffene in seiner Umgebung auf, um diese zu informieren. Er engagiert sich in hohem Maß für die öffentliche Aufklärung und insbesondere für die Vernetzung von männlichen Brustkrebspatienten, da es ihm selber großen Lebensmut gegeben hat.

Seit 1977 engagiert er sich in verschiedenen Funktionen in der „St. Josef Bogenschützenbruderschaft“. Von 1993 bis 2014 war er deren Pressereferent. Von 1996 bis 2005 lenkte er in vielfältiger Weise und mit viel Herzblut als Vorsitzender der „Interessengemeinschaft Forster Vereine“ deren Geschicke. 2008 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er bringt sich aktiv zur Stärkung des kulturellen und sozialen Lebens im Stadtteil Aachen-Forst ein.

2009 wurde Schroeder die „Leo Schumacher Gedenkmedaille“ für sein Wirken als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Forster Vereine in Aachen verliehen.

Ebenfalls setzt sich Schroeder seit vielen Jahren aktiv beim „Sozialverband VdK Deutschland e.V.“ ein. Er wurde 2012 zum Vorsitzenden des „Kreisverbandes Kreis Aachen“ gewählt und übernahm 2014 zusätzlich das Amt des Landesverbandsvorsitzenden.


Herausgegeben am 23.01.2020 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram