Inhalt



Stadtbetrieb pflanzt 84 neue Bäume im Stadtgebiet

  • Allein 13 Bäume werden an der Maria-Theresia-Allee gesetzt.
  • Die Neupflanzungen ersetzen teilweise kranke oder umgestürzte Bäume, weitere werden nach Bürgerspenden eingepflanzt.
  • Bis alle Pflanzungen abgeschlossen sind, wird es noch einige Wochen dauern.

Die Mitarbeiter der Baumkolonne des Stadtbetriebs gucken ganz genau hin, wenn ein neuer Baum gepflanzt wird. Ein bisschen nach links, dann etwas nach vorne. Schließlich ist die Hainbuche an der Maria-Theresia-Allee auf die richtige Höhe gebracht und steht auch gerade. Schließlich muss nur noch das Loch mit nähstoffreichem Substrat verfüllt werden, dann ist die eigentliche Baumpflanzung abgeschlossen.

Hainbuchen_420

© Stadt Aachen/Timo Pappert

Baumkolonnen pflanzen 84 Bäume
Auf der Ladefläche des Lastwagens liegen noch weitere vier Bäume der gleichen Sorte, die im Laufe des Tages noch in die vorbereiteten Baumscheiben eingebracht werden. 13 Bäume werden allein auf der Maria-Theresia-Allee gepflanzt. Insgesamt sind es im Stadtgebiet in diesem Frühjahr 84 Bäume, die von den Baumkolonnen des Stadtbetriebs eingesetzt werden.

Die Hainbuchen, die als Ballenware aus der Baumschule kommen und einen Stammumfang von etwa 16 bis 18 Zentimetern haben, sind rund vier Meter hoch. Dies ist die optimale Anwachsgröße. Für die gepflanzten Exemplare wird anschließend die Baumbindung vorbereitet. Ein Holzgerüst, ein sogenannter Dreibock, wird um die Buche gesetzt, woran diese schließlich mit Gurtbändern befestigt wird. „So hat der Baum einen festen Stand und kann sich nur in der Krone bewegen“, erklärt Nino Polaczek-Keilhauer, Arbeitsvorbereiter der Baumpflege und Baumkontrolle des Aachener Stadtbetriebs. Dadurch kann die Buche in Ruhe anwurzeln und wird gleichzeitig vor parkenden Autos geschützt.

Baumarten werden auf das Umfeld abgestimmt
Die Standorte für die neuen Bäume werden unterschiedlich ausgewählt. Teilweise handelt es sich um Nachpflanzungen für Bäume, die krank waren oder wegen eines Sturms umgestürzt waren. Bei einigen Standorten handelt es sich aber auch um Baumfelder, die seit mehreren Jahren leer stehen und durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Bürgerinnen und Bürger beim Stadtbetrieb gemeldet wurden.
Welche Baumart wo gepflanzt wird, wird immer in Absprache mit dem Fachbereich Umwelt entschieden und ist unter anderem vom Umfeld abhängig. „Wir achten auf die Artengleichheit innerhalb einer Straße und darauf, möglichst resistente Arten auszuwählen“, erklärt Polaczek-Keilhauer. Bei dieser aktuellen Pflanzung werden vorwiegend Buchen, Eichen und Linden nachgepflanzt.

Sonnenschutz für junge Bäume
Nach der Pflanzung erhalten die jungen Bäume noch einen speziellen Anstrich zum Sonnenschutz, weil sie in der Baumschule sehr eng aneinander standen und sich Schatten spenden konnten, was jetzt nicht mehr möglich ist. Ohne den Sonnenschutz würde die noch dünne und anfällige Rinde schnell austrocknen, Risse bilden und so Krankheitserregern Zugang verschaffen.

Herausgegeben am 09.04.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram